nnz-online

Forum: EU Armee

Donnerstag, 12. März 2015, 19:23 Uhr
EU Kommissionspräsident Junker will EU Armee schaffen. Was ein Leser dazu meint, erfahren Sie hier...

EU Kommissionspräsident Junker will eine EU Armee schaffen und erhält für diese Idee prompt Zustimmung von der Bundesministerin von der Leyen. Damit meint der Herr aus Brüssel, soll Russland der Eindruck vermittelt werden, dass "wir" es ernst meinen.

Wer auch immer mit wir gemeint sein soll, die europäischen Bürger haben andere Sorgen als diese gefährlichen "Spielchen" mit der permanenten Anheizung der militärischen Spirale von Drohgebärden. Er meint, damit die Werte der europäischen Union zu verteidigen.

Erst Osterweiterung von EU und Nato, dann das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine mit all seinen Folgen, permanentes Säbelrasseln an den Grenzen von Russland und nun die EU Armee. Geht denn in den Köpfen nichts anderes vor als diese gefährliche militärische Zuspitzung? Frau von der Leyen, deren Soldaten mit maroder Technik wurseln und mangels an Waffen mit schwarzen Besenstielen kämpfen, springt diensteifrig auf den Vorschlag von Junker. EU-Sicherheits-und Außenpoltik mit mehr militärischen Mitteln ist doch keine Lösung.

Das damit auch Parlamente und eine demokratische Kontrolle untergraben werden kann doch wohl nicht hingenommen werden. Eine zivile, friedliche Außenpolitik die Russland einbindet, ist das Gebot der Stunde. Wie lange läßt sich Europa noch von dem Wind des Weltmachtstrebens aus den USA treiben?
Europa geht nur mit und nicht gegen Russland. Nur mit den Fingern auf Russland zeigen und erklären was Putin machen möge, ist schon ein eigenartiges Verständnis von Politik. Das da immer drei Finger zurück zeigen sollten die "Guten" nicht vergessen. Man muss einfach reden, auch über unterschiedliche Sichtweisen.

Rolf-Dieter Reiber
Ichstedt
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Autor: khh

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de