tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 10:47 Uhr
05.12.2022
Oldtimerklub zu Gast in Kleinfurra

Herd und Kamin waren gut geheizt

Herd und Kamin waren gut geheizt und draußen fiel leise der Schnee! Torsten Nucke hatte am vergangenen Sonnabend in sein Eiscafé „ Bei Juch`s“ in Kleinfurra, 31 Besitzer historischer Fahrzeuge aus dem Südharz, vom Eichsfeld bis zum Kyffhäuser Landkreis, zu einem stimmungsvollen Adventsabend eingeladen...

Der Unternehmer, der am Anfang seines Berufslebens eine Ausbildung als Koch in der gehobenen Gastronomie absolviert hatte, heute aber auf verschiedenen Wirtschaftsfeldern erfolgreich tätig ist, hat aus seiner einstigen Lehrzeit nichts verlernt.

029
Er hat bis heute Freude am Kochen aber auch seine Leidenschaft an Fahrzeugen, die viele Jahre zu seinen Unternehmungen gehörten, ist sehr ausgeprägt. Vor diesem Hintergrund entstand bei Torsten Nucke der Wunsch, am Ende des Jahres mit den Vertretern der regionalen Oldtimerszene einen gemeinsamen Adventsabend zu verleben.

Mit dem Erwerb der Immobilie, des einstigen Familienunternehmen Juch in 99735 Kleinfurra entstand unter seiner Leitung eine moderne gastronomische Einrichtung, in der jährlich nun auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen durchführt werden und die für eine solche Begegnung bestens geeignet ist.

Die Räumlichkeiten waren weihnachtlich geschmückt, im Kamin brannte ein Holzfeuer und der Blick durch die großflächige Verglasung in die nun verschneite Garten – und Teichlandschaft des Anwesens, schaffte ein stimmungsvolles Gesamtbild für die Gäste.

Es wurde an dem Abend gut gegessen, Geschenke verteilt, Musik gehört und aus humorvoller Weihnachtsliteratur von Heinz Erhardt und Loriot rezitiert. Aber für die Teilnehmer war es das größte Vergnügen nach über 2 Jahren einige gemeinsame Sunden wieder zu erleben.

Die Pandemie, die bisher noch nicht überwunden ist, zwang in dieser vergangenen Zeit zur Isolation in den eigenen Werkstätten. Aber in den Gesprächen wurde deutlich, dass die Isolation auch gute Ergebnisse brachte. So konnten 4 Vorhaben, die Restaurierung je einer historischen Gelände-bzw. Straßenrennmaschine der Marken CZ und Jawa, der komplette Neuaufbau eines Reisebusses vom Typ Robur und die vollständige Restaurierung eines Rennwagens dessen Fahrgestell vom Fiat 501 aus dem Jahr 1926 stammte und dessen Karosse einst in den Flugzeugwerken von Berlin Johannesthal hergestellt wurde, erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Sollten sich die Pandemie aber auch die derzeitigen gesellschaftlichen Verhältnisse wieder bessern, werden auch diese Fahrzeuge auf öffentlichen Veranstaltungen zu sehen sein.

In der Hoffnung auf eine bessere Zukunft haben bereits jetzt schon einige der großen Veranstalter von Events der Oldtimerszene wie Schloss Augustusburg, die Oldtema in Erfurt, der Concours d`Elegance in Baden-Württemberg aber auch der Motorsportveranstalter für Klassiker auf der legendären Großglockner Hochalpenstraße in Östereich, ihre Termine für das kommende Jahr gesetzt. Mehrere der Anwesenden reichten bereits dazu ihre Nennungsunterlagen ein.

All dies bot ausreichend Gesprächsstoff und hegte die Hoffnung auf ein besseres neues Jahr. Für alle Teilnehmer insgesamt gesehen ein gelungener Abend und ein herzlicher Dank an Torsten Nucke und seine Mitarbeiterinnen.
Hubert Rein
Ost Klassiker Klub Wolkramshausen
Autor: red

Kommentare
bimbo1
05.12.2022, 16.20 Uhr
Ostklassiker - Klub oder Oldtimer - Klub?
Was waren wir vor Jahren für ein toller Ostklassikerklub. Die Menschen haben sich gefreut. Trabant, Jawa, MZ in allen Jahrgängen waren unterwegs. Wir haben gemeinsam gebacken, gegrillt, gelacht, geweint und manches Bier getrunken. Übernachtet auf den Straußberg und getanzt. Kein runder Geburtstag ging ohne Fahrt mit den Klub. Aber dann, wurde einer nach den anderen verabschiedet bzw. aus den Klub geworfen bzw. rausgeekelt. Naja wenn im Vorstand nur einige das Sagen haben.
Der Klub wurde durch die alten Klassiker erst richtig bekannt und geliebt. Ich selber war auch dabei und noch 12 andere mit MZ, Lada, Jawa und Trabi. Keiner ist mehr im Klub. Und alle bedauern es sehr. Aber jetzt ist es eben nur noch für Wohlhabende. Viel Spass. Es war eine tolle Zeit.
Dudelsackpfeifmacher
07.12.2022, 11.26 Uhr
Schade, Schade.
Naja , da sehen wir es wieder. Die kleinen lässt man laufen. Die sich mit viel Liebe, Zeit und Ausdauer mit ihren kleinen DDR Fahrzeugen präsentiert haben. Aber die mit den echten Oldtimer ,die Geldleute werden auf dies Art und weise bekannt. Weiter so. Vielleicht sollte man auch mal die Kassiererin ablösen. (Zankapfel).
P.s. Wir waren auch mit der ganzen Familie im Ostklassiker-Klub.
Heute ja Oldtimer-Klub.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.