nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 17:52 Uhr
07.12.2010

Dozent soll gerettet werden (update)

Als Freiberufler arbeitet Dr. Eric Fiset seit einigen Jahren an der Fachhochschule Nordhausen. Am Weinberghof unterrichtet der Kanadier Englisch. Jetzt aber muss der Mann operiert werden und da will die FH mit einer einzigartigen Aktion helfen...


Dr. Eric Fiset war bis im Jahr 2000 als Personenschützer bei der kanadischen Polizei beschäftigt. Er verfügt über entsprechende Ausbildungen als Nahkämpfer und Kampftaucher. Auf einer privaten Autofahrt erlitt er unverschuldet im Jahre 2000 durch einen betrunkenen Autofahrer einen schlimmen Verkehrsunfall. Hierbei wurden seine inneren Organe zerrissen, die Milz zerstört, die Bauchdecke zerstört. Die Hälfte des Darmes und des Magens mussten entfernt werden, neun Rückenwirbel wurden beschädigt - zum Glück ohne Durchtrennung des Nervenkanals. Die Knochen beider Beine sind derart in Mitleidenschaft gezogen worden, so dass er 5 kg (!) Metallimplantate in den Beinen hat.

Bedingt durch die Folgen dieses schweren Unfalls hat Dr. Fiset bis heute 27 Operationen erlitten. Zum Teil wurden lebensrettende Operationen nur bei örtlicher Betäubung durchgeführt, da sein schwacher Körper keine Vollnarkose zuließ. Herr Fiset hat die ersten vier Jahre seines Krankenhausaufenthaltes genutzt, durch Fernstudien drei akademische Abschlüsse zu erreichen (Psychologie, Lehramt und Phd=Doktor). Immer wieder wurde ihm von den Ärzten sein naher Tod vorausgesagt. Mittlerweile kann er dank externer Prothesen sogar wieder gehen.

Als Dozent an die Nordhäuser Hochschule kam der Mann durch puren Zufall. Er befand sich auf einer Europareise, die er sich trotz seiner Behinderungen "gönnte". Hierbei lernte er einen Englischlehrer eines Thüringer Gymnasiums kennen. Dieser lud ihn ein, für ein halbes Jahr an seiner Schule freiberuflich zu unterrichten. In dieser Zeit las er eine Stellenanzeige der FH Nordhausen, die einen Muttersprachler als Englischlehrer suchte. „Seitdem unterrichtet Herr Fiset freiberuflich an der FH Nordhausen. Er hat sich in kürzester Zeit die höchste Wertschätzung und Beliebtheit an unserer Hochschule erworben. Besonders betonen möchte ich, dass Herr Fiset trotz seiner schwersten Behinderungen, seine körperlichen Gebrechen bis vor kurzem geheim gehalten hat“, berichtet FH-Pressesprecher Arndt Schelenhaus der nnz.

Erst ein von Nordhäuser Freunden initiiertes kleines Benefizkonzert hat seinen traurigen Fall auf dem Campus bekannt gemacht. Er ist über seine kanadische Krankenversicherung nur teilweise versichert. Der Unfallverursacher konnte bis heute nicht ausreichend in Regress genommen werden. Aktuell steht aber wieder eine wichtige, lebensverlängernde Operation an. Die kann nur durchgeführt werden, wenn die fehlenden Finanzmittel durch Spenden aufgebracht werden.

Aktuell plant die FH Nordhausen zu seinen Gunsten am 15. Dezember, ab 19:00 Uhr ein Benefizkonzert im Audimax der Hochschule durchzuführen. Natürlich wären alle Mitarbeiter der Hochschule und die Studierenden sehr froh, wenn es weitere Ideen für Spendenaktionen geben würde. Wer sich dabei einbringen will, der kann sich bei Arndt Schelenhaus (03631/420110) melden.

