nnz-online
Baubeginn an Ellricher Regelschule

Startschuss für neues Sportareal

Montag, 07. Mai 2018, 19:55 Uhr
Schon im Herbst soll die neue Außensportanlage der Ellricher Regelschule fertig sein. Am Montagabend wurde der Beginn der Bauarbeiten gefeiert – mit einem symbolischen Baggeranstich. Auch die nnz war dabei…

Mit einem ersten Aushub wurde der Baubeginn des neuen Sportareals symbolisiert.   (Foto: Susanne Schwedwill) Mit einem ersten Aushub wurde der Baubeginn des neuen Sportareals symbolisiert. (Foto: Susanne Schwedwill)
Schlechter als jetzt, könne der Sportplatz kaum aussehen, spielte Schulleiterin Carola Böck auf den maroden Zustand des 39 Jahre alten Schulsportplatzes an. Seit Schuljahresbeginn ist die Außenanlage für den Unterricht der 265 Regelschüler gesperrt.

Doch dort, wo derzeit nur eine holprige Rasenfläche ist, soll in den kommenden sechs Monaten die wohl modernste Schulsportanlage des Landkreises entstehen. Über 1,5 Millionen Euro will der Kreis als Schulträger in den Sportplatz stecken. Schon wie bei der Südharzhalle realisiert die kreiseigene Service-Gesellschaft das Bauvorhaben im Auftrag des Landkreises. Da die Service-Gesellschaft Eigentümer der Südharzhalle sei, erreiche man mit dieser Variante eine gute Symbiose, sagte Landrat Matthias Jendricke (SPD).

Die Sportstättenförderung des Landes schießt zirka 516.000 Euro zu, die Stadt Ellrich 50.000 Euro dann für die geplante Sanierung des Schulhofs.

Die Planungszeit betrug fünf Jahre. Schon nach den Sommerferien soll der Platz soweit hergestellt sein, dass die Schüler ihn nutzen können. Für Ende Oktober ist dann die komplette Fertigstellung vorgesehen.

Das Areal wird kein typischer Sportplatz, vielmehr werden die verschiedenen Spiel- und Sportplätze auf dem Gelände zwischen Südharzhalle und Schule eingepasst. So sollen zwischen den beiden Gebäuden unter anderem Tischtennisplatten sowie ein Spiel- und Kletterareal entstehen, hinter der Sporthalle ist Platz für einen Allwetterplatz für Ballspiele. Weiterhin wird es einen Bolzplatz, eine Skateanlage, eine Sandgrube, eine Hundert-Meter-Bahn und eine Kugelstoßanlage geben. Die neuen Sportflächen werden unter anderem mit Kunststoff-Kunstrasen- und Tennenbelag versehen.

Der Höhenunterschied zwischen der Fläche am Haupteingang und den Sportflächen wird mit Natursteinen ausgeglichen. Dort ist ein „Grünes Klassenzimmer“ in Form eines Amphitheaters als Veranstaltungsfläche geplant. Darüber hinaus können die Schüler eine über 1000 Quadratmeter große Rasenfläche nutzen.

Das neue Sportareal soll nicht nur von den Schülern im Rahmen des Unterrichtes genutzt werden. Nachmittags soll das Gelände für alle offen stehen. Jendricke sieht darin eine „tolle Bereicherung für Ellrich“. Matthias Ehrhold (SPD), noch amtierender Bürgermeister, sieht das neue Sportareal als gute Ergänzung zum neuen Jugendzentrum, das seit April geöffnet ist.

Den ersten Bauabschnitt wird die Firma Henning aus Urbach realisieren.
Susanne Schedwill
Autor: sul

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de