tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 08:36 Uhr
07.10.2022
Polizeibericht

Unfall am Zebrastreifen

Ein 9- jähriges Kind beabsichtigte mit seinem Fahrrad am gestrigen Tag gegen 17.20 Uhr in der Sondershäuser Straße in Bleicherode einen Fußgängerüberweg zu überqueren...

029
Eine Pkw-Fahrerin bemerkte das Kind auf dem Überweg und hielt an um es über die Straße gehen zu lassen. Ein 24- jähriger Fahrzeugführer dahinter, begann mit seinem Audi das wartende Fahrzeug zu überholen und erfasste in der Folge das Kind auf dem Fußgängerüberweg. Dieses erlitt hierbei glücklicherweise nur leichte Verletzungen.
Autor: red

Kommentare
Der Reinsch heißt
07.10.2022, 08.51 Uhr
Ich hoffe nur,
dass man dem 24 jährigen den Führerschein entzogen und ihn nochmals zur Fahrschule geschickt hat.
Richard Z.& Paul
07.10.2022, 10.15 Uhr
@Der Reinsch heißt
Am Zebrastreifen wartendes Fahrzeug überholt? Nochmals Fahrschule?
Die Antwort lautet: den "Lappen" für ewig entziehen!!!
Der Reinsch heißt
07.10.2022, 11.35 Uhr
Sie haben ja Recht
@Richard Z.& Paul, Sie haben Recht, aber ich wollte dem jungen Mann nochmal eine Chance geben. ;-)
Richard Z.& Paul
07.10.2022, 12.03 Uhr
@Der Reinsch heißt
Okay. Damit kann ich leben.
Schönes Wochenende.
aha222
07.10.2022, 17.38 Uhr
FussGÄNGER...
..und nicht RADFAHRER überweg!!!!!
nur_mal_so
07.10.2022, 17.57 Uhr
aha,
Ein neunjähriges Kind zu überfahren, weil man ein am Fußgängerweg wartendes Auto überholen muss, ist also in Ordnung, da sich dieses neunjährige Kind selbst auch nicht an die Straßenverkehrsordnung gehalten hat?
aha222
07.10.2022, 18.15 Uhr
@ nur_mal_so...
... natürlich ist das NICHT in Ordnung, aber! Ich selbst vater eines 8jährigen Jungen, würde ihn mit Sicherheit nicht allein durch die Stadt radeln lassen, da man als Elternteil wissen sollte, daß Kinder in diesem Alter die verkehrsregeln noch nicht kennen können! In diesem Sinne, schönes zebra-radeln.
nur_mal_so
07.10.2022, 20.02 Uhr
Liebe/r aha:
Ich fürchte ja, der Unfall wäre geschehen, egal ob das Kind gelaufen oder - unvorschriftsmäßig - Fahrrad gefahren wäre.

Dass die - mutmaßliche - Schuld, dass das Kind überhaupt verletzt wurde, darin liegt, dass ein junger Mensch glaubte, an einem an einem Fußgängerüberweg wartenden Fahrzeug vorbeifahren zu müssen (was dachte der Fahrer eigentlich, wieso das vor ihm haltende Fahrzeug am Zebrastreifen stehenbleibt?), darin sind wir uns doch höchstwahrscheinlich einig, oder?

Also was soll dieses urdeutsche Zeigefingerheben "Das Kind hat falsch gehandelt, Fußgängerweg, Fußgängerweg!!!"?

Schauen Sie, ich bin selbst Mutter zweier entzückender (meistens) Kinder, und das letzte, das ich tun würde, wenn eines meiner Kinder auf einem Fußgängerüberweg von einem Auto weggesemmelt werden würde wäre, ihm erstmal links und rechts eine runterzuhauen, weil es sein Fahrrad dort nicht geschoben hat.

Sie verstehen mein Problem mit Ihrer Wortmeldung?
Andi Macht
07.10.2022, 20.15 Uhr
Gegenseitige Rücksichtnahme
Kinder bis 8 Jahren müssen auf dem Gehweg fahren und Kinder zwischen 8 und zehn Jahren dürfen auf dem Gehweg fahren.

Ich finde es unverschämt dem Kind jetzt die Schuld in die Schuhe zu schieben, nur weil sich jemand hinter einem wartenden Auto nicht im Griff hat und vorsätzlich den Schaden anderer in Kauf nimmt, nur um seiner Ungeduld freien Lauf zu lassen.

Ich habe auch nirgendwo im Artikel gelesen, dass das Kind ohne Begleitung unterwegs war.
Und selbst wenn. Was ist daran verboten?
Die größte Gefahr ist doch nur, dass es auf solche Prinzipienreiter trifft, die denken, dass ein Kind keine Rechte hat und jegliche gute Erziehung und Rücksichtnahme vermissen lassen.

Gute Besserung an das Kleine!
Genervte.Mitbuerger
07.10.2022, 23.44 Uhr
Also wirklich...
In jeder Fahrschulen lernt man, das man anhalten muss an einem Zebrastreifen und da zu Überholen ist sowieso eine riesen Schweinerei dem Buben gehört der Lappen entzogen.
Und nur weil da steht das der junge diesen Überquert hat, heißt nicht gleich das er gefahren ist, vielleicht hat er sein Rad ja auch geschoben.
Aber egal wie man es dreht und wendet, der Junge hat ein riesen Glück gehabt, es hätte viel schlimmer ausgehen können. Und ich denke mal das sein Glück war das die Dame angehalten hat und der Bube somit nicht volles palett den jungen umgefahren hat. Denn wer an einem Zebrastreifen überholt ist meistens auch zu schnell unterwegs!!!
Die Strafe für den Buben liegt nun in der Hand der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft und somit wird er nicht hart genug für diese Tat bestraft... Leider...

In diesem Sinne fahrt vorsichtig und passt auf euch auf!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.