nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 17:51 Uhr
08.11.2018
Bestattungsunternehmen in Deutschland bieten an:

Die Diamantbestattung

Die Bestattungskultur in Deutschland blickt auf eine lange Tradition zurück. Viele alteingesessene Familien in Deutschland haben im Laufe der Jahre ihr Familienerbe in Form eines Bestattungsunternehmens über Generationen weitergegeben, ein Erbe, das mit der Flexibilität ausgestattet ist, sich als Reaktion auf die sich ständig ändernden Bestattungsanforderungen neu zu erfinden...


Eine relativ neue Idee hier in Deutschland stellt hier die Möglichkeit dar, die Asche des Verstorbenen zur Züchtung und Veredlung eines Diamanten zu nutzen.

Warum ein Diamant aus Asche im Rahmen eine Diamantbestattung die neue Lösung im Gegensatz zu einer Feuerbestattung darstellt.

Verbrennungsrate in Deutschland + Bestattungsgesetze: Die Sterblichkeitsrate in Deutschland lag im Jahre 2017 bei 11,3 Todesfällen pro 1000 Menschen. Schätzungen gehen davon aus, dass sich die Zahl bis 2040 auf über 1,2 Millionen Todesfälle erhöhen wird. Aufgrund der starken regionalen Unterschiede unterscheiden sich die Zahlen der Einäscherungen in Deutschland. Im Gegensatz zum östlichen Teil in Deutschland, wo die Einäscherungsrate inzwischen über 80% liegt, ist die Zahl der Einäscherungen in Bayern und in anderen katholischen Regionen noch sehr niedrig, da die Einäscherungsprozedur, noch bevor sie durch die römisch-katholische Kirche im Jahr 1963 legalisiert wurde, als eher „verpönt“.

Gemäß den gesetzlichen Vorschriften in Deutschland, müssen sämtliche Beerdigungen mit einer Grabbeisetzung enden. Der Verstorbene wird in einen Sarg gelegt. Nach einer Trauerfeier wird der Sarg, zusammen mit der Familie und den Freunden, zum Grab geleitet und dort begraben. Entscheidet man sich für eine direkte Einäscherung, wird der Körper im Sarg eingeäschert und die Überreste in einer Aschekapsel gelagert, die später in eine Urne platziert wird. Die Urne muss auf einem Friedhof in Deutschland bestattet bzw. begraben werden („Friedhofszwang“).

Das einzige Bundesland in Deutschland, welches hinsichtlich dieser gesetzlichen Vorschrift eine Ausnahme macht, ist Bremen. Allerdings muss man nachweisen, dass man über das gesetzliche Recht verfügt, die Asche auf dem Grundstück zu deponieren. Man muss sich dafür eine Sondergenehmigung erteilen lassen, zudem sollte der Verstorbene vor seinem Tod in Bremen gelebt haben und eine Erklärung verfasst haben, in der er einen Ort in Deutschland für seine Asche und eine Person, die sich um diese Angelegenheit kümmert, benennt.

Was ist ein Diamant aus Asche und wie wird ein Diamant aus Asche im Rahmen einer Diamantbestattung hergestellt:

Ein Diamant aus Asche ist ein aus der Asche des Verstorbenen hergestellter Diamant, bei dem das natürliche Wachstum eines Diamanten innerhalb von Laborbedingungen 100% nachgestellt wird, sodass ein naturbelassener Diamant aus dem Kohlenstoffanteil entsteht.