Spendenkonto
Stichwort "Eric"
Konto Nr. 380 15 402
BLZ 820 540 52
Empfänger: Wissenschaftlicher Verein / Förderverein der Fachhochschule Nordhausen e.V.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

07.12.2010, 09.39 Uhr
Bodo Schwarzberg | FH und Dr. Fiset: Meine Hochachtung
Lieber Herr Dr. Fiset, liebe Mitarbeiter der FH,

ich finde zwei Aspekte absolut bewunderns- und nachahmenswert. Zum Einen den Umgang von Ihnen, sehr geehrter Herr Dr. Fiset, mit den schweren Folgen Ihres unverschuldeten Unfalles. Ich finde es beispielhaft, dass Sie sich mit den daraus folgenden Behinderungen sozusagen arrangiert haben, und dass Sie, trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, keine Mühen gescheut haben, sich umfassend zu qualifizieren.

Es gibt heute viele Menschen, die nach einem solchen Schicksalsschlag resignieren. Sie können für all Jene ein Vorbild sein. Vielleicht könnten Sie ja sogar einmal öffentlich über Ihr Leben und über Ihre (Über-)lebensphilosophie berichten?

Sie erinnern mich ein wenig an den britischen Mathematiker und Astrophysiker (Name entfallen), der sich seit Jahrzehnten auf Grund einer Erkrankung so gut wie nicht mehr bewegen kann, aber trotzdem Bahnbrechendes leistet.

Zum Zweiten mein großes Kompliment für die FH und ihre Mitarbeiter. Dass Sie sich für Ihren Kollegen so sehr einsetzen, finde ich in einer Zeit nachlassender Nächstenliebe genauso beispielhaft. Ihr Einsatz und der jener hoffentlich vielen Spender, wird Herrn Dr. Fiset weiterhin viel Kraft geben, die anstehenden Operationen zu meistern, und sich weiter für die FH zu engagieren.

Gute Besserung wünsche ich Herrn Dr. Fiset und Ihnen, liebe FH-Mitarbeiter viel Erfolg mit Ihrer Aktion!
Bodo Schwarzberg

0   |  0     Login für Vote
07.12.2010, 17.18 Uhr
Medicine Bridge | Medicine Bridge & Special Guests: Benefizkonzert II an der FH-Nordhausen
Das Benefizkonzert "Save Eric" am 18. November im Dom zum Hl. Kreuz war ein voller Erfolg. Die Initiatoren und Musiker Medicine Bridge sowie ihre Gäste überreichten Eric Fiset noch am gleichen Abend die stolze Spendensumme von 1.310,40 Euro. Medicine Bridge bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei Pfarrer Hentrich, dem Domorganisten Herr Hofereiter und allen Spendern!

Unter den begeisterten Zuschauern im gut besuchtem Dom war auch der Präsident der Fachhochschule Nordhausen,Prof. Dr. Wagner, der spontan zu einem zweiten Benfizkonzert "Save Eric" aufrief.
All diejenigen, die Medicine Bridge und Gäste im Dom zum Hl. Kreuz verpasst haben oder die Musiker noch einmal sehen wollen, haben dazu am Mittwoch den 15. 12. um 19:30 Uhr im Audimax der Fachhochschule Nordhausen die Möglichkeit. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Aktion "Save Eric" wird gebeten.

0   |  0     Login für Vote
07.12.2010, 20.48 Uhr
Wiebling | Neue Gruppe
Bei StudiVZ gibt es eine Gruppe "Save Eric Fiset", der gern jeder beitreten kann. Wer dort Mitglied ist, kann all seine Freunde aus seiner Freundesliste in die Gruppe einladen. So erfahren hoffentlich viele Menschen von Herrn Fisets Schicksal und spenden.

0   |  0     Login für Vote
07.12.2010, 20.51 Uhr
NDHler | Ich hoffe es machen viele mit!
Eine tolle Aktion von euch! Ich werde mich beteiligen. Ich hoffe Herrn Dr. Eric Fiset kann geholfen werden. Ein Wahnsinn was der Mann durch hat. Alles Gute von mir!

0   |  0     Login für Vote
11.12.2010, 13.35 Uhr
denk-mal
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.