tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 12:41 Uhr
25.09.2022
nnz-Forum:

"Die Speicher sind gut gefüllt!"

Ist ein Blackout möglich, was passiert, wenn er passiert? Diese Fragen stellen sich viele Leserinnen und Leser. Wolfgang Jörgens hat sich dazu Gedanken gemacht...


Aus einschlägigen Medienberichten, nicht aus ARD/ZDF u.ä. ist zu entnehmen, dass bei anhaltender Entwicklung, bezogen auf den Energiesektor ein Blackout für ganz Deutschland nicht ausgeschlossen werden kann. Es wird in diesem Zusammenhang sogar von "Eine Katastrophe epischen Ausmaßes" gesprochen. Interessant in diesem Zusammnhang ist jedoch die Tatsache, dass dieses Thema von den "Politik-treuen-Medien" momentan nicht thematisiert wird.

029
Im Gegenteil. Die "Speicher sind gut gefüllt", wir kommen gut über den Winter. Die Preise für Energie steigen und steigen. Nicht wenige Familien sind vor dem Preisdruck ohnmächtig. Zunehmende Problem in vielen Bereichen der Wirtschaft, Dienstleistung, Gastronomie, Handel, Kultur sowie der Wohnungswirtschaft sind allgegenwärtig. Es könnte der Eindruck entstehen, dass der "Druck im Kessel" permanent steigt, von der Politik jedoch der "Deckel drauf gehalten wird".

Was soll man als "Otto Normalverbraucher" nur davon halten? Sehen Fachleute bei ihrer Darstellung zu einem möglichen Blackout zu "schwarz" wenn Sie sagen, "ein Blackout ist keine Störung der Stromausgabe, sondern der Einspeisung - der Zusammenbruch des Netzes an sich." Es kommt zum Zusammenbruch der gesamten Infrastruktur. Alle Bereiche, die auf Strom angewiesen sind funktionieren mit einem Schlag nicht mehr. Aus diesem Szenarium könnte die Frage abgeleitet werden, ob die Politik sich weigert diese mögliche Gefahr ernst zu nehmen?

Der Ministerpräsident von Sachsen, Michael Kretchmer gehört offensichtlich nicht zu dieser Klientel. In Sorge um sein Land und seine Bürger meldet er sich in Sachen Energiekrise zu Wort und fordert pragmatische Lösungen. Zu wünschen wäre es, wenn es hier eine geschlossene Front aller Ministerpräsidenten geben würde. Nur ein geschlossenes Handeln kann unser Land vor einem möglichen "Blackout" bewahren. Vielleich liege ich mit meinen Gedanken um unsere Situaltion nicht richtig. Ich würde mich freuen, wenn dem so wäre.
W. Jörgens
Autor: psg

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Im Nu
25.09.2022, 14.50 Uhr
Dann wird..
...es in erster Linie heißen: "die Bevölkerung hat eben nicht genügend Strom gespart"....diese ganze Situation deprimiert mich nur noch....ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viele menschliche Dramen sich dann abspielen werden....
N. Baxter
25.09.2022, 15.27 Uhr
Haftung?
Wer haftet, wenn aufgrund von Strom- oder Gasausfall, die Heizung gefriert?
Anna Lüst
25.09.2022, 16.51 Uhr
Gut gefüllt?
Womit denn?
Ein Blackout bedeutet, die Stromversorgung ist zusammengebrochen. Wo bitte existiert dafür eine Speichermöglichkeit für elektrische Energie in diesem Ausmaß?
Das ist doch genau das, was unsere unfähigen Politiker uns weismachen wollen.
Alles gut, wir haben volle Speicher.
Ein Wunschtrugbild unserer grünen Phantasten.
Dümmer geht immer...

Anmerkung techn. Support:
Inhaltlich ging es um die Gasspeicher.
Paulinchen
25.09.2022, 17.02 Uhr
Was mich an der...
... Misere beinahe aufregt ist folgendes : Am Tag nach dem Einmarsch der Russen in die Ukraine, was ich keinesfalls für gut und richtig empfinde, waren es die Grünenspitzen, die als erstes die sofortige Unterbrechung der Gas-und Öllieferungen aus Russland forderten. Dabei haben sie uns keine einzige Alternative zu dieser groben Fehlentscheidung benennen können. Leider gilt das noch bis zum heutigen Tag. Für mich ist es ein Beweis dafür, dass die Parteispitze der Grünen nicht von der Tapete bis zur Wand denken kann. Es pfiffen doch die Spatzen vom Reichstagsdach herunter, dass sich Putin nicht auf ewig bitten lässt, alle Hähne zuzudrehen.
In diesen Tagen, schüttelt unser Kanzler blutige Hände in Afrika und bettelt um Öl und Gas. Genau diese Hände schüttelt demnächst auch Putin, weil die Scheichs mit ihm zu den größten Gas, Öl und Wasserstoffproduzenten der Welt mutieren wollen. Kommen dann Gas und der andere Kram aus Russland über Afrika zu uns und somit auch zu einem wesentlich höheren Preis? Eigentlich kein Wunder, denn der Wirtschaftsminister gab ja schon selbst zu, von Wirtschaft keine Ahnung zu haben. Nur die ganzen Spielchen zahlen wir, die Steuerzahler! Aber vielleicht gibt der Scheich, dem man zur Last legt, am Mord an Kaschoggi (kann sein, dass ich den Namen nicht richtig geschrieben habe) beteiligt war, den Auftrag erteilt, russ. Gas zu seinem Preis, durch die Nordstream 2 Leitung an Deutschland zu liefern. Damit wäre das Grüne Chaos perfekt. Mal sehen, wann "VEB uniper" seine Atomkraftwerke abschalten und die Gaskraftwerke stilllegen muss. Denn was für Deutschland gilt, gilt doch sicher auch für das gesamte Firmenkonsortium. Dann kommt die Treuhand und wickelt VEB uniper ab..... und in Deutschland wird es kalt und dunkel. So was kommt, wenn man sich in Dinge einmischt wovon man nichts versteht. Man nennt es auch HAUSGEMACHTE PROBLEME,oder Versagen auf der ganzen Linie. Aber es dauert nicht lange, dann verhandeln Putin und Selenskyj und am Tisch sitzt der Chinese und agiert als Vermittler natürlich ohne jeglichen Eigennutz.....
diskobolos
25.09.2022, 19.02 Uhr
In Manchem haben Sie ja recht, Paulinchen,
aber Ihre einseitiges Fokussieren auf die Grünen ist wohl dem Wunsch geschuldet, einfach immer so weiterleben zu wollen, wie es mal war. Ohne Berücksichtigung von Umwelt und Klima. Wird aber nicht gehen. Die Welt ist kein Wunschkonzert.

Ansonsten könnten Sie bemerken, dass die Forderung einer Unterbrechung der Gas-und Öllieferungen aus Russland von fast allen großen Parteien gestellt wurde. Außerdem wurde (wird?) sie von einer Mehrheit der Bevölkerung geteilt. Die möglichen Folgen ahnte ich von Anfang an. Aber, wie so oft, mich hat keiner gefragt . . .

Zu bedenken ist auch, die Sanktionen sind kein deutscher Sonderweg, sondern weitestgehender Konsens in ganz Europa.

Sarah Wagenknecht kann man aber nur zustimmen.
Klausi-NDH
25.09.2022, 19.26 Uhr
Die Speicher werden bald überlaufen?
Bundeskanzler Scholz hat einen Vertrag mit den VAE über 0,95 Milliarden kWh Flüssiggas abgeschlossen.
Hört sich super an, aber nur wenn man nicht weiß,dass Nordstream 1 pro Tag
1,7 Milliarden kWh geliefert hat.
Die Reise auf die arabische Halbinsel kostet wahrscheinlich mehr als das Gas kostet.
Alles nur Fachleute am Arbeiten!
Boris Weißtal
25.09.2022, 22.04 Uhr
Nicht vorschnell urteilen!
Das Paulinchen oftmals eine oders sogar zwei Augenklappe(n) aufhat, ist hinlänglich bekannt.

Aber Börse, Wirtschaftsentwicklung und Inflation hat viel mit Psychologie zu tuen.

