tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 19:45 Uhr
28.09.2022
Buchhändler Dietrich Rose verabschiedet sich aus dem Geschäft

„Bitte bleiben Sie dem Buch verbunden“

Das Buchhaus Rose verändert sich. In den nächsten Tagen wird umgebaut und deshalb nicht geöffnet. In der nnz verabschiedet sich der langjährige Chef von seinen Kunden und den Buchlesern …  

Dietrich Rose inmitten seiner geliebten Bücher (Foto: privat) Dietrich Rose inmitten seiner geliebten Bücher (Foto: privat)

"Es begann für Gerhard und Lotte Rose im Herbst 1945 im Tabakladen von Paul Stange. Nordhausen, Am Alten Tor 7. Er stellte die Hälfte seines Ladens zur Verfügung. Es gab sehr viel Zuversicht, aber leider keine Bücher. Und wenn es Bücher gab, bekamen wir sie nicht. Es folgten der Aufbau einer Leihbibliothek, eines Antiquariats und eines religiösen Sortiments. Gerade dieses erlebte sehr viel Zuspruch und Verbundenheit von Gemeinden des Südharzes und später aus der ganzen DDR. Eine einzigartige offene Atmosphäre, mit Besuchern und Kunden aus nah und fern prägte den 15 Quadratmeter großen Laden, der seit 1951 für über 40 Jahre sein Domizil am Am Alten Tor 14 hatte. Nach dem Tod von Gerhard Rose 1982 rettete Andrea Rose zunächst den Fortbestand. Endzeit der DDR, die Warenbeschaffung wurde immer komplizierter. Dietrich Rose trat 1985 in die Firma ein. Das Ende der DDR, die Wende, es waren Jahre existentieller Herausforderungen.

029
Zum Glück ergab sich die Möglichkeit, in ein größeres Ladenlokal im Altendorf 41 zu ziehen. Der Kauf der örtlichen Kreisvolksbuchhandlung bot zusätzlich die Möglichkeit, auf die geänderten Bedingungen zu reagieren. Als wahrer Glücksfall erwies sich die Belegschaft, der 1961 in Betrieb genommenen Kreisvolksbuchhandlung im heutigen Stadthaus. Überhaupt die Belegschaft - über dreißig Jahre blieb die Mitarbeiterzahl stabil, frei werdende Stellen konnten immer wieder sehr kompetent besetzt werden. Mit zwei großen Umbauten entstand schließlich eine der attraktivsten Buchhandlungen in Thüringen. Es war und ist eine Buchhandlung die fest in der Region verankert ist. Buchhandel bedeutet Bücher und Leser zusammenzuführen. Es entstand ein umfangreiches Angebot an Lesungen, vielfach mit Partnern aus der Region. Stellvertretend sei an die Kooperation mit der KZ Gedenkstätte „Mittelbau Dora“ oder an die Reihe “Herder liest” erinnert. Viele hundert Veranstaltungen waren der Leseförderung im Schulbereich der Region gewidmet: Lesewettbewerbe, “Ich schenk dir eine Geschichte”, die “Lesetüte”, Weiterbildungen und immer wieder Buchvorstellungen.

Zum 30. September wird die Buchhandlung in neue Hände übergeben. Eine 77 Jahre währende Familientradition geht zu Ende. Zum 1. Oktober wird Thalia die Buchhandlung übernehmen und das Engagement für die Region und gewachsenen Beziehungen fortführen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Buchhaus Rose werden übernommen. Ihre Ansprechpartnerinnen sind weiter für Sie da. Besonders Herr Joachim Rose in der Filialleitung steht für Kontinuität und berät Sie in gewohnter Weise. Mit Thalia wird auch das bisherige Leistungsspektrum verbessert. Ein breites Dienstleistungsportfolio mit einer deutlich besseren Digitalkompetenz wird Ihnen ab Oktober 2022 zugänglich.

Mit dieser kurzen Geschichte grüße ich alle, die sich mit der Buchhandlung über Jahre und Jahrzehnte verbunden fühlten. Danke, es war schön mit Ihnen. Erfolg wächst auch aus langjährig stabilen Partnerschaften. Vielen Betrieben, Institutionen, Verwaltungen, Schulen, Kirchgemeinden der Region und dem Kirchenkreis Südharz gilt der Dank für ihre Partnerschaft. Landratsamt und Stadt Nordhausen haben über alle Systeme diese Buchhandlung wohlwollend begleitet, danke!

Bitte bleiben Sie auch der neuen Eigentümerin, der „alten Mannschaft“ und dem Buch verbunden."
Dietrich Rose

P.S.: Wegen der erforderlichen Umstrukturierungsmaßnahmen bleibt das Buchhaus vom 30. September bis zum 5. Oktober geschlossen.

