eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 13:27 Uhr
19.09.2023
Gemeinsam für Demokratie und Mitmenschlichkeit:

AWO baut auf Zustimmung für weltoffenes Thüringen

Der eine oder andere Leser wird es vielleicht bisher vermisst haben: Das Statement der AWO Thüringen zur Stichwahl. Fünf Tage vor dem entscheidenden Urnengang der Nordhäuser gibt es aber nun eine klare Wahlempfehlung...

Anzeige symplr

Statement des AWO Landesverbandes Thüringen und des AWO Kreisverbandes Nordhausen
In Nordhausen geht es am 24. September in einer Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters. Mit Blick auf die Wahl appelliert die AWO, die in der Region stark durch ehrenamtliches Wirken ihrer Ortsvereine, aber auch als Arbeitgeber verankert ist, für ein starkes Bekenntnis der Menschen zu einem weltoffenen Thüringen.

„Die Zukunft unseres Landes hängt angesichts der demografischen Entwicklung auch davon ab, dass wir als offenes, neugieriges und zukunftsorientiertes Land wahrgenommen werden. Im Werben um Investitionen und Arbeitskräfte brauchen wir diese Attraktivität“, so die AWO-Landesgeschäftsführerin Katja Glybowskaja. „Gerade in der unmittelbaren Nähe zum ehemaligen Konzentrationslager Mittelbau Dora ist ein Statement für eine demokratische Kultur und Weltoffenheit umso wichtiger.“

„Es geht um viel für uns alle in Nordhausen – jede Stimme zählt, um für die Werte der AWO einzutreten. Auch wenn die Situation um den amtierenden Bürgermeister nicht einfach ist, möchten wir als AWO aufrufen, wählen zu gehen, um für eine solidarische, tolerante, freie und gleichberechtigte Gesellschaft einzutreten. Nutzen wir diese Chance auch am kommenden Sonntag in Nordhausen“, appelliert Katrin Weißer, Geschäftsführerin des AWO Kreisverbandes Nordhausen.
Autor: red

Kommentare
Bürger 0815
19.09.2023, 14.22 Uhr
Ich frage
mich, ob es in Sonneberg auch so viele Wahlempfehlungen gab wie zur Zeit in Nordhausen.
Es muss wohl doch mit der Nähe zu Dora zusammenhängen.

Danke liebe AWO
alf-gordon
19.09.2023, 14.42 Uhr
Wahlkampf..
Braucht man von Institutionen eine Wahlempfehlung oder ist man mündig genug, seine Stimme abzugeben.
Ein Bürger
19.09.2023, 15.08 Uhr
Genau, die AWO hat auch noch gefehlt..
Ob sich diejenigen, die die eigentliche Arbeit bei der AWO verrichten, wohl dieser "Wahlempfehlung" anschließen?! Ich bezweifle das!
Palme3000
19.09.2023, 16.15 Uhr
Wahlempfehlungen überall...einfach nur noch schwer ertragbar...!
Gerade von der Gewerkschaft Verdi eine "Empfehlung (Offener Brief)....." bekommen, langsam reichts! Allen ernstes sollen doch die Mitglieder ja nicht den " bösen Prophet " wählen, wo bleibt da das Neutralitätsgebot...?! Ich als souveräner Wählerr entscheide einzig und allein, wo das Kreuz gesetzt wird. Folgerichtige Konsequenz ...die Gewerkschaft hat ein Mitglied weniger!
Pitti_Offiziell
19.09.2023, 16.32 Uhr
Das....
war eine äusserst kluge Entscheidung!

Wer sich von Linken Hilfe erhofft, bleibt meistens im Regen stehen.
Pitti_Offiziell
19.09.2023, 16.48 Uhr
Die AWO.....
.... ist SPD, was habt ihr erwartet?

Die Arbeiterverräter bieten jetzt nochmal alles auf, was sie haben.
Bierchen
19.09.2023, 17.11 Uhr
Die, die nicht wertschöpflich tätig sind.....
.....Es melden sich vorrangig die zu Wort, die am Tropf des Steuerzahlers hängen und jeder möglichen Veränderung z.B. nach Hinterfragung der Sinnhaftigkeit der ausgehändigten Steuermittel, Einforderung von Effizienz, Suche nach Einsparpotenzialen und und und natürlich vehement verhindern wollen. Siehe auch GEZ. Die Krönung ist die Berichterstattung gerade im MDR Aktuell Journal, wo der Nachrichtensprecher vom Rechtsextremist Jörg Prophet fabuliert. Denen ist wirklich nichts zu blöd..... Die wollen ihre Pfründe sichern, die sie bei Mitsprache der AFD in höchster Gefahr sehen und so wird naturlich der Teufel an die Wand gemalt. Hetze, nichts als Hetze.
Strandläufer
19.09.2023, 19.12 Uhr
Also
Ich habe das Statement der AWO eigentlich nicht vermisst.
Ob die ganzen Statements förderlich sind...Wir werden sehen.
Mich beeinflussen sie nicht.