Unabhängig davon, ob ich der Ampel oder einer rechts-konservativen Regierung nahe stehe, sollte doch gelten :

1. Wer in dieser Krisensituation soziale und politische Unruhen provoziert, macht die Lage für die Bürger nur noch schlimmer!
2. Wir sind und werden (bei aller gerechtfertigten Kritik) keine Bananenrepublik. Dafür haben wir zuviel funktionierende demokratische Kontrollinstanzen.
3. Wartet doch einfach mal den Mai 2023 ab, dann könnt ihr urteilen und von mir aus zu Neuwahlen aufrufen.

Solange ist Ruhe die erste Bürgerpflicht!
grobschmied56
25.09.2022, 23.31 Uhr
Da muß ich dem Diskobolos ein klein wenig...
... wiedersprechen! Unsere Energieprobleme sind zum großen Teil hausgemacht!
Um zu sehen, wie eine stabile und zuverlässige Energieversorgung in Deutschland aussieht muß man nur 20 Jahre zurückblicken. Im Jahr 2002 kostete die Kilowattstunde Elektroenergie ca. 16 Cent. Inzwischen sind wir locker beim Doppelten angekommen.
Wäre nicht weiter wild, wenn unser Einkommen sich auch verdoppelt hätte.
Die Zeit scheint nicht mehr fern, in der man, wie von Herrn Trittin prophezeit den Preis einer Kugel Eis für eine Kilowattstunde Strom hinblättern muß.
Pardon, da ist was durcheinander, der Jürgen hatte vom Gegenwert einer Kugel Eis PRO MONAT UND PRO HAUSHALT gesprochen. Es lebe der kleine Unterschied!
Wir Deutschen sind inzwischen Weltmeister im Abschalten. Kernkraft, Kohlekraft, Gaskraftwerke werden gleich reihenweise abgeschaltet.
Ohne, daß ausreichend ERSATZ in Sicht wäre.
Nicht umsonst hat uns das Wall Street Journal bescheinigt, die 'Dümmste Energiepolitik der Welt' zu betreiben.
Wer Alles abschaltet, was stetig und zuverlässig Energie einspeist und nur noch wackelige und unzuverlässige Energiequellen zuläßt, der muß schon ziemlich daneben sein.
Wer zudem nicht mal die Grundrechenarten beherrscht und sich auch noch in der benötigten Anzahl der wackligen Quellen um Größenordnungen verhaut, der muß sich nicht wundern, wenn auch freundliche und geduldige Nachbarn irgendwann nicht mehr mitspielen.
Von unfreundlichen Nachbarn, die eher mit dem Colt als mit dem Psalm argumentieren mal gar nicht zu reden.
Fast alle Parteien haben bei dem bösen Spiel mitgemacht. Die SPD sowieso, ihre Kungelei und Schleimerei mit den Grünen ist ja sprichwörtlich. Die von Merkel entkernte und kastrierte Rest-CDU - ein fast genauso hoffnungsloser Verein.
Wir hatten mal eine ganz ansehnliche Erdgasförderung in Norddeutschland- man sehe sich an, was daraus geworden ist, und wer die Förderung verhindert hat (und weiter verhindert)
Wenn wir im Winter in der dunklen und kalten Bude mit Wintermantel ins Bett gehen, dann wird es am Wenigsten an Zar Putin liegen sondern viel mehr an dem religiösen Abschalteifer der Grünen, der SPD (auch grün) und Merkel-CDU (grau-grün).
Ich habe die nicht gewählt.
Kobold2
26.09.2022, 06.13 Uhr
Wenn an sich
Im gleichen Maße von einem andern Zulieferer abhängig macht.
Dann hätte man nicht viel dazu gelernt.
Fachkommentatoren sehen das natürlich anders......
Psychoanalytiker
26.09.2022, 08.22 Uhr
Ach Boris Weißtal und die anderen Tagträumer ...
... von Psychologie haben Sie, Boris Weißtal "Null Komma Null" Ahnung, und mit Paulinchens angeblichen Augenklappen und dem "hinlänglich bekannt" meinen Sie doch auch eher ihre eigene Scheuklappen-Mentalität. Allein dies zeigt Ihre auch für mich falsche Einstellung zum Thema, insbesondere falsch laufender Politik durch Fanatiker, Märchenschreiber und Studienabbrecher (nur beispielhafte Aufzählung) in diesem Land.

