tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 15:00 Uhr
12.12.2019
Werbung

Der Superfood-Trend

Immer wieder hört man von dem Begriff Superfood. Viele Marken und Märkte werben verstärkt mit diesem Begriff. Für manche ist das schon gar nichts neues mehr und andere rätseln vielleicht noch immer, was sich hinter diesem Begriff verbergen mag. Das Superfood ist, wie man sich vielleicht auch schon selbst denken kann, ein Ernährungstrend aus dem USA...

Bild von ValeriaLu auf Pixabay

Damit sind Lebensmittel gemeint, die einen besonders hohen Anteil an sehr gesunden Nährstoffen haben sollen. Es kann sein, dass man in diesem Zusammenhang schon Begriffe wie Chia-Samen, Quinoa oder Goji-Beeren gehört hat. Aber es kommen ständig neue Produkte auf den Markt, die wieder noch gesünder und besser sein sollen, als alle anderen.

Zum Superfood werden exotische Beeren, Früchte, Samen und Algen gezählt. Es ist die Rede davon, dass diese gesünder sein sollen, als das regionale Obst und Gemüse, welches man im Supermarkt erhält. Superfood kann man in Bio-Läden, Reformhäusern, Online-Shops und teilweise auch schon in den Supermärkten und Discountern kaufen.

Man sagt auch, dass sich die nährstoffreichen Naturprodukte für eine vegetarische Ernährung besonders gut eignen sollen. Manche sind ebenso der Meinung, dass das Superfood ihnen beim Abnehmen geholfen hat. Neben den frischen Produkten wird Superfood auch in Kapselform angeboten. Man sollte hier nur vorsichtig sein, weil diese Produkte zum Teil hoch konzentriert sind, aber nicht als ein Arzneimittel gekennzeichnet werden müssen. Sie unterliegen dementsprechend nicht der Arzneimittelverordnung.

Beeren, Samen, Algen, das gehört mit zum Superfood. Das können beispielsweise:

• Asiatische Goji-Beeren
• Mexikanische Chia-Samen
• Spirulina-Algen
• Noni-Saft
• Aronia-Beeren
• Acai-Beeren

sein.

Die Mariendistel

Schon lange als sehr gesund bekannt, aber nicht unter dem Namen Superfood, ist die Mariendistel. Um ein Superfood zu sein, benötigt es keine exotischen Namen. Tatsächlich gibt es altbekannte Nahrungsmittel /Nahrungsergnäzungsmittel, die auch super Wirkungen haben sollen.

Die altbewährte Mariendistel kann man sicherlich auch dazu zählen. Sie ist aber auch unter den Namen Christi Krone, Donnerdistel, Fieberdistel, Fechdistel, Frauendistel oder Heilandsdistel bekannt. Vor langer Zeit wurde diese Pflanze noch mehr als Gemüse verwendet, als dass sie als Heilpflanze genutzt wurde. So können die Köpfe der Blüten wie Artischocken zubereitet werden. Es ist aber auch die Rede davon, dass die Mariendistel leberschützend und entgiftend wirken soll. Auch beim Abnehmen kann die Mariendistel wohl unterstützen und sie soll für schnellere Erfolge dabei sorgen.

Superfood muss nicht teuer sein
Wer jetzt gerne seine Nahrung gesund mit Superfood ergänzen möchte, der muss zum Glück dafür gar nicht so tief in die Tasche greifen. Denn tatsächlich erhält man eine ganze Reihe von Lebensmitteln, die ebenfalls super gesund sind und die einige eh schon regelmäßig essen. Es handelt sich dabei um quasi das Superfood, welches schon die Großeltern kannten und verzehrt haben. Dazu gehören zum Beispiel Haferflocken (sollen viel Eiweiß und Eisen besitzen), Heidelbeeren als wahre Powerpakete, die wegen ihrer sekundären Pflanzenstoffe sehr gesund sein sollen und sogar der Kohl soll als eine wahre Vitamin-Bombe gelten. Man sagt, dass in 100 g Rosenkohl doppelt so viel Vitamin C wie in Orangen stecken soll. Dann soll noch die rote Bete ein toller Folsäurelieferant sein und der Grünkohl soll mit viel Eisen und Vitamin C punkten können.
Autor: osch

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige