nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 06:03 Uhr
12.03.2019
Service-Tipps

Wie man Gold im Ausland kauft

Der Hauptgrund für den Kauf von Gold im Ausland ist heutzutage, es im Ausland zu lagern. Im Jahr 1933 wurde in den USA eine Anordnung erlassen, die alle Bürger der Vereinigten Staaten anweist, ihr Gold ohne Rückerstattung an die Regierung abzugeben...


Viele Menschen befürchten, dass sich die Geschichte wiederholen könnte. Aber wenn Sie Ihr Gold im Ausland kaufen und lagern, ist dies eine Möglichkeit, Ihr Vermögen zu schützen.

Kauf von Edelmetallen im Ausland
Beginnen Sie die Recherche mit der Onlinesuche nach Goldhändlern. Viele Firmen erlauben Ihnen, eines ihrer ausländischen Schließfächer zu nutzen, um das gekaufte Gold zu lagern. Machen Sie eine Liste von mehreren potenziellen Goldhändlern wie Dein-goldankauf.de und notieren Sie sich alle ihre Kontaktinformationen.

Rufen Sie jedes Unternehmen an und erfahren Sie, wie viele Jahre sie im Geschäft sind, die Kosten für Gold pro Feinunze, ihre Rückkaufpolitik, Rückgaberichtlinien und Zahlungsverfahren. Führen Sie eine Internetsuche durch, um Kundenbewertungen über dieses Unternehmen zu erhalten. Geben Sie das Wort "Rezensionen" und dann den Namen des Unternehmens ein. Fragen Sie Freunde und Familie, die Investitionen im Ausland tätigen, welche Firma sie für den Kauf von Gold empfehlen würden. Machen Sie einen kleinen Testkaut, um zu sehen, wie Ihre Transaktion mit dem ausgewählten Unternehmen verläuft, bevor Sie größere Einkäufe tätigen.

Die besten Orte in Europa zum Goldkauf
Deutschland besitzt einige der größten Goldreserven der Welt, aber es ist vielleicht nicht der beste Ort in Europa, um Gold und Silber zu kaufen. Tatsächlich ist ein Großteil Europas beim Kauf von Edelmetallen deutlich im Nachteil, weil die Regierungen hier die Mehrwertsteuer auf den Kauf einiger Edelmetalle anwenden. So sehr die Deutschen ihre Geheimhaltung schätzen, so wenig schätzen sie die Fähigkeit, bestimmte Edelmetalle ohne einen hohen Aufschlag zu kaufen, der die Europäer deutlich benachteiligt.

Mehrwertsteuer auf Edelmetalle
In der gesamten Europäischen Union sind Goldbarren mit Anlagequalität und bestimmte zugelassene Münzen von der Mehrwertsteuer befreit, da sie als Anlageinstrument gelten. Einige Länder besteuern alle Kapitalgewinne, die durch den Verkauf dieser Goldmünzen erzielt werden. Aus diesem Grund hat die Abwicklung Ihrer Metallkäufe in einem Land ohne Kapitalertragssteuer seine Vorteile. Die Mehrwertsteuer ist schwer zu vermeiden.

Kunden können jedoch Gold und Silber über eine estnische Firma kaufen und sich dann von einem Drittanbieter liefern lassen. Kunden können ihr Silber auch in Estland abholen, das zum grenzenlosen Schengen-Raum Europas gehört und für die Einreise kein spezielles Visum benötigt.

Silver Eagles, Silver Maple Leafs, Silver Philharmonics und mehrere australische und fidschianische Münzen sind in Estland umsatzsteuerfrei und können mit etwas Planung überall in Europa transportiert werden. Die Kosten dafür können die Investition in Gold für die Europäer interessanter machen, da Goldbarren überall ohne solche Probleme gekauft und billiger transportiert werden können.

Wenn Sie kein Europäer sind, ist Singapur wahrscheinlich weltweit beste Ort ist, um Edelmetalle zu lagern. Der Grund dafür ist, dass die Prämien über den Spotpreis in Asien - nämlich Hongkong und Singapur - niedriger sind als in Europa, auch weil die Steuer entfällt wird. Geschäfte in Europa sind teuer und die Abläufe sind oft nicht so rationalisiert wie in den asiatischen Vermögenszentren. Allerdings kann es sinnvoll sein, einige ihrer Edelmetalle in Europa zu halten.

Die Schweiz ist seit langem ein ausgezeichneter Ort, um Gold zu lagern, und Österreich bietet eines der weltweit einzigen anonymen Lagerorte. Die Vermeidung der Mehrwertsteuer, wenn möglich, ist ebenso wichtig wie die Diversifizierung Ihrer Anlagen, um rechtlich jede Art von anderen Steuern zu vermeiden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.