Und Sie sollten langsam auch begreifen, dass soziale Unruhen hausgemacht sind, weil inzwischen Hierhergekommene mehr Geld und Leistungen erhalten, als diejenigen, die dieses Land aufbauten ...
P.Burkhardt
26.09.2022, 10.17 Uhr
Gefüllte speicher...
...sind doch erstmal kein Nachteil, oder ?

Ruhe bewahren, einfach etwas achtsamer mit Energie umgehen und nicht der auf Spekulationen beruhenden Panikmache von BlackOuts und der gleichen auf den Leim gehen.

Es sind immer die Gleichen, die hier Panik schüren und die Schuld für den erwarteten Katastrophenfall wahlweise Grünen, Linken, der Ampel , Merkel oder Bill Gates in die Schuhe schieben. Das tun sie mit Bedacht, da sie sich selbst (grübel,grübel...wer bleibt da noch übrig ?) einen Vorteil davon versprechen. Armseliger geht es eigentlich kaum.

Es wird und es kann immer auf unerwartete Situationen reagiert werden... Engpässe treten nicht von jetzt auf gleich auf, so dass eine gewisse Reaktionszeit bleibt...
Psychoanalytiker
26.09.2022, 10.19 Uhr
Nochmal an die Tagträumer ...
... und "Daumenrunter-Koaliteure":

Ich habe Euch in meinen Kommentaren bereits mehrfach gebeten, hier einmal aufzuzeigen, wie Ihr Euch die Energiegewinnung so vorstellt. Nichts, keine Antworten, aber hinter "Daumen runter" verstecken. Nur das könnt Ihr.

Laut Habeck, Lang, Neubauer und Reemtsma fehlen aktuell etwa 50.000 (in Worten fünfzigtausend) extrem große Windmühlen in diesem Land. Von Solarzellen und Kabeln ganz zu schweigen.

Erklärt mir doch mal, woher diese Energieerzeuger und Leitungen aktuell herkommen sollen. Für deren Herstellung braucht man nämlich Energie, meist über 1000 °C (oder noch mehr). An "Hitzeerzeugern" fehlt es aktuell, die, die sie herstellen könnten, werden in die Insolvenz getrieben, machen wegen fehlendem Erdgas und Sparzwängen pleite. China könnte liefern, aber da machen wir uns schon wieder abhängig. Also Ihr Tagträumer, erklärt es mir, aber bitte für die Zukunft, und nicht bezüglich der Vergangenheit ...
Ra1n3R
26.09.2022, 11.33 Uhr
P. Burkhardt
"Ruhe bewahren" ist sicher kein falscher Ratschlag. Aber auch Sie verwenden als Opener "Gefüllte Speicher sind doch erstmal kein Nachteil, oder?" - ohne Zusammenhang. Gehen Sie dazu bitte auf offizielle Seiten, schauen sich die Speierkapazität dieser Speicher an und setzen dem Gegenüber den Verbrauch in Deutschland aus 2021/2022 (Heizperiode) . Dazu nehmen Sie bitte noch den Import aus den Pipelines dazu. Auf welches Ergebnis kommen Sie dann in Bezug auf "gefüllte Speicher" / Import Gesamt aktuell?

60Prozent der Speicherkapazität wurde verbraucht, dass bei voller Leistung der Importe aus Russland, der jetzt zum Großteil / ganz weggebrochen und eben bei weitem NICHT ausgeglichen ist und auch über Monate (in der Heizperiode) nicht einmal im Ansatz ausgeglichen werden kann.

Genau diese Problematik wird in jeder zweiten Talkshow auch immer wieder angesprochen und mit Phrasen wie "Ausbau der erneuerbaren Energie beschleunigen" etc (nicht) beantwortet.

