nnz-online
NSV Boxen: Auswärtskampf in Straubing

Nach der Pause (fast) alles klar gemacht

Sonnabend, 17. März 2018, 22:59 Uhr
Zu einem weiteren Auswärtskampf mussten die Boxer des Nordhäuser Sportvereins heute im bayerischen Straubing in den Ring steigen. Konnten Sie den aber auch mit einem Teamsieg wieder verlassen…

Nach dem 12:10-Sieg (Foto: T. Jung) Nach dem 12:10-Sieg (Foto: T. Jung)
Schon beim Wiegen gab es die erste Überraschung. Peter Mullenberg hatte keinen Gegner und so stand es nach dem Wiegen 7:8. Allerdings agierte das bunt zusammengewürfelte Team des NSV bis zur Halbzeitpause nicht glücklich.

Den ersten Fight entschied der für Straubing boxende Nemanja verdient gegen Didigov (8:8). Besser für die Nordhäuser machte es Zarra, der gegen Gligoric gewinnen konnte (8:9). Doch beim dritten Kampf hatte wieder der Gastgeber die meisten Punkte auf dem Zettel. Volland schlug den für den NSV boxenden Ataev (9:9). Der letzte Kampf vor der Pause zwischen Zumbe (NSV) und Kadande endete Unentschieden.

Nach der Pause konnten die Nordhäuser und ihr Anhang wieder jubeln, denn Gabidullaer (NSV) siegte nach Punkten gegen Krischanowski. Damit steht es 9:10 für die Gäste aus dem Südharz. Auch in der Gewichtsklasse bis 91 Kilo kann der NSV-Faustkämpfer Korving den Kampf gegen Popp für sich entscheiden. Damit steht es 9:11 für die Nordhäuser. Damit ist dem NSV der Sieg nicht mehr zu nehmen, denn es gibt keinen Kampf im Superschwergewicht – siehe oben.

Nun muss es Harracek richten: Und der macht das Ding nicht (10:11). Doch es reicht: Der Nordhäuser Sportverein gewinnt auch diesen Auswärtskampf mit 12:10.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de