Wie ein Diamant aus Asche hergestellt wird, lässt sich wie folgt beschreiben:
  • Schritt 1: Das Haar oder die eingeäscherte Asche werden analysiert, um festzustellen, ob diese genügend Kohlenstoff enthalten, damit eine Diamant aus Asche Verarbeitung auch möglich ist. In diesem Zusammenhang werden etwa 200 g Asche oder 10 g Haare benötigt. Der Kohlenstoffgehalt der Asche ist von Fall zu Fall unterschiedlich, somit kann der insgesamt enthaltene Kohlenstoff für den Diamantherstellungsprozess ausreichen oder auch nicht.
  • Schritt 2: Die Asche wird in einen speziellen Tiegel gelegt, der auf über 5000 F erhitzt wird, um sicherzustellen, dass jedes Element außer Kohlenstoff oxidiert. Im Folgenden wird dann die Temperatur weiter erhöht, sodass sich der Kohlenstoff in Graphit verwandelt.
  • Schritt 3: Der Graphit wird mit einem Metallkatalysator und einem Diamantkeimkristall in den Kern eingebracht. Der Kern geht in eine spezielle Diamantpresse, die in der Lage ist, extreme Spannungen zu erzeugen, die es ermöglichen, circa 800.000 Pfund Druck pro Quadratzoll auszuüben.
  • Schritt 4: Im letzten Bearbeitungsvorgang (während des Pressvorgangs) bleibt die Temperatur im Raum etwa 2500 F, bis sich der Diamant aus Asche gebildet hat und zu einem Festkörper geworden ist. Diese Diamant aus Asche Veredlung dauert ca. 5.000 Minuten.
  • Schritt 5: Verunreinigungen werden entfernt und auf 1/500 des ursprünglichen Verunreinigungsgehalts reduziert, sodass sich eine Reinheit von 4N (99,99%) ergibt. Jedes noch so kleine Detail spielt bei der Diamant aus Asche Herstellung eine Rolle. Renommierte Anbieter verwenden hochspezialisierte, hochmoderne Geräte, die höchste Präzision, Qualität und Stabilität ermöglichen. Dabei wird eine Genauigkeit von 0,001 (g) erreicht.
Diamant aus Asche und Bestattungsunternehmen: Die gesetzlichen Vorschriften in Deutschland verbietet es den Hinterbliebenen, in direkten Kontakt mit der verbrannten Asche eines Verstorbenen zu kommen.
Möchte jemand eine Diamant aus Asche Bestellung aufgeben, muss er sich an ein Bestattungsunternehmen in Deutschland wenden. Diese sind dazu berechtigt, die Asche eines Verstorbenen zu verarbeiten. Daher können diese die Asche an ein Unternehmen Ihrer Wahl außerhalb von Deutschland aus dem Bereich Diamant aus Asche übergeben, sodass ein Diamant aus Asche hergestellt werden kann.

Zu den weltweit renommierten Anbietern im Bereich Diamant aus Asche gehören: LONITE und ALGORDANZA (beide mit Sitz in der Schweiz), Heart in Diamonds mit Sitz in Großbritannien und LIFEGEM mit Sitz in den USA.

Diamant aus Asche Kosten sowie die Kosten für eine Feuerbestattung in Deutschland

1. Die Diamant aus Asche Kosten liegen zwischen 1.600 und 18.500 , je nach den Eigenschaften des ausgewählten Diamanten aus Asche.
2. Kosten für die Durchführung der Einäscherung (einschließlich der Urnenbestattung): 2,800 6,000
3. Der Durchschnittspreis einer Beerdigung in Deutschland liegt zwischen 5.000 und 10.000 und kann im Fall von aufwändigen Zeremonien bis zu 20.000 betragen.

Der Diamant aus Asche ist auch eine Option für Tierhalter, um Ihr verstorbenes Haustier in ewiger Erinnerung zu behalten: So kann ein Diamant aus Asche auch aus der Asche, die vom verstorbenen Haustieren stamm hergestellt werden. Die meisten Menschen betrachten ihre Haustiere als wichtige Mitglieder der Familie, da sie ihren Besitzern während ihres langen Lebens Gesellschaft geleistet und Liebe, Loyalität und Freude gespendet haben. Diese Haustiere verdienen es, dass ihnen, nachdem sie von uns gegangen sind, ein ganz besonderer Abschied ermöglicht wird, wie z. B. ein Diamant aus Asche, anstatt sie nur zu begraben oder ihre Asche in einer Urne aufzubewahren.

