nnz-online

Toni Herrmann wieder „nur“ Zweite

Montag, 02. Juni 2014, 10:08 Uhr
Die Landeseinzelmeisterschaften im Kegeln wurden zum ersten Mal ausgetragen und die Salzaer Keglerin Toni Herrmann schaffte es aus dem Stand auf das Podest. Warum das eine kleine Tragödie ist, berichtet Uwe Tittel...

Bei der erstmals ausgetragenen Thüringer Landeseinzelmeisterschaft im Kegeln der C-Seniorinnen hat Toni Herrmann von der TSG Salza die Silbermedaille gewonnen. Erste Titelträgerin bei den über 70Jährigen wurde Barbara Werner von Jenapharm Jena. Tonis zweiter Platz entbehrt dabei nicht einer gewissen Tragik.

Im letzten Jahr als schon über 70jährigen noch in der Altersklasse B-Seniorinnen startend war sie starke Dritte geworden, hatte nur ein Holz weniger als die Siegerin. Diesmal war es wieder nur ein einziger zu wenig gefallener Kegel, der sie von der neuen Meisterin trennte. Barbara Werner war aber mit 478 und 479 Holz als jeweils Tageszweite die konstanteste Spielerin, das hat Toni Herrmann auch neidlos anerkannt. Die Bahn in Bad Köstritz wurde von allen als sehr schwer empfunden. Ungewöhnlich viele Fehlwürfe in allen drei Seniorinnenkonkurrenzen belegen das auch.

Toni Herrmann und Barbara Werner hatten am Ende je 26. Die Jenaerin am ersten Tag allein 17, konnte das aber besser kompensieren als die Salzaerin und nahm als Zweite einen Vorsprung von 15 Holz auf Toni, die mit 463 Holz als Tagesvierte und damit nur als Letzte den Finaldurchgang erreicht hatte. Ursula Liebold als Rudolstadt hatte sich mit 486 Holz die beste Ausgangsposition gesichert. Sie wie auch Sieglinde Schwarzer von Carl Zeiss Jena (473) hatten im Finale aber nicht mehr die Nerven, fielen noch deutlich zurück.

Toni Herrmann wurde bekam "nur" Silber (Foto: Uwe Tittel) Toni Herrmann wurde bekam "nur" Silber (Foto: Uwe Tittel) Dafür steigerte sich Toni deutlich, war mit 493 Holz die Beste im Finale. Ein einziger Kegel hätte mehr fallen müssen, dann wäre sie bei zwar Punktgleichheit aber durch das bessere Räumergebnis Meisterin geworden.
Einen nach den bisherigen Saisonergebnissen überraschend guten Wettkampf hat Ursula Lautenbach absolviert, auch wenn es nicht für den Finaldurchgang gereicht hat. Durch sehr gutes Räumen, da war sie mit 146 Holz Zweitbeste am ersten Tag, wurde sie mit Gesamt 444 Holz knapp vor Helga Ferge (CZ Jena) sehr gute Fünfte.

Leider überhaupt nicht mit der Bahn in Bad Köstritz klar kommend blieb für Dagmar Reitmeier vom Nordhäuser SV in der Konkurrenz der B-Seniorinnen nur der 12. und damit letzte Platz. Mit 452 Holz (324 Volle/128 Räumer) verfehlte sie das Finale der hier acht Besten deutlich um 21 Punkte. 15 Fehlwürfe waren einfach zu viel. Meisterin wurde die mit 558 Holz überragende Beste des ersten Tages Edda Schumann von Carl Zeiss Jena. Am zweiten Tag büßte sie auf Titelverteidigerin Heidrun Günther aus Pößneck zwar Einiges ein, doch ihr Vorsprung war einfach zu groß. Damit holte sie sich nach einjähriger Unterbrechung der Titel zurück.
Uwe Tittel

Ergebnisübersicht

Seniorinnen C

1. Barbara Werner (SV Jenapharm Jena)|957|478|(356/122) + 479|(327/152)
2. Toni Herrmann (TSG Salza)|956|463|(331/132) + 493|(350/143)
3. Ursula Liebold (SV Siemens Rudolstadt)|933|486|(323/163) + 447|(333/114)
4. Sieglinde Schwarzer (Carl Zeiss Jena)|898|473|(338/135) + 425|(295/130)

5. Ursula Lautenbach (Nordhäuser SV)|444|(298+146)
6. Helga Ferge (Carl Zeiss Jena) |442|(321+121)


Seniorinnen B

1. Edda Schumann (Carl Zeiss Jena)|1059| 558|(368/190) + 501|(342/159)
2. Heidrun Günther (Empor Pößneck)|1043|507|(364/143) + 536|(349/187)
3. Bärbel Prager (Medizin Bad Sulza)|1026|500|(337/163) + 526|(352/174)

12. Dagmar Reitmeier (Nordhäuser SV)|452|(324+128)
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de