eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 15:42 Uhr
20.02.2024
AfD-Bürgerdialog in Sundhausen

Es wird immer kurioser..

Mit der Entscheidung des Verwaltungsgerichts in Weimar, dass die Stadt zur Vermietung der Festhalle in Sundhausen verpflichtet, gibt es neue Probleme...


Die Veranstalter hatten den Schlüssel zur Festhalle vom Ortsteilbürgermeister erhalten, mussten jedoch feststellen, dass die Halle nicht zugänglich ist.

Anzeige symplr
Unbekannte hatten sämtliche Schlösser mit einem Spezialkleber unbrauchbar gemacht. Vermutlich könnte der Klebstoff aus Beständen der letzten Generation stammen, die bekannterweise das Festkleben auf Straßen und Autobahnen vorübergehend eingestellt haben.

Wie die AfD mitteilt, werde die Halle trotzdem zugänglich gemacht.
Autor: psg

Kommentare
A-H-S
20.02.2024, 16.11 Uhr
Kleber aus Beständen der LG
Zitat Artikel: " Vermutlich könnte der Klebstoff aus Beständen der letzten Generation stammen, die bekannterweise das Festkleben auf Straßen und Autobahnen vorübergehend eingestellt haben."

-> Auf das Eis würde ich mich nicht begeben. Aber es ist schon reichlich beschränkt zu meinen, dass das Verkleben der Schösser die Veranstaltung auch nur verzögern würde. Letztendlich schadet man wem? Der Stadt, dem Steuerzahler, sich selbst.
Einheimischer
20.02.2024, 16.15 Uhr
Kurios? Böswillig!
Um in der demokratischen BRD eine ordnungsgemäß angemeldete Veranstaltung einer demokratischen gewählten Partei böswillig zu verhindern begeht die zuständige Stadtverwaltung unter einem „parteilosen“ OB Buchmann offensichtlich vermutlich Amtsmissbrauch, es werden Steuergelder für ein überflüssiges Gerichtsverfahren verschwendet und zu guter Letzt wird der Veranstaltungsort noch durch Sachbeschädigung verunstaltet. Fehlt nur noch körperliche Gewalt. Einen Vorgeschmack, dass das in bestimmten Kreisen nicht völlig abwegig ist, gab es bereits im OB-Wahlkampf. Da wurde eine Straßenbahn für einen Mordaufruf gegen den AfD Kandidaten missbraucht. Dreht sich die (Gewalt-)Spirale gegen die politische Opposition weiter?
Leser X
20.02.2024, 16.28 Uhr
Klar...
... da wird eben die Tür eingetreten. Passt doch zur Veranstaltung...
Springflut
20.02.2024, 16.54 Uhr
Wann handelt OB?
Eine städtische Straßenbahn mit Mordaufruf gegen Afd OB Kandidaten besprüht, und somit erheblicher materieller Schaden: Was hat die Stadt zur Täterermittlung unternommen, um Schadenersatz geltend zu machen? Wie weit sind die Ermittlungen? - Fehlanzeige

Eine städtische Immobilie beschädigt vor Versammlungsbeginn: Was hat die Stadt unternommen, um dies, z.B durch präventive Kontrollen, zu verhindern?

Fragen über Fragen .... Hier geht es um erhebliche Schäden am Gemeineigentum.
Marino50
20.02.2024, 16.58 Uhr
Kuriositäten
Leser X weiß Bescheid und war wohl dabei beim Kleben oder Türen eintreten. Ein ganz unqualifizierter Kommentar.
Dafür gibt es Schlüsseldienste, soweit mir das bekannt ist. Die Rechnung wird sicher vom Täter beglichen. Ich kann mir vorstellen, dass Anzeige erstattet wird wegen Sachbeschädigung.
Eine ganz primitive Sache ist das von dem Täter. Dümmer geht's nimmer.
Kobold2
20.02.2024, 17.16 Uhr
Seit wann
Obliegt der Stadt die Ermittlungen zu Straftaten?
Nach präventiven Kontrollen wird immer erst danach gerufen. Davor sind es oft " sinnlose Verschwendungen" von Steuergeldern.
Gibt es überhaupt eine nachweisbare Verbindung zur LG ?
Sekundenkleber in Gel- Form hängt doch in jedem Baumarkt am Regal?
E20
20.02.2024, 17.28 Uhr
Tür eintreten?
Ich glaube ein Schlüsseldienst hat es da einfacher
warumauchimmer
20.02.2024, 17.30 Uhr
Lieber Zirkel, lieber Winkel,
für Täterermittlung ist nicht die Stadt oder der OB, sondern Polizei verantwortlich. Laut Artikel in der nnz wurde damals eine Anzeige gestellt. Es gab auch einen Wachsschutz(anscheinend aber nicht dauerhaft).
Der OB sitzt im Aufsichtsrat der Verkehrsbetriebe, für operative Entscheidungen bei den Verkehrsbetrieben ist er nicht zuständig. Die Befugnisse des Aufsichtsrat sind gesetzlich geregelt.

Ihr Einwurf klingt irgendwie wie ein Ruf nach mehr Autoritarismus und Überwachungsstaat.
Kitty Kat
20.02.2024, 18.47 Uhr
Linkes Gschwirrl
Warum kann man sich nicht einfach benehmen wie erwachsene Menschen
diskobolos
20.02.2024, 19.21 Uhr
Reichlich nebulöse Spekulationen
"Spezialkleber", der sicherlich nur für die "letzte Generation" hergestellt wurde? "könnte vermutlich . . . ."

Diesmal kann ich A-H-S zustimmen
pitti7
20.02.2024, 19.30 Uhr
Ja ja...
So langsam fragt man (oder fru) sich was so manche Zeitgenossen*in :) so schönes geschnüffelt haben könnten...
(BIO-) kartoffel- oder reisstärkeausdünstungen scheinen es jedenfalls nicht gewesen zu sein...
Ich hoffe jedenfalls,daß (sich) genügend fußabtreter festkleben lassen damit ich mit sauberen Schuhen zur Veranstaltung kann! :)
neinhieristPatrick
20.02.2024, 23.24 Uhr
Spezialkleber von letzter Generation??
wie kommt der Autor zu dieser Aussage? Von Aktivitäten der letzten Generation hat man doch bei uns in der Nordhäuser Provinz noch nicht gehört. Ist das etwa nur Spekulation? Dann wäre das ziemlich wild.

Oder gibt es dafür Hinweise seitens der Ermittler wovon im Artikel aber nichts steht? Das wäre ja wissenswert und ein ziemlicher Hammer.

Oder kommt hier ganz unverhohlen eine entsprechende politische Ideologie des Autors zum Ausdruck? Dann sollte man den Artikel aber als Kommentar kennzeichnen, oder?!

Nur als Frage bzw. Hinweis im Sinne guter Qualität der NNZ.

Anmerkung techn. Support:
Es war sicher eher lustig gemeint.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr