nnz-online
Forum

Volksverräter und Lügenpresse

Sonntag, 28. Januar 2018, 12:24 Uhr
Volksverräter und Lügenpresse - diese zwei Worte werden seit einiger Zeit auf Demonstrationen und bei Politikerbesuchen gerufen. Was ist also dran am Volksverräter und der Lügenpresse, fragt ein Leser der Nordthüringer Online-Zeitungen...



Fangen wir mal mit der Presse und dem Rundfunkanstalten, im Weiteren als Medien bezeichnet, an. Eigentlich müsste es ja nicht Lügenpresse, sondern Weglassungs- oder Andichtungsmedien heißen.

Weggelassen bzw. im Ton heruntergedreht werden Pfiffe und Buhrufe bei Besuchen hochrangiger Politiker, wie im Wahlkampf zuletzt beobachtet. Wenn allerdings Politiker die zwar von ihrem Volk und nach gültigen Wahlrecht gewählt, aber nicht in unser momentan vorgegebenes Weltbild passen, auftreten, dann wird bei der ARD auch mal der Ton etwas lauter gedreht, damit der deutsche Michel mitbekommt, das Donald Trump der Böse ist.

Wenn in Dresden bei Pegida demonstriert wird, dann treffen sich dort Rechtsradikale, Neonazis, Rückwärtsgewandte und was sonst noch. Komisch, ich war mehrere Male dabei und habe dort Leute gesehen, die vielleicht Angst um unser Land oder ihre und die Zukunft ihrer Kinder haben. Vielleicht waren aber die Nazis gerade Ausländerklatschen oder Asylantenheime anzünden.

In Cottbus jetzt das Selbe. Cottbus ist ein Hotspot der rechten Szene, zumindest wenn man dem Deutschlandfunk und einigen, für was auch immer zuständigen, Experten Glauben schenken darf. Statt Polizei mehr Sozialarbeiter für unsere neuen Bevölkerungsschichten, damit deren Sozialisation vorangeht. Wir müssen uns anpassen, wir müssen integrieren, wir müssen mehr gegen Rechts demonstrieren und wenn es nicht klappt sind wir schuld, weil wir nicht genug getan haben.

Wir müssen tun, nicht die Politiker, die sich wundern, warum jüdische Einrichtungen von der Polizei geschützt werden müssen. Sie holen die her, deren größter Feind Menschen jüdischen Glaubens sind. Als auf dem Pariser Platz in Berlin wegen der Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem israelische Fahnen brannten, sollen auch einige Migranten unter den Demonstrationsteilnehmer gewesen sein. Auf den Fotos habe ich nur Migranten gesehen. Vielleicht muss ich auch nur mal zum Optiker gehen und mir eine neue rosarote Brille machen lassen.

Heute soll in Kandel, dort wo die 15jährige Mia ermordet wurde, eine Demonstration stattfinden, die von einem Frauenbündnis Kandel initiiert wird. Raten sie mal mit welchem Attribut das Bündnis versehen wurde. … wohl eher rechts … Nichts genaues weiß man nicht, aber mal im vorauseilenden Gehorsam rechts anhängen, irgendetwas wird schon dran sein. Wenn etwas passiert, so hat es meist nur regionale Bedeutung oder es ist eine Beziehungstat, die auch unter Einheimischen vorkommt.

Nun zu den angeblichen Volksverrätern. Diese so zu titulieren ist eigentlich falsch. Eigentlich müsste es Gesetzesbrecher heißen. Das Grundgesetz missachten, auf den eigenen Eid sch…en, die Staatsgrenze nicht schützen, unbegrenzt unbekannte Personen ins Land lassen, Plünderung der Sozialkassen zulassen und egal was passiert, sich die Taschen mit den Diäten füllen und möglichst lange an der Macht bleiben. Aber in deren Augen sind wir dumm, erkennen nicht deren höhere Ziele, die sie uns nicht erklären. Wahrscheinlich haben sie die nicht einmal welche und lassen es einfach so laufen und unser Land den Bach runter gehen.

Aber wir sind ja in deren Augen nur Pack und Dunkeldeutsche. Einen schönen Sonntag noch
eduf, der vollständige Name ist der Redaktion bekannt
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de