Das nicht alle Menschen in Deutschland mit Scheuklappen durch das Leben laufen und sich Fragen eröffnen, "Wie soll das alles funktionieren, wie und wann sollen sich dadurch die Preise nach unten entwickeln" dürfte auch nicht ganz unverständlich sein. Probleme sieht natürlich keiner, der finanziell abgesichert ist.
Probleme sehen aber nicht nur regional "verteufelte Kommentatoren" hier, sondern auch unzählige kleinere Unternehmer, mittelständische Betriebe, bis hin zu Großunternehmen in D. Sind das alles Panikverursachende Menschen?

Stromausfall war hier in Nordhausen Mitte der 70er, Anfang der 80er keine Seltenheit. Man hat damit gelebt und konnte damit umgehen. Allerdings waren hier sicher gut 3/4 der Wohnungen / Häuser mit Kohle befeuert, da hat niemand mit Ängsten auf kalte Monate in den eigenen 4 Wänden im Vorfeld umgehen müssen. Auch sind Blackouts von damals nicht mit der heutigen Zeit vergleichbar. Ein Blackout (auch wenn nur kurzzeitig) verursacht im Jahr 2022 viel größere Probleme.

Deutschland steht nicht allein vor großen Problemen, unbestreitbarer Fakt. Allerdings verwundert es schon, warum über Monate hier nur diskutiert wird, während ein großer Teil anderer EU Länder aktiv Fakten schafft, um eben diese Probleme abzufedern.
Psychoanalytiker
26.09.2022, 12.53 Uhr
Nochmal zur Technik und zur Produktion
Eisen schmilzt bei 1.538° C, Edelstahl und Zement brauchen zur Herstellung über 1.450° C, Glas braucht über 1.300° C, Aluminium auch immerhin noch 580° C ... und so ließe sich die lange Vielfalt von Temperaturen zu Herstellung von Stoffen für die Produktion von Windrädern oder Solarpaneelen fortsetzen. Bisher stellte "die Welt" solche Produkte mit Kohle oder Erdgas her. Auch Erdöl war involviert, denn Harze (z.B. für die Flügel von Windrädern) sollten nicht mehr dem Regenwald entnommen werden, und notwendige Rostschutz-Farben müssen nunmal chemisch hergestellt werden, wenn sie wirksam eingesetzt werden sollen.

Durch hinlegen auf die Erde und warten, das die Sonne Zement (für Beton), Flachglas, Eisen ... u.s.w. produziert, funktioniert leider nicht, wie so mancher Utopist es gerne glaubt.

Und da Deutschland und weitere EU-Staaten rohstoffarm sind und dafür notwendige Energien eben nicht mit Sonnenenergie oder Windkraft erzeugt werden können, braucht es aktuell weiterhin Kohle, Erdgas und ähnliche Energieträger, die eben nicht erneuerbar sind.

Und da wir uns nicht selber helfen können, brauchen wir Hilfe, und diese Hilfe können nur Staaten geben, die nicht gerade mit unseren Idealen vereinbar sind, China, Saudi-Arabien, Katar ... zum Beispiel.

Soviel "Grips" sollte eigentlich jeder in seinen Gehirnwindungen haben. Jeder sollte erkennen, dass wir in Zwickmühlen sitzen, die uns nicht gut tun, oder nicht gut tun werden. Ausnahme ist da nur die Rückkehr in die Steinzeit, aber selbst "aktuelle ideologische Steinzeitstaaten" machen da so nicht mit.

Und da unsere Wirtschaft zusehends "den Bach hinunter geht", selbst renomierte, uralte Betriebe Pleite gehen, sollte schnellst möglich eine reale, statt einer utopisch motivierten Politik Fuß fassen. Aber Traumtänzer sind nun einmal Traumtänzer, sind ideologisch verblendet und führen uns letztendlich in ein Chaos, dass wir nicht gebrauchen können. Es ist leider so ...
P.Burkhardt
26.09.2022, 12.58 Uhr
Ohne hier chatten zu wollen...
...aber wenn ich schon nach meiner Sicht auf die Dinge gefragt werde:

Ja, Ra1n3r, wir sind in einer Situation in der es vielleicht in den nächsten Monaten zu Engpässen kommen kann, das ist unbestritten. Mir ging es allein darum aufzuzeigen, dass Panikmache und panisches Verhalten aktuell der ganz falsche Weg ist um der Situation zu begegnen.

