nnz-online

Konjunkturmotor kommt wieder auf Touren

Donnerstag, 15. Januar 2015, 12:44 Uhr
Die deutsche Wirtschaft ist 2014 trotz eines schwierigen Umfeldes so stark wie seit drei Jahren nicht mehr gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg um 1,5 Prozent. Und wie sieht es in Thüringen aus...


Nach einem schwungvollen Jahresauftakt und einer darauffolgenden Schwächephase im Sommer hatte sich die konjunkturelle Lage zum Jahresende wieder stabilisiert. Für Thüringen erwartet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt eine ähnliche Entwicklung und rechnet für das vergangene Jahr mit einem Wachstum von 1,3 Prozent nur geringfügig unter dem bundesdeutschen Durchschnittswert.

„Angesichts der guten Verfassung der regionalen Wirtschaft können wir auch in Thüringen mit einem versöhnlichen Jahresabschluss rechnen“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser. Schließlich hätte die Industrie trotz nachlassender Dynamik ein Umsatzplus erwirtschaften können. Mit einer positiven Bilanz für 2014 dürften auch der Einzelhandel und das Baugewerbe das Jahr abgeschlossen haben.

Zugleich verweist der IHK-Chef aber auf immer noch bestehende Risiken. Nach wie vor existierten zahlreiche geopolitische Krisenherde und hätten sich die Hoffnungen auf einen nachhaltigen Aufschwung in Europa nicht erfüllt. Daneben würden die aktuellen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland reichlich Skepsis hervorrufen.

Verschärfte Regulierungen am Arbeitsmarkt, der Verlust von Fachkräften durch die Rente mit 63, Mindestlohn, Unklarheiten bei der Energiepolitik oder fehlende Konzepte zur Verbesserung des Steuersystems bekäme die Wirtschaft jetzt schmerzlich zu spüren.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de