nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 15:07 Uhr
14.05.2011

Von der Notlösung zum Glücksfall

Eigentlich wollte auch sie "nur" singen, damals im Frühsommer 2006. Acht Gesangsbegeisterte formierten sich zum Chorensemble "Cantamus". Doch wer sollte es künstlerisch leiten? Sollte das Projekt durch diese ungelöste Frage scheitern? Hier gibt es die Antwort...


Glücksfall (Foto: G. Schütze) Dann brachte sie selbst sich als "Notlösung" - zumindest für den Anfang - ins Gespräch: Die Musikpädagogin Susanne Walther. Diese Notlösung währt in diesen Wochen bereits fünf Jahre, und für die Mitglieder des Chorensembles "Cantamus" ist sie längst zum Glücksfall geworden.

Susanne Walther gab dem Chor sein unverwechselbares Profil mit dem Motto "Bunt wie die Welt". Klassische und moderne Songs vom Mittelalter bis zur Gegenwart finden sich in dem Repertoire wieder, das inzwischen über 80 Lieder umfasst. Wie gut das bei den Zuhörern ankommt, erfuhr "Cantamus" erst kürzlich im niedersächsischen Duderstadt. Es waren vor allem Qualität und Vielseitigkeit der Darbietungen, die das Publikum zu kräftigem Applaus anregten.

Anfang Juli gibt das Ensemble, das mittlerweile auf rund zwanzig Mitglieder angewachsen ist, in Nordhausen ein Jubiläumskonzert (Informationen hierzu erfolgen rechtzeitig in der nnz). Einen kleinen Vorgeschmack auf dieses Programm präsentiert "Cantamus" am kommenden Sonntag (22.05.) ab 16 Uhr in der Kirche Kleinbodungen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.