Der Fehler liegt in der Vergangenheit. Viel zu blauäugig haben wir auf die Lauterkeit Russlands vertraut und uns in eine Abhängigkeit begeben, deren Folgen wir jetzt sehr schnell kennenlernen mussten. Ein Herauskommen aus der Abhängigkeit wird in der Kürze der Zeit schwierig bis unmöglich - keine Frage. Perspektivisch wird mit Hochdruck an einer Diversifikation der Energieerzeugung gearbeitet. Das bedeutet übergangsweise die Reaktivierung von Kohle, die Verlängerung der AKW und langfristig die Erschließung neuer Energiequellen, wie etwa LNG-Lieferungen aus verschiedenen Ländern, erneuerbare Energien und eine bessere Zusammenarbeit innerhalb Europas.

Kurzfristig... in diesem Winter wird es schwierig für Kleinunternehmer, Private... aber auch die große Industrie. Die privaten Verbraucher sind jedoch die letzten, die im Kalten und Dunklen sitzen müssen, wie das immer hier so effektheischend propagiert wird.
Paulinchen
26.09.2022, 13.11 Uhr
@P.Burkhardt...
... zu Ihrem letzten Absatz, dass es die Bevölkerung nicht oder zu letzt treffen kann, muss sich Sie auf folgendes hinweisen

Nicht nur der Wirtschaftsminister ist dabei schon ins Wanken geraten, aber die Industrie hat sich schon einmal erlaubt, dem Wirtschaftsminister zum Umdenken zu bewegen. Dabei verwiesen die Industriellen auf ihr Stellung in der Gesellschaft und somit auf ihre dringende Notwendigkeit als Arbeitgeber und Produzenten.

