nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 15:35 Uhr
06.01.2019
so sollte der optimale Arbeitssitzplatz heutzutage aussehen:

Ergonomisch wertvoll

Langes Sitzen am Arbeitsplatz schädigt unsere Gesundheit. Nichts Neues, doch in Anbetracht der momentanen Situation, wird noch längst nicht in allen Büros dementsprechend gehandelt und Vorsorge betrieben. Viele Menschen leiden an den Spätfolgen schlechter Körperhaltung, insbesondere eben durch schlechte Sitzmöbel...

So sollte der optimale Arbeitssitzplatz heutzutage aussehen (Foto: Free-Photos/pixabay.com)
Starres Sitzen über einen längeren Zeitraum hinweg verändert die Stellung jedes einzelnen Wirbels unserer Wirbelsäule. Diese wiederum ist aber unser wichtigstes Bindeglied, um uns überhaupt ein aufrechtes Gangbild zu ermöglichen. Und genau hier liegt die Krux. Rückenleiden gehört neben Herz- und Kreislaufbeschwerden mit zu den Topkrankheitsbildern des modernen Zeitalters.

Wir sitzen. Stundenlang, tagelang, Jahre und sogar Jahrzehnte. Schlimmstenfalls immer in ein und derselben Sitzposition auf einem mehr als in die Jahre gekommenen Sitzmöbel. Im Gegenzug laufen wir dadurch heute wesentlich weniger, als wir es für einen gesunden und vitalen Körper tun sollten. Ein Teufelskreis. Ergonomisch geformte Sitzmöbel helfen aber an dieser Stelle zumindest, um in aufrechter und rückenschonender Haltung auch sitzende Tätigkeiten ausüben zu können, ohne dabei die Gesundheit unseres Körpers dabei zu schädigen.

Auch der Chef muss gut sitzen
Der Chefsessel muss ebenso bequem und komfortabel und vor allem ergonomisch geformt sein, wie alle andern im Bürotrakt befindlichen Sitzmöbel. Schließlich sitzt mitunter der Chef selbst mehr als seine Angestellten täglich viele Stunden in seinem Bürosessel. Mit Armlehnen oder ohne, mit weicher Polsterung im Sitz- und Rückenbereich und natürlich möglichst der natürlichen Rückenform angepasster Rückenlehne. Die Höhe des Stuhls sollte ebenfalls in unterschiedliche Stufen verstellbar sein und ebenso die Rückenlehne.

Aber auch die Höhe der Rückenlehne selbst kann ganz unterschiedlich ausfallen. Denn besonders große Menschen mit langem Oberkörper benötigen eine wesentlich längere Stütze im Rückenbereich bei Bürostühlen und Sesseln, als andere. Ähnlich wie beim Einstellen der Kopfstütze im Auto muss auch die Rückenlehne und die Anlehnung des Nackenbereichs an die Lehne selbst in absolut passender Form sein. Hier sollte man auf Nummer sichergehen und sich die jeweiligen Modelle genauestens anschauen und die verschiedenen Möglichkeiten der Einstellungen und Veränderungen am Sessel selbst unter die Lupe nehmen. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Sesseln dieser Art findet man in diesem Chefsessel Vergleich

Die perfekte Einrichtung des Arbeitsplatzes
Grundlegend sollte ein Arbeitsplatz so eingerichtet sein, dass weder ein Kriechen, Knien oder sogar ein dauerhaftes Liegen nötig ist. Je nach Berufsbranche müssen diese Bewegungen zwar getätigt werden, wie beispielsweise in Autoreparaturwerkstätten oder Ähnlichem, doch sie sollten, so weit es geht, vermieden werden. Zum Schutz der allgemeinen Gesundheit der Arbeitnehmer ist es wichtig, dass die Möglichkeit der Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz jederzeit optimal gestaltet und gegeben werden kann. Mitarbeitern sollte stets die Möglichkeit eingeräumt werden, ihre Körperhaltung und Position mehrfach am Tag wechseln zu können, um ein einseitiges Belasten der Muskulatur zu verhindern.

Dauerhaftes Stehen am Arbeitsplatz kann dann ebenso schädlich für den Körper und die Gesundheit sein, wie andauerndes Sitzen. Wer dazu verdammt ist, am Arbeitsplatz überwiegend sitzen zu müssen, sollte sich Freiräume selbst kreieren und schaffen, um sich immer wieder frei bewegen zu können. Die ergonomisch geformten Sitzmöbel und auch Tische und Schreibtische sind bieten hierzu ideale Voraussetzungen. Mehr zu diesem Thema perfekte Arbeitsgestaltung findet man auch hier.

Rückenschmerzen verhindern
Fast jeder Arbeitnehmer, der insbesondere sitzende Tätigkeiten ausführen muss, leidet früher oder später an Rückenschmerzen. Die einseitige Belastung der Wirbelsäule und das Schwinden der Rückenmuskulatur sorgen dafür, dass sich diese für den Körper schädliche Fehlhaltung des Rückens rächen wird. Sich fit am Schreibtisch zu halten, ist hierbei oberstes Gebot. Denn grundsätzlich ist die Bewegung das Wichtigste für unseren Körper. Nur dann, wenn die Körperhaltung am Arbeitsplatz durch beispielsweise ergonomisch geformter Sitzmöbel und Tische gegeben ist und dazu auch den Freiraum, sich stets frei bewegen zu können, nimmt der Körper keinen so großen Schaden.

Die Spätfolgen durch falsches Sitzen oder ständiges Stehen zeigen sich erfahrungsgemäß immer erst nach vielen Jahren des Verschleißes hierdurch. Schmerzen, Bandscheibenvorfälle, Veränderungen der gesamten Wirbelsäule, Knieschmerzen und Arthrosen in Handgelenken, Knien, Hüfte, Rücken und Co., sind nur einige Beispiele hierfür. Und selbst, wenn es vielleicht ungewöhnlich aussieht und man sich als Angestellter womöglich alle skeptischen Blicke auf sich zieht, ist ein Gymnastikball als Sitzfläche am Schreibtisch wesentlich besser für die Gesundheit, als ein starrer und unbeweglicher Bürostuhl, der schon etliche Jahre oder gar Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Zudem sollte man als Arbeitnehmer wissen, dass gewisse Voraussetzungen am Arbeitsplatz, dazu zählen auch die Anschaffungen neuer Sitzmöbel, geschaffen werden müssen und seitens des Arbeitgebers gegenüber Angestellter Mitarbeiter verpflichtend sind.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.