tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 10:09 Uhr
27.11.2022
FDP rechnet mit Ramelow als Ministerpräsident ab

„Thüringen braucht keinen selbsternannten Sonnenkönig"

Anlässlich der Nominierung von Bodo Ramelow als Spitzenkandidat der Linken für die nächste Landtagswahl findet sein Vorgänger für einen Tag, Thomas L. Kemmerich, Sprecher der FDP im Thüringer Landtag deutliche Wort der Kritik...

Anzeige MSO digital
„Thüringen braucht keinen selbsternannten Sonnenkönig. Diese Nominierung zeigt einmal mehr die Verzweiflung der Linken angesichts ihres bundesweiten Absturzes. Die Funktionäre versteifen sich auf einen Kandidaten, der sich aufführt, als sei er erwählt statt gewählt. Vieles von dem, was Bodo Ramelow heute sagt, hat schon morgen keinen Bestand mehr. Mal redet er Probleme klein, mal groß. Kein Wunder, dass sein untereinander verkrachtes Kabinett oft nicht mal das Selbstverständliche liefern kann. Er steht nicht für frischen Wind. Er steht dafür, dass die Menschen und Unternehmen in unserem Land weiterhin bevormundet und bürokratisch gefesselt werden.“
Autor: red

Kommentare
Psychoanalytiker
27.11.2022, 10.35 Uhr
Bodo Ramelow ...
... ist weder erwählt noch gewählt, zumindest für mich.

Ich bin Demokrat, erkenne dementsprechend demokratische Gegebenheiten an.

Die letzte Wahl des Ministerpräsidenten ist aber nicht meine Vorstellung von demokratischen Wahlen, weil damals Bodo Ramelow erst "im 6. Wahlgang" gewählt war.

Ich weiß, liebe "Korinthenkacker", dass es zwei mal drei Wahlgänge waren, mein Demokratieverständnis ist aber, dass man nicht so lange wählen darf, "bis es passt".

Wenn Bodo Ramelow nach dem dritten Wahlgang "begriffen" hätte und nicht mehr angetreten wäre, wäre meine Achtung vor diesem Mann eine größere.
DonaldT
27.11.2022, 10.39 Uhr
Sonnenkönig?
Der Franzose machte wenigstens was her!
Mitternacht
27.11.2022, 11.55 Uhr
Ob berechtigt oder nicht mal völlig außen vor gelassen:
aber ich ertrage keinerlei Meldungen, in denen ausgerechnet Herr Kemmerich an irgend etwas Kritik übt, ob an Parteien, Personen oder Sachverhalten.
Er hatte den Job bereits.
Fönix
27.11.2022, 11.55 Uhr
Man kann zu Ramelow stehen wie
man will (ich zunehmend kritischer), aber Kemmerich ist der letzte, der sich als Moralapostel aufspielen sollte. Gerade im Zusammenhang mit Verlauf und Ergebnis der letzten Landtagswahl in Thüringen wäre er gut beraten, würde er kleine Brötchen backen. Und ich meine wirklich ganz kleine, viel kleiner als die oft kolportierten DDR-Brötchen ...
tannhäuser
27.11.2022, 13.28 Uhr
Der Winter naht...
...und laut Karl Kraus werfen bei tiefstehender Sonne auch Zwerge riesige Schatten...

Aber zum Nachtkönig gegen zuviel Vitamin D durch den Alles-Überstrahlenden Berufsgewerkschaftler von jenseitseits der west- (oder links-)elbischen Gefilde wird es auch zukünftig beim "liberalen" bundesampelgeschädigten Frisurenkunstverwalter nicht reichen.

Er hatte seine Chance, möge er uns zukünftig besser vielleicht Toupets, Extentions und Figaro-Künststücke für gepflegte Bärte anpreisen?
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.