nnz-online
Kunsthaus Meyenburg

Wein-Kunst zur Museumsnacht

Donnerstag, 15. September 2016, 09:22 Uhr
„140 Jahre Nordhäuser Museen – Anlass für außergewöhnliche Aktionen, die man so in den Museen noch nie gesehen und erlebt hat“. Nun ist der Kunsthaus Meyenburg Förderverein in den letzten Jahren immer wieder durch Außergewöhnliches aufgefallen und auch für die kommende Museumsnacht hat man sich etwas einfallen lassen...

Davon zeugen die vielbesuchten Veranstaltungen, aber auch der Wein, der zu keiner Veranstaltung fehlen darf. Man muss nicht Goethe zitieren, um auch Wein als „Kunstobjekt“ in das Programm des Kunsthauses aufzunehmen. Vielleicht aber doch, denn laut dem Dichterfürsten gilt: „Ohne Wein und ohne Weiber, hol‘ der Teufel uns’re Leiber!“

Damit wir alle weiterhin unser Dasein genießen können und auch der Teufel noch ein wenig länger warten muss, beginnt das Programm des Kunsthauses am 17. September mit „WEINkunst“ – spezielle, hier wenig bekannte und in den Kaufhallen kaum zu bekommende Weine der südlichen Mosel wie auch Weine aus Spanien, ebenfalls aus einer besonderen Edition, werden vorgestellt und angeboten.

Der Erlös kommt wie immer zu 100% dem Kunsthaus zugute. Die Mitglieder des Fördervereins haben noch gewisses ‚Lampenfieber‘, denn ganz reibungsfrei laufen die Vorbereitungen nicht. Ein Weinkarton ging wegen Transportschaden zum Weingut zurück, auf die „Spanier“ wird ebenfalls noch gewartet.

Aber – von allen Seiten stehen die Zusagen und auch das Theater unterstützte wie in der Vergangenheit mit Kostümen, die vielleicht die Atmosphäre aufkommen lassen, die die Besucher mitnimmt in die Zeit der Gründung des ersten Museums unserer Stadt, in das Jahr 1876, in die Zeit, wo Bismarck und der „alte Wilhelm“ das ‚Sagen‘ hatten. Nach kleinen Änderungen passen Kleid, Hose, Mantel und Weste und die ersten drei Kartons mit Flaschen sind fertig zu ihrer ‚letzten Reise‘ und für den Weg zu den hoffentlich vielen Besuchern. Einen kleinen Eindruck mag das Foto vermitteln – in Stellprobe das Ehepaar Pientka, dieses Mal als Winzerin und Winzer in ‚Festtracht‘.

Zur 6. Nordhäuser Museumsnacht hat sich der Förderverein des Kunsthauses wieder außergewöhnliches einfallen lassen (Foto: Dr. Wolfgang R. Pientka) Zur 6. Nordhäuser Museumsnacht hat sich der Förderverein des Kunsthauses wieder außergewöhnliches einfallen lassen (Foto: Dr. Wolfgang R. Pientka)

Nach ganz in Weiß in Hohenrode, ganz in Rot zum Parkfest nun am Samstag sehr bunt. Und auch dies passt zum Wein – denn ein Farbspektrum kann nicht geleugnet werden: aus weißer Flasche goldener Wein, aus brauner der funkelnde Rote, der perlende Sekt aus der grünen Dickwandigen, nach zu viel des Guten stellt sich oft das sprichwörtliche ‚Blau‘ ein und das Regenbogenspektrum dominiert an mancher Stelle am Körper, wo Straßenlaternen und ähnliche Hindernisse nicht ausweichen wollten.

Das Kunsthaus und der Kunsthaus Meyenburg Förderverein laden also nochmals ein zu WEINkunst, SAMMELkunst, TANZkunst, KLANGkunst und BILDkunst – und vor und nach jedem dieser Programmpunkte Wein mit diesem oder jenem Spruch, mal ernst, mal weniger, so wie man diesen Verein kennt.
Dr. Wolfgang R. Pientka
Vorsitzender des Kunsthaus Meyenburg Förderverein
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de