nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 17:48 Uhr
19.06.2011

Goldener Roland verliehen

Sie schrieb das populäre Kinderlied „Kleine weiße Friedenstaube“ sowie zahlreiche Heimatgedichte und hatte als Kindergärtnerin und Lehrerin sicher so manchen Nordhäuser unter ihren Fittichen. Im Alter von 85. Jahren wurde ihr heute der Goldene Roland für ihr Lebenswerk verliehen. Wenn sie jetzt noch nicht wissen, wem die Ehre heute zuteil wurde, erfahren sie es hier...

Kleine weiße Friedenstaube, fliege übers Land;
Allen Menschen, groß und kleinen, bist du wohlbekannt.


Wohlbekannt dürfte auch die Verfasserin des Liedes sein. Frau Erika Schirmer, deren Friedenslied in der ganzen DDR gesungen wurde, erhielt heute als Ehrung für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um ihre Wahlheimat Nordhausen den „Goldenen Roland“.

Frau Schirmer wird geehrt (Foto: Angelo Glashagel)
Frau Schirmer wurde 1926 in Schlesien geboren und kam als junge Frau nach Nordhausen. Als Kindergärtnerin und später als Lehrerin dürfte sie ohnehin dem einen oder anderen Nordhäuser in Erinnerung geblieben sein. Bekannt wurde sie aber vor allem mit ihren Gedichten und kunstvollen Scherenschnitten, die sich mit dem Südharz und der Rolandsstadt beschäftigen.

Frau Schirmer war sichtlich erfreut  (Foto: Angelo Glashagel) Neben ihrer Künstlerischen Tätigkeit erhielt sie auch zahlreiche Auszeichnungen für ihr ehrenamtliches Engagement. So setze sich Frau Schirmer besonders für die Integration von Aussiedlern ein und wurde für diese Arbeit 1996 von der damaligen Bundesinnenministerin Rita Süssmuth geehrt. Ein Jahr später war es Bundespräsident Horst Köhler der ihr außerordentliches Engagement würdigte. Für ihre literarischen Werke erhielt Frau Schirmer mehrere Kunstpreise, darunter auch den Kunstpreis des Landesverbandes der Vertriebenen für ihren Gedichtband „Heimat, die ich meine“.

Auch im hohen Alter ruht die Kreativität von Frau Schirmer keineswegs. Als im vergangenen Jahr der „Nordhäuser Riese“ wieder seinen Angestammten Ort am Lutherplatz einnahm, schrieb sie extra zu diesem besonderen Anlass das „Riesenlied“. Vor knapp einer Woche erschien der neueste Gedichtband der 85-jährigen: „Heimat, welch schönes Wort“. Der neue Band enthält neben vielen Versgedichten rund um Nordhausen auch viele von Frau Schirmers wunderschönen Scherenschnitten.

Frau Schirmers aktueller Band (Foto: Angelo Glashagel) Der goldene Roland wird seit drei Jahren vom Gewerbeverein Nordhausen vergeben. Über das Jahr waren zahlreiche Vorschläge eingegangen aber am Ende fiel die Wahl auf Frau Schirmer. Die alte Dame war sichtlich erfreut über die Ehrung, die ihr heute zuteil wurde. Und auch der Roland, die Brockenhexe, Professor Zwanziger und der Oole Ebersberg bekräftigten noch einmal, dass der Gewerbeverein Nordhausen keinen würdigeren Kandidaten für seine Auszeichnung hätte finden können.
Angelo Glashagel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

19.06.2011, 21.16 Uhr
kurt1 | Lange überfällig!
Endlich hat es mal die richtige Person getroffen!! Wer Erika Schirmer kennt, weiss dass das eigentlich schon lange fällig war!

HERZLICHEN Glückwunsch!!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.