nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 14:56 Uhr
04.06.2020
die Alternative zu klassischen Reisen während der Coronazeit

Schon probiert? Virtual Travelling

Virtual Travelling gab es zwar schon vor der Zeit der Coronakrise, es ist jedoch nicht übertrieben, zu behaupten, dass sich diese besondere Art des Reisens aktuell einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Da aktuell empfohlen wird, zuhause zu bleiben, haben viele Menschen Gefallen daran gefunden, die interessantesten Orte der Welt via PC oder Smartphone zu entdecken...


Das Prinzip ist einfach: Wer sich für eine Traumdestination entschieden hat, besucht diese entweder via klassischer Webcam oder in der modernen Variante - mit 360° und VR.

Dank der vielseitigen Angebote braucht es lediglich ein entsprechendes Endgerät, gegebenenfalls eine VR Brille und eine stabile Internetverbindung, um ein wenig Urlaubsluft zu schnuppern. Im Laufe der Zeit wurde die Auswahl mit Hinblick auf Reiseziele kontinuierlich erweitert. Nun obliegt es allein dem Traveller, ob es ihn beispielsweise nach Asien oder in die nördlichen Gefilde zieht.

Egal, ob Landschaften oder kulturelle Highlights: Selten war es einfacher, so flexibel zu reisen. Doch welche Destinationen sind eigentlich beliebt? Welche Ziele ziehen besonders viele virtuelle Touristen an? Die folgenden Tipps dürften einige Inspirationen für Reisehungrige bieten und vielleicht sogar ein wenig Fernweh verursachen.

Die Suche nach dem passenden Anbieter für Virtual Travelling

Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Anbieter auf Ideen rund um das virtuelle Reisen spezialisiert. Daher fällt es manchmal schwer, sich für eine Seite zu entscheiden. Wie so oft braucht es hierzu einfach ein wenig Geduld. Recherchiert man nach leckeren Rezepten, interessiert man sich für die besten Restaurants der Stadt oder sucht man den besten Wettanbieter Bonus nimmt es immerhin auch etwas Zeit in Anspruch, bis ein Favorit gefunden wurde.

Das Internet bietet gerade hier eine breit gefächerte Auswahl. Wer Lust auf Virtual Travelling hat, sollte unter anderem auf einen hohen Nutzerkomfort, spannende Ziele und einen seriösen Anbieter achten. Viele Seiten bieten neben der klassischen Variante eine 360° Kameraperspektive, die den Eindruck eines „echten“ Städtetrips noch verstärken kann.

Eine stabile Internetverbindung sorgt letztendlich dafür, dass die Angebote dann entsprechend auf hohem Niveau genossen werden können.

Tipp Nr. 1: Venedig
Das schöne Italien lädt jedes Jahr aufs Neue viele Besucher ein. Stadtrundgänge, Restaurantbesuche oder die Erkundung von antiken Ruinen haben beinahe eine Sogwirkung auf alle Besuche. Via VR-Brille können solche Orte auch von daheim aus besucht werden. In Venedig freuen sich virtuelle Besucher beispielsweise über eine kleine Bootstour durch die Wasserkanäle der Stadt, wo entgegen eines Gerüchts übrigens während der Corona Krise keine Delfine schwammen.

Vor allem die Eindrücke vom Meer erweisen sich als Erholung für Augen und Seele. Des Weiteren erhalten VR-Nutzer die Möglichkeit, die Stadt auch bei Nacht vom Boot aus zu begutachten. Die beeindruckenden Gebäude treten dadurch aufgrund spezieller Beleuchtungssegmente noch stärker hervor.

Tipp Nr. 2: New York
Einmal New York sehen, einmal den Big Apple besuchen. Für viele Menschen steht dieses Urlaubsziel ganz oben auf der Liste. Zumindest virtuell mittels VR-Brille ist dies möglich. Bei einer entsprechenden Tour wird an verschiedenen Orten angehalten, wodurch sich alle Besucher wie bei einem echten Städtetrip - für kurze Momente umsehen und die Umgebung beobachten können.

Verschiedene Aussichtspunkte zeigen, wie vielseitig diese Stadt ist. So finden sich die virtuellen Besucher unter anderem im Central Park, abseits der Wolkenkratzer und dem nie stillstehenden Leben der Großstadt, wieder. Auf der anderen Seite kann die Innenstadt wahlweise auch von einem fahrenden Taxi aus beobachtet werden. Weitere beliebte Aussichtspunkte auf der VR-Reise sind verschiedene Wolkenkratzer, wie beispielsweise das Empire State Building.

Schnell zeigt sich, dass es in New York wirklich eine ganze Menge zu sehen gibt. Mittels VR kann die Stadt schon von Zuhause aus besucht werden, wenn die Anreise derzeit noch nicht möglich ist.

Tipp Nr. 3: Ägypten
An wenigen Orten der Welt sind klassische Hotelurlaube so weit verbreitet wie in Ägypten. Viele Touristen lieben es, beispielsweise für zwei Wochen die Seele am Pool baumeln zu lassen. Genau das ist virtuell möglich. Die VR-Nutzer verschlägt es in das Strandhotel Titanic Palace in Hurghada. Hier erhalten sie unter anderem Einsicht in verschiedene Zimmer und die weitläufige Anlage.

Die Eingangshalle wirkt besonders imposant, so auch einer der Innenhöfe, von dem aus gleich mehrere Ziele erreicht werden können. In dem Hotel herrscht ein buntes Treiben und genau das wird durch die virtuelle Realität transportiert.

Aber der Blick auf das Meer darf natürlich nicht fehlen. Am echten Strand zu liegen wäre zwar durchaus schöner, jedoch birgt auch der virtuelle Hotelbesuch angenehme Momente.

Tipp Nr. 4: Mexiko
Keine Frage: Der Urlaub im eigenen Garten kann Spaß machen. Manchmal zieht es die Menschen jedoch in die Ferne. In Mexiko dürfen virtuelle Besucher die Stadt Cancun besuchen. Das Meerwasser streift den Strand, der Wind bringt die Palmenblätter zum Wehen und im Pool der Anlage können sich die Besucher abkühlen.

Ein erfrischendes (und leider „nur“ virtuelles) Getränk sowie ein wohltuendes, mexikanisches Gericht gibt es nebenan bei einem traditionellen Barbecue.

Tipp Nr. 5: Das Universum
Die virtuelle Realität ermöglicht sogar das Reisen über die Grenzen unserer Erde hinaus. So ist es möglich, einen kleinen Weltraumspaziergang auf einer Raumstation zu unternehmen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um reale Grafik oder gar Live Bilder.

Des Weiteren ist sowohl die leuchtende Erde als auch das Innere der Raumstation zu sehen. Wer einen kompletten Rundumblick wagt, entdeckt den schwarzen Weltraum in all seiner Pracht. Ein Gefühl der Verlorenheit kann hier aufkommen, jedoch ist es durchaus beeindruckend, eine kleine VR-Tour zu solch einem Ort zu unternehmen.

Wer sich für den Trip in das Universum begeistern kann, dürfte auch an weiteren, ähnlichen Angeboten Gefallen finden. Wahlweise können beispielsweise Exoplaneten besucht werden. Zugegeben: Diese Reiseziele wecken sicherlich nicht das Fernweh und werden in der Liste der beliebtesten Destinationen nicht aufgeführt, sind aber dennoch nicht weniger interessant.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.