Es könnte natürlich sein - und dass wiederum wäre gut, dass mehr Wähler mobilisiert werden.

Für welche Seite wird sich ussjewiese.

Ich bin vielleicht gespannt.
BerndLuky
19.09.2023, 19.32 Uhr
Ohhhh
noch so ein staatlich finanzierter Clowns-Verein!
Werte Frau Weißer, was Ihre "Wir sind die neuen Deutschen" Freunde von Ihnen und den Rest der AWO halten, sieht man ja auf Ihrer Internetseite!
Gleich das erste Bild auf der Startseite!
Ein Jugendlicher NeuDeutscher der erst einmal schön den Mittelfinger in die Kamera hält!
(Links darf man ja nicht posten, schade)
Genau das gleiche denke ich auch, wenn ich Ihren Beitrag lese!
Pe_rle
19.09.2023, 19.38 Uhr
AWO
ich frag mich wie viele Trittbrettfahrer es noch gibt. Jeder meint im Moment seinen Senf dazu geben zu müssen.
Ich würde mich in meinem Privatleben vom Arbeitgeber nicht bevormunden lassen und ich glaub auch nicht das das viele tun, was jeder wählt ist seine eigene Sache.
Es wundert mich das so viele auswärtige sich zum Thema OB- Wahl in Nordhausen zu Wort melden.
Am lautesten sind die die sich am Steuertopf laben, haben wohl Angst das die Quelle versiegt.
Hackelberry
19.09.2023, 20.23 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
Kobold2
19.09.2023, 20.26 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chat
Hackelberry
19.09.2023, 20.35 Uhr
Es ist und bleibt ein rechtes Schmuddelblatt,
in dem Verleumdungen gemeinnütziger Organisationen an der Tagesordnung sind.

Selbst Pflegedienste werden hier mit Schmutz und Lügen überschüttet.
warumauchimmer
19.09.2023, 20.43 Uhr
Trittbrettfahrer und wer sobnst noch alles was zu melden hat...
"Es wundert mich das so viele auswärtige sich zum Thema OB- Wahl in Nordhausen zu Wort melden.
Am lautesten sind die die sich am Steuertopf laben, haben wohl Angst das die Quelle versiegt."

Das müssen Sie in einer Demokratie halt aushalten, so wie die restlichen Bürger die Trittbrettfahrer (ohne Bezug zu Nordhausen) Krah & Chruppala aushalten müssen.
Ist manchmal für alle Seiten schwer. :)

Und welches Bild meint BerndLuky auf der Seite des AWO-Nordhausen? Muss man das als Clownspost oder Werfen mit Dreck einordnen? Ich kann auch nach längerer Suche keine solch geschilderte Szene erkennen.
Rob2000
19.09.2023, 20.47 Uhr
Diese ganzen
wahlempfelungen...das riecht mir zu sauer.
Im Endeffekt sind das alles welche die fördergelder usw abstauben...
Man könnte meinen...die meisten hätten Angst, das irgendwann mal irgendwer nachfragen könnte was aus den ganzen Geldern geworden ist. Das sagt mein gesunder Menschenverstand.
Kobold2
19.09.2023, 21.30 Uhr
Die Lister derer,
Die hier ihr Defizit mit anderen Meinungen niederschreiben wird immer länger, hat aber schon die üblichen Stammgäste.
andre s.
19.09.2023, 22.33 Uhr
heeeerlich....
wie sich die bra.... ähhh blaue Wählerschaft direkt auf den Schlips getreten fühlt. Die AWO ruft den wahlmüden Bürger zum Urnengang auf und es plärrt gleich wieder "Hetze". Ist die Befürchtung so groß, dass sich bei reger Wahlbeteiligung ein gar anderes Ergebnis einstellt?
Aber fleißig Beifall klatschen wenn die AfD zum Wahlkampf oh sorry .... zum Bürgerfest bittet.
Auch wenn die vielen Kommentare bei mir für Kurzweile sorgen, zwischenzeitlich für Belustigung bis Kopfschütteln, bei denen sich hier haarsträubende, rechtschreibfehlerbehaftete, inhaltsfreie Mitteilungen abwechseln.... wäre mehr Sachlichkeit nicht fehl am Platz.
( Achtung Triggerwarnung )
Sobald hier Demokratie, Toleranz, Vielfalt oder Bunt zu lesen ist fühlen sich augenscheinlich einige hier persönlich angesprochen. Wobei gerade das, dieser Stadt sehr gut stehen würde.
Pitti_Offiziell
19.09.2023, 22.41 Uhr
Schmuddel und Schmutz
kommt ausschließlich aus der Ecke der linken Utopisten, die jetzt panisch um sich schlagen, weil ihnen die Meinungs- und Deutungshoheit flöten geht!

