nnz-online
nnz-Live-Ticker

Zwei Demos in Nordhausen

Sonnabend, 17. Februar 2018, 19:18 Uhr
Der III. Weg, eine rechtsextreme Kleinstpartei, hat zu Demos und einen Marsch durch Nordhausen "eingeladen". Das will das Bündnis gegen Rechts (BgR) nicht unwidersprochen hinnehmen und hat Gegenaktionen angekündigt. Wir halten Sie mit einem Live-Ticker auf dem Laufenden...


19.18 Uhr
Wie die Polizei mitteilt hat sich die Gegendemonstration inzwischen aufgelöst, der Zug der Rechtsextremen ist wieder am August-Bebel-Platz angekommen. Insgesamt sei der Tag normal verlaufen mit den versammlungsüblichen Begleiterscheinungen, so die erste Einschätzung der Polizei, eine abschließende Bewertung könne man zur Zeit aber noch nicht geben

19.04 Uhr
Mindestens eine Person wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Der Mann soll stark alkoholisiert gewesen sein und einen Beamten mit einem Schlüsselbund attackiert haben, eine offizielle Bestätigung hierfür steht noch aus

19.02 Uhr
Die Demonstrationen neigen sich ihrem Ende entgegen. An der Blasiikirche standen die Teilnehmer des Friedensgebetes mit Kerzen Mahnwache während der Zug der Rechtsextremen am Denkmal für die alte Nordhäuser Synagoge vorbeizogen. Anschließend wurden die Kerzen am Gedenkstein niedergelegt

18.41 Uhr
Der düstere Zug zieht an der Marktpassage vorbei. Einige ältere Nordhäuser rufen: "Schämt Euch und Schaden - Pfui!"

Protest gegen den rechtsextremen III. Weg (Foto: nnz)
18.10 Uhr
In der Blasiikirche nehmen rund 60 Personen am Friedensgebet teil

18.09 Uhr
Gegendemonstranten haben versucht die Marschroute an der Marktpassage zu blockieren, die Polizei hat die Blockade inzwischen wieder aufgelöst

18.04 Uhr
Die Polizei spricht offiziell von 250 Menschen, die dem Aufruf des BgR gefolgt sind und von 200 Demonstranten, die der III.Weg mobilisieren konnte.

17.59 Uhr
Der Demonstrationszug des "III. Weges" hat inzwischen den Rathausplatz erreicht, man habe ein Zeichen setzen können in einer "linksversifften" Region so der Redner, mit Fahnen und Fackeln ist die Symbolik unverkennbar, ganz nah dran am historischen Vorbild, im Stadtarchiv dürfte es das eine oder andere Vergleichsbild geben

17.22 Uhr
Eine Gruppe Gegendemonstranten hat sich auf der Sangerhäuser Straße niedergelassen und blockiert die geplante Marschroute der Rechtsextremen, die Polizei hat den Demonstrationszug über die Arnoldstraße umgeleitet

Demozug (Foto: nnz)
17.10 Uhr
Kurz vor 17 Uhr hat sich der Zug des III. Weges in Bewegung gesetzt. Die befürchteten Zusammenstöße an der Kreuzung zur Weberstraße sind ausgeblieben.

Kundgebung (Foto: nnz)
16.35 Uhr
Jetzt hat die Kundgebung des III. Weges begonnen. Hier haben sich rund 130 Teilnehmer zusammengefunden. Es soll ein Licht für Dresden ausgesendet werden, sagt der stellvertretende Vorsitzende der Partei.

16.12 Uhr
Auf Seiten der BgR-Demo spielt inzwischen vor allem Musik, die Lautstarken unter den Gegendemonstranten schonen wohl erst einmal ihre Stimme. Weiter hinten im Zug und am Rand findet sich auch Nordhäuser Zivilgesellschaft, Kirche, Theater, SPD und Linke und diverse Privatpersonen

16.08 Uhr
Vor der Blasii-Kirche wird die evangelische Kirche ab 18 Uhr ein Friedensgebet abhalten

15.58 Uhr
Sobald es anfängt dunkel zu werden dürfte sich der Zug der Rechtsextremen in Bewegung setzen, angemeldet ist ein Fackelumzug, lediglich zwischen Marktpassage und Hagen, also auf Höhe der ehemaligen Synagoge ist es den Teilnehmern untersagt Fackeln zu entzünden

15.56 Uhr
Untern den Teilnehmer der Demonstration auf dem August-Bebel-Platz finden sich auch einige Einheimische, der Großteil der Teilnehmer kommt aber wohl aus Brandenburg und dem Rhein-Main-Gebiet

15.54 Uhr
Beim "III.Weg" handele es sich um militante Nazipartei in der Tradition der NSDAP, sagte die Landtagsabgeordnete Katharina König der nnz, unter anderem rufe die Partei zur Solidarität mit Ralf Wohlleben auf, einem der Angeklagten im NSU Prozess. Zudem sei die Partei dafür berüchtigt bei Demonstrationen "auszubrechen" und Journalisten und Gegendemonstranten anzugreifen, so König weiter, "in der Ideologie des III. Weges ist kein Platz für Menschen anderer Hautfarbe oder anderer Meinung", sagte die Abgeordnete

15.39 Uhr
Beim III. Weg ist die Zahl der Teilnehmer mittlerweile auf 150 angestiegen. Es wird noch ein oder mehrere Busse aus Bayern erwartet.

Halt in der Weberstraße (Foto: nnz)
15.36 Uhr
Es wird in der Weberstraße getrommelt und zum Beispiel skandiert: "Nie, nie wieder Deutschland!"

15.35 Uhr
Der Demo-Zug des BgR ist in der Weberstraße angekommen. Vornweg marschieren unter anderem Landtagsabgeordnete Katja Mitteldorf und Barbara Rinke.

15.12 Uhr
Auf dem August-Bebel-Platz sind weitere Demo-Teilnehmer angekommen.

Blick auf den Bahnhofsplatz (Foto: nnz)
14.55 Uhr
Auf dem August-Bebel-Platz bereiten sich indes die Organisatoren des dritten Weges auf ihre erste Kundgebung von. Hier zählen wir bislang etwa 30 Teilnehmer.

14.54 Uhr
Die Gegendemonstration soll sich demnächst in Bewegung setzen

14.54 Uhr
Das BgR hat mit seiner ersten Kundgebung auf dem Platz vor dem Nordhäuser Bahnhof begonnen.

14.52 Uhr
Auf dem Bahnhofsvorplatz haben sich die Gegendemonstranten versammelt, Rund 300 Teilnehmer sind vor Ort, so der Veranstalter. Darunter befinden sich auch Teilnehmer von außerhalb, unter anderem der Jenaer Stadtjugendpfarrer Lothar König und die Landtagsabgeordnete Katharina König-Preuss
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de