nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:33 Uhr
14.02.2020

Tipps für einen perfekt gegrillten Burger

Wer liebt sie nicht? Die frischen, selbst gegrillten Burger. Doch wie gelingen Sie perfekt? Hier einige Tipps für den perfekten Burger. Beginnend mit dem Brötchen, über das Fleisch bis hin zum Belag sind einige Dinge zu beachten. Damit der Burger auch wirklich gut schmeckt, gehört natürlich auch eine Portion Phantasie dazu, die der Hobbykoch besonders beim Belag ausleben darf…

Bild von Niek Verlaan auf Pixabay

Beim Brötchen beginnt alles
Wer einen leckeren Burger grillen möchte, muss unbedingt auf das perfekte Brötchen achten. Es empfiehlt sich, dass man beim Klassiker, wie dem Hamburger oder dem Cheeseburger ein frisches Brötchen nutzt. Ob das kleine Grillfest im Garten oder auch ein größeres Event: Die hochwertigen Hamburger Buns sind auch online bestellbar. Ein frisch gebackenes Brötchen ist nicht vergleichbar, mit einem aus dem Supermarkt. Hier steckt ein echter Produktentwicklungsprozess dahinter und die ideale Konsistenz ist wichtig für den perfekten Burger. Ob Sesam Brötchen oder Brioche, ob die rustikale Variante aus Roggen oder Vollkorn oder eine andere Variante, ein frische Brötchen wertet jeden Burger auf.

Das gute Fleisch
Es lohnt sich also, frische Burger Buns kaufen zu gehen und das perfekte Fleisch ist der nächste Schritt für den leckeren, gegrillten Burger. Hier sollte idealerweise ein Bio-Metzger vor Ort das Fleisch liefern. Am Fleisch darf man nicht sparen und dort wird es dann frisch durch den Fleischwolf gedreht vor den Augen des Hobbykochs. Beim Anteil Fleisch Fett sollte man sich an den Anteil von ungefähr 80:20 halten. Rinderhack ist die perfekte Variante für einen leckeren Burger. Bevor man allgemein das Fleisch für einen Burger formt, ist es zu empfehlen, es abkühlen zu lassen, bevor es auf den Grill kommt. Allgemein ist auch wichtig, keinen Druck auf das Fleisch auszuüben, damit der Fleischsaft in den Burgern bleibt.

Das richtige Formen
Leckere Burger Brötchen kaufen und dann das perfekte Fleisch. Hier ist nun die richtige Form wichtig. Viele verwenden hier eine Burger-Presse, das ist Geschmackssache. Auf die Qualität des Burgers hat das keinen Einfluss. Auch mit der Hand lassen sich schöne Patties formen. Hier sollte das Fleisch erst in gleich große Portionen aufgeteilt und dann in gleichmäßig große Burger geformt werden.

Das Grillen
Beim Grillen empfiehlt sich eine Temperatur von 220 bis 260 Grad. Die Patties können dann, je nach Dicke, drei bis vier Minuten auf dem Grill gewendet werden. Immer wenn an der Oberfläche Fleischsaft austritt, ist der richtige Zeitpunkt zum Wenden da. Ein einfacher Grillwender ist perfekt, wenn man das Pattie umdrehen möchte. Eine Grillplatte aus Gusseisen eignet sich hervorragend, wenn man die Patties grillt. Salz und Pfeffer sollte nur sparsam vor dem Grillen angewendet werden, da es das Fleisch sehr austrocknen kann.

Der Belag
Der Belag ist dann reine Geschmackssache. Vom klassischen Salatblatt mit Mayonnaise bzw. Ketchup bis hin zu asiatisch angehauchten Belägen mit viel Gemüse und Currysauce ist alles drin. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und viele lieben auch Senf mit Gurke als Belag für einen gegrillten Burger.

Fazit:
Es geht nichts über einen selbst gegrillten Burger. Der richtige Belag, die richtige Grilltemperatur und das perfekte frische Burger-Brötchen machen dieses Gericht zur echten Delikatesse.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.