Das Leute eine andere Meinung, als ihr haben, ja, damit könnt IHR schlecht umgehen, gelle?

Anmerkung techn. Support:
Das kann ich so leider nicht bestätigen.
grobschmied56
20.09.2023, 00.14 Uhr
Das hätte Herr Habeck auch nicht ...
... besser ausdrücken können!
Er hatte zum Schutz von Menschlichkeit und Demokratie aufgerufen:
Zitat:
'Grüne löschen Habeck-Video nach Shitstorm
Auf Twitter ruft Grünen-Vorsitzender Habeck dazu auf, Thüringen zu einem "freien, demokratischen Land" zu machen. Der Spott ist groß, der Clip verschwindet. Es ist nicht das erste Mal, dass Habeck solche Sätze raushaut.
06.01.2019, 22.53 Uhr'
(Quelle: Spiegel online)

Was Herr Habeck in seinem Eifer damals nicht ganz geschnallt hatte:
Die Grünen waren zu diesem Zeitpunkt, zusammen mit Linken und SPD Regierungspartei in Thüringen.

Die AWO haut nun mal in die selbe Kerbe.
Motto: Jeder blamiert sich, so gut er eben kann.
Auch die AWO möchte alles ganz toll frei, demokratisch, solidarisch, und überhaupt supertoll machen.

Lobenswert, der Eifer.
Meine Empfehlung:
Kleine Rückblende und mal daran erinnern, von wessen Geld
all die Mildtätigkeit und Empathie bezahlt wird.
grobschmied56
20.09.2023, 00.41 Uhr
Shiba Inu möge mal die ...
... die Tagespresse studieren, wie viele linke Schmuddelblätter es inzwischen in D. gibt, welche anständige und rechtschaffene Bürger mies machen und mit Dreck bewerfen!
(es genügt, nicht links, nicht grün zu sein und trotzdem eine eigene Meinung zu haben)

Die Zeitung aus dem süddeutschen Raum (seit Jahren spöttisch Alpen - Prawda genannt) hat es mal wieder vorgemacht, wie man einen redlichen und bodenständigen Politiker demontiert.

So war zumindest der Plan. Allerdings ging der Schuß nach hinten los.
Die Dreck - Kartätsche hat mehr der linksverpeilten Geschützbedienung geschadet, als dem anvisierten Ziel 'Hubsi' Aiwanger.

Ähnlich desaströs könnte sich die Attacke der AWO gegen den Windmühlenriesen erweisen. Am Ende steht man ähnlich lächerlich in der Landschaft rum, wie weiland Don Quichote de la Mancha.
Werbung per Verbot und Protektion durch permanente Beschimpfung haben schon so manchen Underdogs zum Durchbruch verholfen.
Bierchen
20.09.2023, 06.54 Uhr
Herrlich....
.......von der AWO zu lesen. Als sich Teile der großen Führungsriege von den ihn anvertrauten Geldern freizügigst bedienten und nach wie vor exorbitante Gehälter einfahren, war man doch recht schmallippig.....
Aber passt schon, andere agitieren und über alles Andere den Mantel des Schweigens.......
Kobold2
20.09.2023, 07.36 Uhr
Aha,
Ausschließlich aus der Ecke der linken Utopisten kommt der Schmuddel.....
Wer kommt den hier mit Schimpfwörtern, Schreibverboten, Hetzvorwürfen, Beleidigungen, Feststelltaste, etc. daher????
Bei solch massiven Wahrnehmungsstörungen würde ich mal über medizinische Hilfe nachdenken.
Psychoanalytiker
20.09.2023, 09.47 Uhr
Mein Senf dazu
Ich wähle keinen OB, der mobbt. Dazu ist mir die Einhaltung der Würde des Menschen, ja sogar "biodeutscher Menschen" zu groß. Ich weiß nicht wirklich, ob der bisherige OB mobbte, die die SPD hat dies behauptet und ja sogar den Rechtsweg eingeschaltet. Und wenn die SPD nicht die verlogene Partei sein sollte, die ich mehrfach erlebte, dann muss ich Herrn Jendricke erstmal glauben.

Und nur weil der andere Kandidat Mitglied der AfD ist, ist er noch lange kein "Nazi", "Rassist" oder ähnliches.

Ich mache keine Wahlempfehlung, betone aber, dass "Mobbing" zumindest mir gegen den Strich geht.
Komiron
20.09.2023, 11.17 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr