nnz-online

Kulturfahrt nach Schloss Heringen

Montag, 02. Juni 2014, 12:00 Uhr
Nachdem im Februar diesen Jahres den Gästen der Vortragsreihe im Regionalmuseum im Schloss Bad Frankenhausen die Geschichte und die umfangreichen Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen des Schlosses Heringen erläutert wurden, reifte bei den Mitgliedern des Heimat- und Museumsvereins e.V. der Plan, alles selbst in Augenschein zu nehmen, wie kn erfahren hat...

Kulturfahrt nach Schloss Heringen (Foto: Petra Wäldchen) Kulturfahrt nach Schloss Heringen (Foto: Petra Wäldchen) Zumal ja enge geschichtliche Bande uns verbinden. Der Baumeister Bernhard Speiser war in Heringen und auch am Frankenhäuser Schloss tätig. Und die Gräfin Clara von Schwarzburg-Frankenhausen zog 1599 nach Schloss Heringen, ihren Witwensitz.
So fuhren wir am 2. Donnerstag des Monats, dem „Wandertag“ des Heimat- und Museumsvereins e.V. Bad Frankenhausen im Mai nach Heringen.

Schon während der Fahrt über Steinthaleben, Hüflar, am Stausee Kelbra vorbei über Auleben nach Heringen konnten wir die reizvolle Landschaft unserer Region genießen.

Kulturfahrt nach Schloss Heringen (Foto: Petra Wäldchen) Kulturfahrt nach Schloss Heringen (Foto: Petra Wäldchen) In Heringen angekommen, standen wir vor einer großen und intakten Schlossanlage und wurden bereits im Schlosshof erwartet. Herr Sander, Mitglied der Interessengemeinschaft „Schloss Heringen“ und Frau Heidrich, verantwortlich für den Öffentlichkeitsbetrieb des Museums begrüßten die Mitglieder des Vereins


Die Führung durch die Schlossanlage begann im Keller und endete auf dem Dachboden. Die Fotos vom ehemaligen schlechten Zustand des Schlosses noch vor Augen, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Eine wahre Meisterleistung ist hier bei der grundhaften Sanierung des Schlosses geleistet worden.

Und es gibt immer noch zu tun. Im unteren Geschoss, im Saal, erfuhren wir nochmal alles Wissenswerte über die Schlossgeschichte, seinem Aufbau und Umbauten der vergangenen Jahrhunderte, die mehrmaligen Besitzerwechsel sowie Nutzung des Schlosses. Die Interessengemeinschaft richtete nach seinen Möglichkeiten die Räume museal ein. In Erinnerung schwelgten die Vereinsmitglieder in den Räumen, wo alte Gebrauchsgegenstände aus „Omas“ Zeiten ausgestellt waren, sowie in der Einrichtung eines Verkaufsladens und der großen Puppen- und Puppenwagenausstellung.

Kulturfahrt nach Schloss Heringen (Foto: Petra Wäldchen) Kulturfahrt nach Schloss Heringen (Foto: Petra Wäldchen) Auf dem Dachboden waren noch einige Schlafzimmermodelle der ehemaligen Heringer Möbelindustrie zu sehen.

Herr Sander sprach mit großer Begeisterung von der Arbeit, aber auch den Schwierigkeiten der Interessengemeinschaft bei der Erhaltung und Einrichtung der Schlossräume. Aber er betonte auch immer wieder seine Hochachtung und Begeisterung für unser Frankenhäuser Schloss und die hervorragende Ausstellungsgestaltung.

Am Ende schauten wir noch in den großen Marstall, in dem heute keine Pferde mehr untergebracht sind, sondern der als Festhalle ausgebaut und genutzt wird Teilbereich Hier findet auch jeden Samstag Vormittag ein Flohmarkt statt. Wer also noch Kram und Krempel loswerden oder neues erwerben möchte kann dies im Marstall des Heringer Schlosses gerne tun (Tel.:036333/73888).
In der „Kaffeemühle“ Hamma, idyllisch am Waldesrand der gleichnamigen Gemeinde gelegen, beendeten wir bei Kaffee und Kuchen den interessanten und erlebnisreichen Ausflug in Geschichte und Kulturgeschichte unserer Vorfahren.

Petra Wäldchen
Heimatverein Bad Frankenhausen e.V.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de