Ob unser Minister am Ende standhaft bleibt und die Bevölkerung schützen wird, da hab ich leider meine Zweifel.
T-Rex Sauerkirschen
26.09.2022, 14.20 Uhr
„ Fehler liegt in der Vergangenheit“?
Welcher Fehler? Es gibt Verträge, Russland würde uns Gas liefern. Die Politik schrie doch das Deutschland das Gas nicht will. Gut kommt halt keins u wir bezahlen es trotzdem.
Mal drüber nachdenken wie LNG hier her kommt? Wo es her kommt und wer daran verdient? Genau der der Deutschland NS2 verbieten wollte und es auch geschafft hat.
Der größte Gewinner an dem Konflikt ist der LNG-Dealer aus Übersee.
harzwj
26.09.2022, 16.06 Uhr
Interessante Diskussionsrunde,
das ist gelebte Demokratie in einem "demokratischen-rechtsstaatlichem Deutschland". Ich erspare mir auf einige "Daumenrunter" Kommentare einzugehen. Aber dennoch möchte ich auf eine "Mitteilung" aus September 2019[!!] verweisen. Hier handelt es sich um ein Informationsblatt dessen Gründer, Herr Artur Missbach und seine Nachfolger D-78266 Büsingen, sich berufen fühlten und fühlen die Öffentlichkeit über wichtige Ereignisse des Lebens zu informieren. So auch in 2019. Da wird u.a. folgendes in einem Beitrag (2) mitgeteilt:
[...]"US-Botschafter [Herr Richard Grenell] erinnert Bundesregierung an fehlende Souveränität [...] "Wenn die Amerikaner sagen, ihr kauft kein russisches Gas, sondern amerikanisches Gas, dann wird das so gemacht. Und wenn die Amerikaner sagen, Ihr Deutschen erhöht das Rüstungsbudget auf 2 Prozent der Wirtschaftsleistung, dann sind das keine 1,23 Prozent. Die Deutschen sollten sich nicht länger der Illusion hingeben, souverän zu sein. Akzeptiert es endlich: Deutschland ist immer noch ein US-Protektorat!" Diese Aussage soll Herr Grenell in einem Interview für die Nachrichtenagentur FNA gemacht haben. Herr Botschafter Grenell war bekannt für sein "loses Mundwerk" in der Öffentlichkeit. Möglicherweise war dies u.a. der Grund für seine Abberufung als Botschafter aus Deutschland. Interessant ist nur, dass alle genannten"Fakten" aus besagtem Interview -2019- zwischenzeitlich durch Beschlüsse des Deutschen Bundestag mehrheitlich realisiert sind. Das sollte doch zum Nachdenken und zum diplomatisch, demokratischem Handeln im Sinn unseres Grundgesetz anregen. Oder?
W. Jörgens
Envites
26.09.2022, 16.15 Uhr
Deutschlands Bundesregierung muss ins Korrektiv-sofort
Deutschlands politisches Riesendesaster (Energiesicherheit) muss schnellstens gelöst werden, fossil möglichst verträglich zukaufen und schnellstmöglich regenerativ ausbauen. Die Bundesregierung muss ins Korrektiv, denn woanders fossil zu verknappen und die Preise zu treiben, verstößt mittelbar gegen Menschenrechte und den Klimaschutz, weltweit. Grüne in der Bundesregierung und Turbo für den Ausbau der Regenerativen, wo denn, die Blockaden in Bund und Ländern setzen sich fort!?
henry12
26.09.2022, 17.21 Uhr
Abhängigkeit von Russland ?
Immer wieder der selbe Qutasch. Sehr gute Qualität, kurze Transportwege, verlässliche Lieferungen, günstige Preise.
Welcher Vollpfosten hätte unter diesen Voraussetzungen Flüssiggas in Katar kaufen sollen, das 14 Tage Transportweg hat und nur lächerliche Mengen transportiert ? Dann können sich die Bahnhofsklatscher jetzt freuen.
Wir haben uns unabhängig von Russischen Rohstoffen gemacht. War das
der Plan ? Dann herzlichen Glückwunsch !
Kobold2
26.09.2022, 18.04 Uhr
Als "Bahnhofsklatscher"
merkt man natürlich nicht was man mit seinem Kaufverhalten angerichtet hat .
Hauptsache es war bequem.....
Leser X
26.09.2022, 18.27 Uhr
Unergründlich
Es sind nun wirklich die schlimmsten Schurkenstaaten, in denen unser Bundes-Olaf um Gas bettelt. Die Menge ist zudem so gering, dass die Reisekosten kaum lohnen. Einfach nur unwürdig. Es zeigt aber die ganze Hilflosigkeit, ausgelöst durch eigenen ideologischen Wahn in Verbindung mit einer Politik auf höheren Befehl.
P.Burkhardt
26.09.2022, 18.46 Uhr
auch sehr interessant, harzwj...
...ich weise aber darauf hin, dass es sich bei den genannten Zitaten um Meinungen Einzelner handelt und nicht um irgendwelche offiziellen Verlautbarungen.

Immer wieder werden Meinungen Einzelner als Fakten für alle gesetzt. Das schließt auch deutsche ifo-Chefs, Bundeskanzler, Minister und Parteifunktionäre mit ein. Erst wenn etwas die demokratischen Entscheidungsgremien durchlaufen hat und entsprechend in einem offiziellen Statement/Gesetz oder einer Verordnung veröffentlicht wird - erst dann haben wir eine offizielle Richtung.

Egal, was jemand ist, welche Qualifikation, gesellschaftliche Stellung oder Funktion er hat - seine Meinung wird dadurch nicht legitimiert. Deswegen muss ich immer schmunzeln, wenn irgendwelche Schauspieler öffentlich ihre Meinung zu irgendwelchen (Nicht-Schauspieler-)Themen abgeben sollen. Bekanntheit und Status ist kein Garant für Richtigkeit.

Hier im Forum sieht man es doch immer wieder. Einzelne Meinungen werden gehypt, unterstützt und hochgejubelt - der Wahrheitsgehalt oder die sachliche Begründung spielen dabei kaum eine Rolle.

