nnz-online
Filmspass mit Sir Reitmann, die Dritte

Neues Filmfutter für kleine Kritiker

Mittwoch, 30. August 2017, 15:16 Uhr
Es ist wieder soweit - der "Goldene Spatz" lädt den Nachwuchs ein, sich als kleine Filmkritiker zu versuchen. Bereits zum dritten mal können seit heute in der Nordhäuser Stadtbibliothek wieder Pakete mit sechs Filmen ausgeliehen werden, die junge Cineasten kritisch unter die Lupe nehmen können. Mit etwas Glück schafft man es so sogar bis in die Kinderjury des "Goldenen Spatzes"...

"Tierisch gut" heißt das Motto des diesjährigen Wettbewerbs "Sehen, Verstehen, Schreiben". Auf dem Programm stehen Perlen wie "Amy und die Wildgänse", Klassiker wie der "Aufstand der Tiere" aus dem Jahr 1954, moderne Kassenschlager wie "Ostwind 2" und DEFA Schätze wie die "Goldene Gans". Wie gewohnt gehe es quer durch die Filmgeschichte, sagte Michael Grisko, der zusammen mit Sebastian Gräser von der Nordhäuser Sparkasse heute die Filmpakete übergab.

Insgesamt vier mal sechs Filme haben die Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Deutsche Kindermedienstiftung "Goldener Spatz" der Nordhäuser Bibliothek zur Verfügung gestellt. Bis zum 24. November können Kinder zwischen 9 und 13 Jahren ihre Kritiken abgeben und auf einen DVD-Gutschein oder sogar einen Platz in der Kinderjury des Goldenen Spatzes hoffen.

Wer genau wissen will, wie das mit dem Kritik schreiben funktioniert, für den gibt es am 04. Oktober von 10 bis 15 Uhr wieder die Möglichkeit an einem Workshop in der Nordhäuser Bibliothek teilzunehmen. Gemeinsam wird einer der Filme geschaut und bearbeitet. Für Verpflegung ist gesorgt und das ganze ist kostenlos. Anmelden kann man sich an der Bibliothekstheke.

v.l.: Sebastian Gräser, Alexa Henze, Anja Schröter und Michael Grisko - der Goldene Spatz geht in die nächste Runde (Foto: Angelo Glashagel)
Es ist bereits das dritte mal das die Nordhäuser Bibliothek als eine von sieben Thüringer Bibliotheken am Wettbewerb teilnimmt. Es sei gut das man engagierte Leute vor Ort habe, sagte Sebastian Gräser.

Auch das Medium Film gehöre in die Bibliothek, sagte Anja Schröter, die das Projekt für die Bibliothek begleitet. "Ob es um das Hören, das Sehen oder das Lesen geht, wir haben für alle Sinne etwas zu bieten", sagte Schröter, dazu gehörten auch Video- und Brettspiele, gerade letztere erfreuten sich zunehmender Beliebtheit.

Wer nach Filmmaterial sucht, aber sich nicht unbedingt als Kritiker versuchen möchte, der wird in der Bibliothek sicher fündig. Rund 3000 DVD's finden sich im Bestand des Hauses, allein 655 davon richten sich explizit an junges Publikum.
Angelo Glashagel
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de