nnz-online

Neues von den Autobahnen

Freitag, 07. Juni 2013, 13:07 Uhr
Zwei Raser, ein geplatzter Lkw-Reifen und Polizeibeamte als Feuerwehrmänner - all das passierte in den zurückliegenden 24 Stunden auf den Thüringer Autobahnen...

Gleich zwei Raser mit Videowagen gestoppt

Gleich zwei Raser stoppte die Autobahnpolizei Hermsdorf Gestern in Thüringen. Ein VW Passat Fahrer aus dem Landkreis Bad Dürkheim fuhr nahe der Anschlussstelle Lederhose auf der A 9 bei erlaubten 130 km/h satte 220 km/h und damit 90 km/h !!! zu schnell. Am bekannten stationären Blitzer am Hermsdorfer Kreuz bremste er dann kurz ab, um gleich wieder durch zu starten.

Hier fuhr er dann bei erlaubten 80 km/h mit 120 km/h auch viel zu schnell. Für seine Raserei darf er demnächst mindestens drei Monate kein Fahrzeug fahren, 600 Euro Bußgeld zahlen und erhält vier Punkte in Flensburg.

Kurze Zeit später hatte der Videowagen der Autobahnpolizei erneut einen Raser im Visier. Wiederum fuhr ein VW Passat viel zu schnell auf der A 4 über das Hermsdorfer Kreuz in Richtung Erfurt. Hier sind aus gutem Grund nur 80 km/h erlaubt. Der polnische Fahrer wollte wohl seine Fahrkünste beweisen, als er mit 150 km/h über das Hermsdorfer Kreuz fegte. Pech für ihn, dass der Videowagen seiner Fahrt ein jähes und vor allem teueres Ende setzte. Für seine Rennwageneinlage waren gleich vor Ort 900 Euro fällig.

Polizei löscht brennendes Auto

Gestern Nachmittag geriet auf der A 4 bei Mellingen ein Pkw mit Anhänger nach einem Überholvorgang ins Schleudern. Der 57-jährige Fahrer aus Berlin versuchte das Gespann wieder zu stabilisieren. Dies gelang jedoch nicht.
In der weiteren Folge stieß der Pkw gegen den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw und fuhr anschließend in die rechte Leitplanke. Hier fing der Pkw Feuer. Die Autobahnpolizei war schnell vor Ort und konnte den Brand mit einem Feuerlöscher zum Glück löschen. In dem Pkw wurden zwei Personen durch den Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro.

Rennsteigtunnel 45 Minuten gesperrt

Für 45 Minuten gesperrt werden musste Gestern Mittag der Rennsteigtunnel in Richtung Schweinfurt, nachdem an einem Lkw ein Reifen geplatzt war und sich die Reifenteile im ganzen Tunnel verteilt hatten. Wegen des Rückstaus musste dann auch der Tunnel Alte Burg gesperrt werden.

Nachdem die Feuerwehr den Tunnel abgefahren und alle Reifenteile entfernt hatte, wurden die Tunnel wieder frei gegeben. Viel Glück hatte eine 26-jährige Pkw Fahrerin aus Ilmenau, die gerade neben dem Lkw gefahren war, als der Reifen am Lkw platzte. Durch ein weg fliegendes Reifenteil wurde ihr Auto nur an der Stoßstange beschädigt und sie konnte weiter fahren.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de