nnz-online

Drohen bald Streiks im Handel?

Dienstag, 19. Mai 2015, 18:21 Uhr
1. Tarifverhandlung für den Groß- und Außenhandel und gen. Großhandel ergebnislos vertagt. Dazu eine Meldung der Gewerkschaft ver.di...

Die erste Tarifverhandlung für die 16.700 Beschäftigten im Groß- und Außenhandel und gen. Großhandel fanden heute (19. 05. 2015) in Erfurt-Apfelstädt statt.

Die Forderungen der Gewerkschaft ver.di sind:
- Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 5,5%
- Vorweganhebung der Gehaltsgruppen GI und GII und der Lohngruppen L 1 bis L 3 um 15
- 12 Monate Laufzeit des Tarifvertrages (1.5.2015-30.4.2016)
- Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder (Erstattung des GUV/Fakulta- Beitrages)

Die Arbeitgeber legten ein Angebot vor:
- Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 2 % im ersten Jahr und um 1,5 % im zweiten Jahr
- Die Arbeitgeber ließen offen, ab wenn diese Erhöhungen gezahlt werden sollen.
- Bei schlechter wirtschaftlicher Lage sollen durch Vereinbarungen zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber die Erhöhungszeitpunkte nach hinten verschoben werden können.

Die ver.di-Tarifkommission hat das Angebot der Arbeitgeber als völlig unzureichend zurückgewiesen. Es liegt weit unter den Erwartungen der Mitglieder in den Großhandelsbetrieben und würdigt keinesfalls die stetig wachsenden Arbeitsleistungen und die Arbeitsbelastungen.

Die Verschiebung der Erhöhungszeitpunkte wurde strikt verneint, so werden die Betriebsräte vor Ort erpressbar und es gibt gar keine Tariferhöhung. Die nächste Tarifverhandlung findet am 23. Juni 2015 in Erfurt statt.
Autor: khh

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de