nnz-online
Geldautomat gesprengt

Tatortuntersuchung abgeschlossen

Freitag, 13. Mai 2016, 16:26 Uhr
Die Kriminalpolizei hat gegen Mittag die Untersuchung des Tatortes rund um den gesprengten Geldausgabeautomaten abgeschlossen. Die Nordhäuser Kriminaltechniker arbeiteten dabei mit der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes zusammen...

Geldautomat gesprengt (Foto: privat) Geldautomat gesprengt (Foto: privat)
Gesicherte Spuren werden nun zur Untersuchung und Auswertung in die Landeshauptstadt gebracht. Bisher gibt es keine neuen Erkenntnisse zu den Tätern und einem Fluchtfahrzeug. Nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Diebstahl eines Audi A 3 mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte. Der Wagen war in der Nacht in Sondershausen in der Possenallee gestohlen worden.

Ebenso dürften Kennzeichen eine Rolle spielen, die ebenfalls in der Nacht in Tatortnähe von einem Auto gestohlenen wurden. Die Kennzeichentafeln SGH-CR 500 wurden bundesweit zur Fahndung ausgeschrieben.

Welchen Stoff die Täter benutzt haben, um die Explosion auszulösen, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Dazu laufen die Untersuchungen. Die Täter dürften mehrere tausend Euro erbeutet haben, der genaue Schaden ist noch nicht errechnet.

Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung. Taxi-, Kurierfahrer oder Pendler auf dem Weg zur Arbeit könnten wichtige Zeugen sein.
Hinweise zum Tathergang, zum Fluchtweg und zu Fluchtautos bitte an die Kriminalpolizei in Nordhausen unter der Rufnummer 03631/96-0.
Autor: psg

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de