nnz-online
Mansfelder Bergwerksbahn

Vorverkauf für Fahrt nach Berlin läuft

Mittwoch, 30. August 2017, 14:43 Uhr
Plakat Sonderzug (Foto: Mansfelder Bergwerksbahn) Es gibt neues zum Reichsbahn-Nostalgiezug, der am 16. September nach Berlin fährt. "Der Vorverkauf ist gut angelaufen, so dass der Zug auf jeden Fall fahren wird", heißt es bei der Mansfelder Bergwerksbahn.

Der Verein hat für den 16. September 2017 einen Sonderzug im Reichsbahn-Nostalgie-Look organisiert. Dieser, bestehend aus einer Diesellok V 100 (neu 202) in Reichsbahnlackierung und drei Reisezugwagen aus den 70er und 80er Jahren, wird am 16. September von Klostermansfeld um 8.05 Uhr starten. Dann geht es über Sangerhausen und Eisleben, wo Zustiege ebenfalls möglich sind, ohne weitere Umstiege Richtung Berlin. Im Zug und auf der gesamten Fahrt muss niemand hungern oder dursten, denn ist eine Imbiss-Versorgung a la „Mitropa“ sichergestellt. In Berlin endet der Zug 11.50 Uhr direkt im Deutschen Technikmuseum auf dem Gelände des ehemaligen Anhalter Bahnhofes.

Im Fahrpreis von 65 Euro pro Erwachsener (Kinder 40 Euro) ist der Eintritt ins Museum bereits enthalten. Die Fahrgäste haben dann rund dreieinhalb Stunden Zeit um sich ausgiebig im Museum umzusehen.

15.30 Uhr geht es dann zurück in die Heimat, wo Fahrgäste zum Beispie 18.47 Uhr in Eisleben aussteigen und noch der Eisleber Wiese einen Besuch abstatten kann.

Mit diesem Angebot möchten die Bergwerksbahner auch auf der „großen Schiene“ attraktive Angebote realisieren und in unregelmäßigen Abständen entsprechende Themenzüge anbieten.

Fahrkarten für den Sonderzug nach Berlin sind über die Bergwerksbahn und bei Abellio in den Bahnhöfen Eisleben und Sangerhausen (Reservierung erforderlich) erhältlich.
Termin: 16. September 2017

Zustiege und Fahrzeiten erfragen unter mansfelder@bergwerksbahn.de, www.bergwerksbahn.de oder Telefon 034772 27640 (Montag bis Freitag von 7 bis 14 Uhr) oder an den Vorverkaufsstellen.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de