Wir müssen uns alle klar darüber sein (und da schließe ich mich ausdrücklich mit ein !): Wir sind nicht im Besitz aller Fakten. Wir beziehen Informationen ausnahmslos aus zweiter Hand (Presse, Medien) und konstruieren uns daraus ein jeweils eigenes Bild der Situation. Je nach Gemüt, Bildung, Erfahrung und Horizont ist dieses Bild detaillierter oder unschärfer - es entspricht jedoch bei keinem von uns (höchstens durch Zufall) der Realität.

Deswegen sind auch Anfeindungen jeder Art sinnlos, weil niemand klaren Verstandes von sich behaupten kann, das absolute Wissen über die Situation zu haben. Gleiches gilt für Corona, Zuwanderung und die ganzen anderen hier diskutierten Themen. Wir sehen immer nur einen Bruchteil des Ganzen !
Paulinchen
26.09.2022, 18.49 Uhr
Schon eine gigantische..
... Menge an Gas, was für viel Geld über das Mittelmeer geschippert wird. Der eine Dampfer, den der Kanzler organisiert hat, kann ja auch auf dem Weg vor Libyen noch ein paar Flüchtlinge aufnehmen, dann ist deren Trip nach Deutschland sicherer, als über Italien. Aber mehr Gas gibt es von den Scheichen so schnell wohl auch nicht. Das Abbestellen bei Vladimir P. ging da wohl doch zu schnell....
P.Burkhardt
26.09.2022, 19.14 Uhr
ergänzung...
....soweit ich weiß waren die 2Prozent des BIP für das Rüstungsziel schon lange Bestandteil des Nato-Vertrages. Deutschland hatte sich nur nie daran gehalten. Erst auf Druck von Trump (der damit natürlich nur eigene Ziele verfolgte - und nicht die des Bündnisses) - er drohte mit Strafzöllen und Wirtschaftssanktionen - soll das Budget nun angepasst werden.
Psychoanalytiker
26.09.2022, 20.05 Uhr
Keine Erklärung, aber ...
Hallo, Ihr "Daumenrunter-Koaliteure", erklärt mir doch endlich mal, woher Deutschland 50.000 fehlende Windkrafträder und XXX fehlende Solarpaneele beziehen wird, soll, oder selbst herstellt, ohne erforderliches und genügend Erdgas zu haben und/oder den Kohleausstieg zu berücksichtigen.

Ich habe keine Erklärung dafür, habe Klärungsbedarf, wüsste es gerne ...
grobschmied56
26.09.2022, 22.33 Uhr
Da muß einer ganz doll schmunzeln ...
... wenn ein Schauspieler seine Meinung zu Nichtschauspieler-Themen abgibt. Ganz neue Sichtweise. In der Bundesregierung gibt seit fast einem Jahr ein Kinderbuch-Autor, von manchen Leuten auch respektlos 'Märchenonkel' genannt, seine Meinung zu Nicht-Kinderbuchthemen zum Besten. Aber nicht einfach nur als Meinung, sondern als Verordnung oder Gesetz, welches uns teuer zu stehen kommt.
Er behauptet einfach - wir hätten kein Stromproblem, und läßt Kraftwerke abschalten.
Der Kinderbuchautor fordert, daß notleidenden Konzernen geholfen werden muß - ZACK, schon kommt die Gas-Umlage, die uns weitere Milliarden kostet.
Soviel zu Nicht-Schauspieler-Themen und Nicht- Kinderbuch-Themen.
P.Burkhardt
27.09.2022, 14.04 Uhr
Grobschmied....
Naja, nicht jeder ist ein Virologe und Immunologe mit Geologie- und Physik-Hintergrund wie Sie. Aber gehen Sie davon aus, dass Ministererien nicht nur aus einem Minister bestehen, Beraterstäbe und externe Berater mit entsprechender Expertise zur Meinungsbildung beitragen. Anders wäre es bei der Komplexität der Problemstellungen auch nicht zu leisten.

Ich will nicht ausschließen, dass auch Minister oder Regierungschefs gelegentlich dummes Zeug schwatzen...Wichtig ist nur, dass die Inhalte, die am Ende zu Entscheidungen oder Gesetzen führen, auf begründeten Erkenntnissen basieren.
P.Burkhardt
27.09.2022, 14.22 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chatraum
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.