tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 09:16 Uhr
07.12.2022
ifo Institut

Mehr Quellen für Stromerzeugung nutzen

Eine Autorengruppe um ifo-Präsident Clemens Fuest schlägt vor, so viele Quellen wie möglich für die deutsche Stromversorgung zu nutzen. „Der Ausbau erneuerbarer Energien ist massiv zu beschleunigen, ebenso wie der Bau von Gaskraftwerken, die später Wasserstoff verbrennen können...

Kernkraftwerke sollten erst dann abgeschaltet werden, wenn andere Kraftwerke zur Verfügung stehen, die kein CO ausstoßen“, schreiben Fuest, sein Vorgänger Hans-Werner Sinn, die Unternehmer Christoph Theis und Roland Berger sowie ifo-Verwaltungsratschef Peter-Alexander Wacker in einem Aufsatz im ifo Schnelldienst. 

Anzeige MSO digital
Deutschland sollte auch die Kooperation mit Partnerländern vertiefen, ergänzen die Autoren. Der Strommarkt sollte umfassend geöffnet und flexibilisiert werden. Derzeit verhinderten starre Regulierungen die Nutzung von dezentralen Erzeugern. So könne man E-Autos beispielsweise als Stromspeicher einsetzen. Zum Ausgleich von sehr kurzfristigen Schwankungen bei erneuerbaren Energien könne dies den Bau von zehn Gaskraftwerken überflüssig machen.

Auch sollte den Autoren zufolge die heimische Gasförderung ausgebaut werden. Auch sollten Pipelines in der EU und von wichtigen Lieferanten wie Norwegen, Großbritannien und den Ländern südlich des Mittelmeeres ausgebaut werden. 

Die Autoren fordern weiter, die Planungsverfahren für den Ausbau erneuerbarer Energien zu beschleunigen. Das Gleiche gelte für die heimische Gasförderung. Sie könne nur dann rasch entlasten, wenn die Genehmigungen schneller erteilt würden.

Schließlich sei staatliche Forschungsförderung vonnöten, z.B. für erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Stromnetze bzw. -speicher und für die Wasserstoffwirtschaft. Sie sollte aber auch die Fusionsforschung und die Forschung an neuen Reaktoren nicht vernachlässigen.
Autor: red

Kommentare
Paulinchen
07.12.2022, 11.10 Uhr
Da ist dem Herrn Fuest....
.... sicher entgangen, dass wir seit einem Jahr von der Grünen Truppe regiert werden.
Da diese inzwischen sich an ihrer Spitze auch nicht mehr so einig ist, macht jetzt jeder sein Ding. Also so wie er denkt, oder auch nicht....

Unter ihnen, so einige Zeitungen, geht es um die nächste Bundestagswahl. Da denkt jemand, dass er/sie es besser kann als Kanzler. Die Opfer sind am Ende WIR. Es kann also nur noch schlimmer werden.....
Kobold2
07.12.2022, 12.43 Uhr
Seit Jahren von der grünen Truppe ????
Die jetzige Regierung ist doch grad mal ein Jahr im Amt ?
Paulinchen
07.12.2022, 14.17 Uhr
@Kobold 2...
Müssen Sie jetzt bei mir abschreiben, um meinen Kommentar zu kommentieren? Vielleicht hilft es Ihnen, dass Sie erst lesen und dann schreiben.

Sorry, aber das musste mal gesagt werden.
Kobold2
07.12.2022, 15.01 Uhr
Erst denken,
vorm Schreiben, wäre sinnvoller, als Parolen zu tippen," die nicht der Wahrheit entsprechen. Die Regierungsbeteiligung der "grünen Truppe " ist leicht nachzulesen und das Niveau ihres Kommetars danach entsprechend einzuordnen. Abschreiben bedeutet, sich mit dem vorgegebenen einverstanden zu erklären.
Dem ist mit Nichten so.
grobschmied56
07.12.2022, 22.19 Uhr
Auch wenn so mancher die Augen ...
... vor der Realität verschließt - Deutschland wird seit Jahrzehnten von den Grünen mitregiert. Frau Merkel und ihre einsamen Entscheidungen, ob bei Energiewende oder Migrationspolitik waren von den Grünen getrieben, vom Zeitgeist, der von grün verschatteten Redakteuren in den Medien fabriziert wurde.
Wie anders ist es zu erklären, daß unsere wirksamste Waffe gegen Energiemangel UND CO2 - Ausstoß ohne Not nach und nach abgeschaltet, vom Netz genommen und zerstört wurden.
Es war 'Konsens' (heute weiß man, es war eher 'Nonsens') die 'Hochrisiko-Technologie' in Deutschland abzuschaffen.
Dieser 'Konsens' wurde von ein paar Händen voll grüner Schreiberlinge buchstäblich herbeigeschrieben. Mit immer neuen Horror-Szenarien, mit übertriebenen Opfer-Zahlen oder auch schon mal mit manipulierten Bildern wurde systematisch Stimmung gegen die friedliche Nutzung der Kernkraft gemacht, bis eben das erwünschte Ergebnis beisammen war.
Ein gutes Beispiel für die zweifelhaften Methoden, die Merkel anwandte, war ihre sogenannte 'Ethik-Kommission'. Die sollte über die Zukunft der Kernkraftwerke in Deutschland mit entscheiden. Gleich mehrere Theologen waren in dieser tollen Kommission, Philosophen, Juristen, und haste nich gesehen - jedoch kaum ein einziger Physiker oder Energie-Experte. Die waren auch gar nicht erwünscht, hätten vielleicht die 'falsche' Meinung oder gar 'Haltung' gehabt.
Man muß sich nur ansehen, wie Grüne von unseren Medien jahrelang gehätschelt und beschmust worden sind. Die konnten (und können noch heute) den größten Stuß erzählen - es wird ihnen einfach abgekauft. Wer Argumente gegen die Grünen bringt, wird häufig unterbrochen, man fällt ihm ins Wort oder läßt ihn gar nicht erst zu Wort kommen. Am besten, man lädt Menschen, von denen man weiß, daß sie was gegen die Grünen haben erst gar nicht in eine Fersehsendung ein.
Nur sehr einfältige Menschen oder solche, die eben 'dazugehören' haben das noch nicht bemerkt - oder wollen es auch nicht bemerken.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.