nnz-online
Harzer Falken

Urgesteine bleiben an Bord

Mittwoch, 30. August 2017, 08:07 Uhr
Mit den Vertragsunterschriften von Christian Schock und Erik Pipp haben die Harzer Falken nunmehr auch ihre dienstältesten Akteure für eine weitere Saison an das Team binden können. Und angesichts des mittlerweile recht jungen Durchschnittsalters sind die beiden erfahrenen Stürmer ein ganz wichtiger Baustein im Gebilde des Falkenteams...

Das die Vertragsmodalitäten dann doch relativ spät in trockene Tücher gebracht werden konnten zeigt aber auch, dass gerade die älteren Spieler neben dem sportlichen Anreiz eine ganze Reihe anderer Dinge neben dem Eishockey mit in ihre Entscheidung einfließen lassen müssen.

Die berufliche Karriere und natürlich die Familie müssen mit dem doch sehr zeitintensiven Sport unter einen Hut gebracht und sicherlich auch der ein oder andere Kompromiss eingegangen werden. Doch Christian Schock und Erik Pipp sind noch immer voller Tatendrang und Energie und auch das Projekt, ein sehr junges Team als Routinier ein Stück weit auch zu führen sind Anreize, denen sie sich nicht verwehren konnten.

Und wie wichtig die beiden sind lässt sich zunächst einal an nackten Zahlen festhalten. Seit der 32-jährige Christian Schock in der Saison 2006/2007 aus der Wedemark in den Harz gewechselt ist, hat er in insgesamt 350 Spielen im Harzer Dress 380 Scorerpunkte (138 Tore und 242 Torvorlagen) erzielt. Ein Durchschnittswert von 1,1 Punkten pro Spielen, der über einen derart langen Zeitraum schon beachtlich ist.

Ein Wert auf den der 30-jährige Erik Pipp nochmal einen draufsetzt. Zur Saison 2008/2009 aus Bad Nauheim nach Braunlage gekommen ging er genau wie Schock jederzeit voran und brachte es in 269 Spielen im Trikot der Harzer Wölfe und Falken auf 360 Scorerpunkte (121 Tore und 239 Torvorlagen). Ein Durchschnittswert von 1,3 Punkten pro Spiel der für sich spricht.

Doch abgesehen von den durchaus bemerkenswerten Statistiken misst sich der Wert der beiden Routiniers vor allem auch an ihrer Erfahrung und dem Standing im Teamgebilde. Bei den Fans beliebt und im Team als Verantwortungsträger respektiert sind es somit nicht mehr nur die Scorerpunkte, die Christian Schock und Erik Pipp so wichtig für die Harzer Falken machen. Und so freuen sich die Verantwortlichen der Harzer Falken ganz besonders, die Kaderplanung mit diesen beiden Verträgen nun fast abgeschlossen zu haben und wünschen Christian Schock und Erik Pipp eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit 2017/2018.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de