nnz-online
Ein Blick in die Statistik

Umsatzplus im Gastgewerbe

Freitag, 01. Dezember 2017, 10:21 Uhr
Die Unternehmen des Gastgewerbes in Thüringen setzten in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 real 2,2 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum. Die nominalen Umsätze stiegen nach vorläufigen Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik im Vergleich zu Januar bis September 2016 um 4,2 Prozent...

Die Zahl der Beschäftigten nahm im gleichen Zeitraum um 1,5 Prozent zu, wobei bei den Vollzeitbeschäftigten ein Rückgang von 1,5 Prozent und bei den Teilzeitbeschäftigen ein Zuwachs von 4,2 Prozent zu verzeichnen war.

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, setzten die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen real 1,0 Prozent und nominal 3,1 Prozent mehr um als in den ersten neun Monaten des Jahres 2016.

Im Thüringer Beherbergungsgewerbe wurde in den ersten neun Monaten des Jahres real 3,8 Prozent und nominal 5,9 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Bedingt durch einen deutlichen Zuwachs an Teilzeitbeschäftigten um 14,8 Prozent stieg die Zahl der im Beherbergungsgewerbe insgesamt Beschäftigten um 3,8 Prozent, während die Zahl der Vollzeitbeschäftigten im gleichen Zeitraum um 2,3 Prozent sank. Im Thüringer Beherbergungsgewerbe arbeitet fast die Hälfte aller Beschäftigten in Teilzeit.

Die Thüringer Gastronomie hatte im vergangenen Dreivierteljahr einen Umsatzzuwachs von real 1,0 Prozent (nominal: 3,0 Prozent) und einen Beschäftigungszuwachs von 0,3 Prozent zu verbuchen. Hier ging die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 0,8 Prozent zurück und die Zahl der Teilzeitbeschäftigten stieg um 1,0 Prozent. Die Thüringer Gastronomie ist mit einer Quote von knapp 70 Prozent Teilzeitstellen noch stärker von Teilzeitbeschäftigung geprägt als das Thüringer Beherbergungsgewerbe.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de