Die vom Buchhaus Rose ausgestellten Büchergutscheine behalten auch nach dem 30. September ihre Gültigkeit.
Autor: red

Kommentare
Betrachter
28.09.2022, 20.05 Uhr
Eine tolle Buchhandlung
war das Buchhaus Rose schon immer für mich. Nun hoffe ich mit der Übernahme durch Thalia, das es dort nicht nur den üblichen Einheitsbrei gibt, den solche Buchhandlungen auch unter anderem Namen und vor allem in Großstädten anbieten. Denn gerade durch die Vielfältigkeit im Buchhaus Rose ist man auch mal auf andere Sachen gestoßen, die nicht nur auf der Bestsellerliste gestanden haben.
Für das Team im Buchhaus und für Herrn Rose selbst natürlich weiterhin viel Glück. Danke für Ihr bisheriges Engagement.
Strandläufer
29.09.2022, 09.53 Uhr
Alles Gute
Ich kann mich Betrachter nur anschließen und Herrn Rose alles erdenklich Gute wünschen.
grobschmied56
29.09.2022, 10.18 Uhr
Danke, Herr Rose, Sie werden vielen Menschen ...
... fehlen. Positiv, daß die Buchhandlung weitergeführt wird und die Mitarbeiter weiter beschäftigt werden. Bleibt zu hoffen, daß Geschäft und Mitarbeiter in Zeiten wirtschaftlichen Niedergangs und Rezession zu halten sind.
Fönix
29.09.2022, 10.18 Uhr
Vielen Dank und großen Respekt
vor dieser Lebensleistung. Familie und insbesondere Dietrich Rose haben etwas Außergewöhnliches geleistet. Ein so heimatverbundenes Familienunternehmen im Einzelhandel, dass über Generationen im ländlichen Raum bis heute nicht nur überlebt, sondern immer auch mit besonderen Angeboten brilliert hat, dass ist in der Tat nicht mehr häufig anzutreffen. In einer Zeit, wo das große Fressen und gefressen werden seit vielen Jahren so selbstverständlich hingenommen wird ist das umso bemerkenswerter.

Zumal hier nicht die Waren des täglichen Bedarfs sondern eher spezielle „Luxusgüter“ inclusive aller ihrer historischen und modernen Facetten angeboten werden. Luxusgüter freilich, die sich jeder Mensch unbedingt leisten sollte, erweitern sie doch den eigenen Horizont und die Qualität des eigenen Weltbildes in einem Maß, wie es andere Medien nicht können und oft auch gar nicht wollen.

Ich kann aus langjähriger Erfahrung des Suchens und Findens nur bestätigen, dass das angebotene Spektrum im Buchhaus Rose weit über den Rahmen einer normalen Buchhandlung hinausgeht und in dieser Qualität allenfalls noch in manchen Großstädten zu finden ist. Aber selbst dort muss man lange suchen und findet dann trotzdem kaum Vergleichbares. Denn im Buchhaus Rose wurde immer größter Wert darauf gelegt, neben der mehr oder weniger großen Weltliteratur und den aktuellen Sachbüchern und Ratgebern aller Couleur regionalen Themen breiten Raum zu geben. Darüber hinaus wurden und werden vom Buchhaus Rose regelmäßig viele Aktivitäten in der Heimatregion aktiv unterstützt, die „Lesepatenschaft“ möchte ich hier nur stellvertretend erwähnen. Alles aufzuführen, was Gutes und Wertvolles vom Buchhaus Rose geleistet wurde, würde hier jeglichen Rahmen sprengen.

Möge auch der neue Betreiber diese Maxime beherzigen, denn es ist ein außergewöhnliches, aber nachhaltiges Erfolgskonzept!
Iffland
30.09.2022, 13.08 Uhr
Buchhaus Dietrich Rose - ein Magnet in der Region
Fönix hat es schon auf den Punkt gebracht!
Ich wünsche Herrn Rose alles Gute und dem Mitarbeitern eine erfolgreiche Zukunft mit Thalia. Ohne Dietrich Rose gäbe es meinen "Verlag Iffland" nicht. Schon seine Mutter war für mich ein toller Impulsgeber. Was mich immer besonders beeindruckt, wenn ich ein Buch suche oder nach bestimmten Titeln frage, bekommt man eine sehr ausführliche Beschreibung der Publikation. Das Team Rose ist eben nicht einfach nur Buchverkäufer, sie stecken im Detail.
Viel Erfolg für die Zukunft.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.