nnz-online
Thüringer Tourismus im November 2018

Mehr Gäste und Übernachtungen

Freitag, 08. Februar 2019, 10:12 Uhr
Im November 2018 empfingen die Thüringer Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Betten sowie die Campingplätze (ohne Dauercamping) 277.000 Gäste, die rund 656.000 Übernachtungen buchten. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, stiegen damit die Gästezahlen gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,2 Prozent an und die der Übernachtungen um 2,9 Prozent...

Grafik (Foto: TLS)
Dieser Zuwachs ist allein auf ein erhöhtes Gäste- und Übernachtungsaufkommen der inländischen Gäste zurückzuführen. Die Zahl der ausländischen Gäste ging dagegen um 5,5 Prozent zurück und deren Übernachtungen um 3,3 Prozent.

Die durchschnittliche Verweildauer der Gäste betrug insgesamt 2,4 Tage, dabei blieben die ausländischen Gäste mit durchschnittlich 2,2 Tagen etwas kürzer. In Deutschland stieg die Zahl der Gäste nach vorläufigen Angaben um 6,1 Prozent auf 13,4 Millionen und die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 4,9 Prozent auf 31,0 Millionen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag insgesamt mit 2,3 Tagen leicht unter dem Wert von Thüringen.

Auch hier verweilten die ausländischen Gäste etwas kürzer als die inländischen. Deutschlandweit stieg das Gäste- und Übernachtungsaufkommen sowohl bei den inländischen Gästen als auch bei den ausländischen. Von Januar bis November 2018 sank in den Thüringer Beherbergungsstätten sowohl die Zahl der Gäste als auch die der Übernachtungen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 0,7 Prozent.

Hier konnte die positive Entwicklung im November 2018 den rückläufigen Jahrestrend 2018 etwas abschwächen. Im Vergleich: Bei der Betrachtung von Januar bis Oktober 2018 ging die Anzahl der Gäste um 1,2 Prozent zurück und die Zahl der Übernachtungen um 1,0 Prozent.

In den ersten 11 Monaten 2018 kamen von den insgesamt 3,6 Millionen Gästen rund 3,3 Millionen Gäste (93 Prozent) aus Deutschland und 247.000 Gäste hatten ihren Wohnsitz im Ausland. Während die Zahl der inländischen Gäste gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur um 0,1 Prozent zurückging, nahm die Zahl der ausländischen Gäste überdurchschnittlich um 7,7 Prozent ab.

Die Zahl der Übernachtungen betrug im genannten Zeitraum 9,2 Millionen. Auch hier lag die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste deutlich unter dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraumes (-7,8 Prozent). Bei den inländischen Gästen waren es nur 0,2 Prozent weniger.

Von drei Tourismusregionen wurde von Januar bis November 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein höheres Gäste- und Übernachtungsaufkommen gemeldet. Die höchsten Zuwachsraten erzielte die Region Eichsfeld, mit einem Gästeplus von 9,2 Prozent und einem Plus an Übernachtungen von 5,1 Prozent. Höhere Werte als im Vorjahreszeitraum verzeichneten ebenfalls die Regionen Südharz Kyffhäuser und Übriges Thüringen.

In den übrigen Regionen lagen die Gäste- oder Übernachtungszahlen unter dem Niveau des Vorjahreszeitraumes. Den stärksten Rückgang musste das Saaleland verkraften (Gäste: -3,8 Prozent; Übernachtungen: -6,7 Prozent). Das größte Reisegebiet, der Thüringer Wald, musste einen Gästerückgang von 0,9 Prozent verbuchen und auch die Zahl der Übernachtungen lag mit minus 0,7 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraumes.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de