nnz-online
Nordhäuser Museumsnacht

Motorisierte Museumsnacht an der IFA

Sonnabend, 30. März 2019, 08:50 Uhr
Zur Nacht der Nordhäuser Museen am Samstag kommender Woche laden die drei städtischen Museen Flohburg, Tabakspeicher, Kunsthaus Meyenburg und das IFA-Museum sowie das Museum Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei zum nächtlichen Rundgang zu Geschichte, Kunst, Kultur, Handwerk, Technik und Unterhaltung ein. „Motorisiertes“ erwartet die Besucher im Programm des IFA-Museums...

Den Auftakt der Museumsnacht im IFA-Museum macht um 15.00 Uhr der Vortrag von Dr.-Ing. Bertram Kurze zum Thema:

Reichsautobahnen in Mitteldeutschland

Sie werden von fast jedem Bürger benutzt, aber nur wenige wissen mehr als nur die gängigen Klischees darüber. Die Autobahnen sind eine der wichtigsten Verkehrsinfrastrukturanlagen unserer Zeit. Ihre Geschichte von 1933 bis 1943 wurde von Dr. Bertram Kurze, Architekturhistoriker aus Erfurt, in einer umfassenden Publikation ausführlich untersucht. Dabei werden akribisch Organisationsstrukturen, Streckenplanungen, Grunderwerb, Erdbau, Fahrbahndecken, Brücken, Straßenmeistereien, Tank- und Rastanlagen bis hin zur Landschaftsgestaltung und Logistik ebenso wie Planer und Baufirmen untersucht und zusammenhängend vorgestellt.

Erstmals werden zahlreiche historische Dokumente und Bilder der Öffentlichkeit vorgestellt, Logistik, Baufirmen und technische Bedingungen ausführlich dargestellt. Nicht der „Mythos Reichsautobahn“ sondern das GESAMTBAUWERK soll am Beispiel der Strecken in Thüringen im Mittelpunkt des Vortrages stehen.

Ab 18.00 Uhr finden bis 22.00 Uhr zu jeder vollen Stunde Sonderführungen durch das Museum statt. Zeitzeugen beantworten Fragen und berichten wie es wirklich war. Während der Führungen werden historische Loks und Motoren gestartet. Auf Jung und Alt warten kleine Überraschungen. Extra für den Abend hat der Verein die Sonderausstellung zur Landtechnik der DDR verlängert und auch der Wartburgmotor der nie gebaut werden durfte ist noch ausgestellt. Über den gesamten Abend sind Besichtigungen des Museums möglich, sowie der Erwerb von Speisen und Getränken.

Auch das IFA-Museum ist bei der Nordhäuser Museumsnacht dabei (Foto: Pressestelle Stadt Nordhausen)
Der Besucher kann sein Fahrzeug am Museum parken und kostenfrei mit dem IKARUS Oldtimer Bus des Fördervereins Straßenbahnfreunde die Veranstaltungen besuchen.

Der Eintritt kostet 8,00 Euro; Besucher die im Anschluss die Nordhäuser Museumsnacht besuchen zahlen 10,00 Euro und können die Museumsnacht und den kostenlosen Busshuttle nutzen. Karten für die Museumsnacht sind im Vorverkauf in allen beteiligten Einrichtungen, sowie der Stadtinformation Nordhausen für 8,00 Euro, ermäßigt 6,00 Euro (für Schüler, Azubis, Studenten, Inhaber des Nordhausen Passes), Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Weitere Information finden sie auf der Homepage der Stadt Nordhausen unter www.nordhausen.de.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de