nnz-online
Das Wetter - am Wochenende

Nachts könnte es frostig werden

Freitag, 17. November 2017, 12:08 Uhr
Heute Mittag fällt bei bedecktem Himmel zeitweise etwas Regen oder Sprühregen. Allmählich lockert aber die Bewölkung von Norden her auf. Am Nachmittag und Abend bleibt es bei wechselnd bewölktem Himmel trocken...


Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 6 und 9, im Bergland zwischen 2 und 5 Grad. Dabei weht mäßiger Nordwest, ab den Nachmittagsstunden Südwestwind. In der Nacht zum Samstag ziehen nur wenige Wolken am Himmel entlang und es bleibt niederschlagsfrei. Bei schwachem Südwestwind sinken die Temperaturen auf 3 bis 1, bei längerem Aufklaren sowie im oberen Bergland bis -1 Grad.Verbreitet tritt leichter Frost in Bodennähe bis -3 Grad auf.

Am Samstag scheint bis zum Mittag bei aufgelockerter Bewölkung zeitweise die Sonne. Anschließend verdichtet sich von Norden her die Bewölkung und ab den Nachmittagsstunden treten wiederholt Regen- im oberen Bergland Schneeschauer auf. Mit geringer Wahrscheinlichkeit sind auch kurze Gewitter möglich. Der Wind weht mäßig und nimmt im Tagesverlauf allmählich zu, so dass mit Windböen, in exponierten Lagen sowie in Schauer- und Gewitternähe mit einzelnen stürmischen Böen gerechnet werden muss.

Die Temperaturen erreichen 4 bis 6, in den Mittelgebirgen je nach Höhenlage -1 bis 4 Grad. In der Nacht zum Sonntag fallen aus starker Bewölkung weitere Schauer, im Bergland oberhalb von etwa 500 m als Schnee. Der Wind weht meist mäßig aus West bis Nordwest. Die Temperaturen gehen auf 4 bis 2, im Bergland auf 2 bis -2 Grad zurück.

Am Sonntag überwiegt starke Bewölkung und zeitweise fallen Schauer, im Tiefland meist als Regen, teils mit Graupel, im mittleren und oberen Bergland als Schnee. Erneut besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für kurze Gewitter. Der Wind weht mäßig und böig aus Nordwest und die Temperaturen kommen über 4 bis 6 Grad nicht hinaus. In der Nacht zum Montag lässt der anfangs noch böige Westwind allmählich nach. Die Bewölkung bleibt aber geschlossen und örtlich fallen noch einzelne Schauer. Die Temperaturen gehen auf 3 bis -1, im Bergland bis -4 Grad zurück.

Am Montag treten bei meist starker Bewölkung zeitweise Schauer, im Tiefland als Regen oder Graupel, im Harz oberhalb von etwa 500 m als Schnee, auf. Der Wind weht mäßig und teils böig aus West. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 8, im Bergland auf -1 bis 3 Grad. In der Nacht zum Dienstag kommt es bei wechselnder Bewölkung vor allem in den Mittelgebirgen noch zu weiteren Schneeregenschauern. Der Wind weht mäßig aus Nordwest. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 3, in den Kammlagen der Mittelgebirge um 0 Grad.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de