Das Diamant aus Asche Herstellungsverfahren gleicht dem des Menschen und ist für sämtliche andere Tierarten wie Pferde, Vögel, Hunde, Katzen, Eidechsen, etc. möglich, sofern Sie mindestens 200 g der Asche des Haustieres oder 10 g des Fells des Haustieres.

Diamantbestattung: Eine Lösung für das Problem der Friedhofsüberlastung in Deutschland. Wie sieht die Situation weltweit aus?

Mangelnder Platz auf den Friedhöfen weltweit während der letzten Jahren: Bei einer Sterblichkeitsrate von fast einer Million Menschen pro Jahr in Deutschland werden Grabstätten für 20 Jahre gemietet. Nach diesem Zeitraum zahlt die Familie des Verstorbenen entweder eine weitere Rate oder die Parzelle wird an eine andere Familie vergeben.

In Hongkong, einer Stadt mit 8 Millionen Einwohnern pro Jahr, kommt es pro Jahr zu etwa 50.000 Todesfällen. Laut FEHD, der Abteilung für Lebensmittel- und Umwelthygiene in Hongkong, wird es bis zum Jahre 2023 zu einem Mangel von 400.000 Grabplätzen kommen. Was noch schlimmer für die Hinterbliebenen des Verstorbenen ist: Die Zahl der Anträge auf Kolumbarium-Nischen zwischen 2010 und 2014 auf 23.235 hat sich fast verdoppelt: Die durchschnittliche Wartezeit auf einen Kolumbarium-Platz beträgt nun viereinhalb Jahre gegenüber den früheren zweieinhalb Jahren. Während sie auf diesen Platz innerhalb eines Kolumbariums warten, zahlt eine Familie bis zu 80 Hongkong US-Dollar im Monat, um die Urnen in Bestattungsunternehmen und anderen Zwischenlagern zu lagern.

In Ländern wie Taiwan sind die Menschen mit einer Bevölkerungsdichte von etwa 10.000 Menschen pro Quadratkilometer überbevölkert, was auch die Überlastung ihrer Grabstätten erklärt. Zwei der wichtigsten Kolumbarien in Taiwan haben ihre volle Kapazität erreicht. In Mexiko kam der Friedhof von San Isidro im Bezirk Azcapotzalco 2014 an seine Kapazitätsgrenzen und die Menschen mussten die Leichen exhumieren, um Platz für die neuen Toten zu schaffen, was für die Hinterbliebenen ganz offensichtlich eine schwierige Erfahrung ist.

In China gibt es etwa 6,47 Millionen Grabstätten, von denen 4,22 Millionen belegt sind, so der Bericht des Datenanalyse-Unternehmens Ouzi über die Bestattungsbranche in China. Neun der chinesischen Zentralregierungsministerien haben gemeinsame Leitlinien herausgegeben, auf welche Weise das Land bis zum Jahre 2020 umweltfreundliche Beerdigungen fördern könne, um Bodenressourcen zu sparen, um bis zum Jahre 2020 eine 100%ige Verbrennungsrate erreicht zu haben, was auch Auswirkungen auf den Friedhofszwang haben wird.

Umweltprobleme bei Friedhofsgräbern: Die meisten Särge bestehen aus nicht biologisch abbaubaren Materialien, die den Untergrund verschmutzen, da sie von lebenden Organismen nicht abgebaut werden können; die Grabpflege und die Einbalsamierungsflüssigkeiten, die bei der Vorbereitung des Körpers auf die Bestattung verwendet werden, verschmutzen zudem das Grundwasser. Friedhofsbegräbnisse setzen auf langfristige Sicht 10% mehr Kohlenstoff frei als der Prozess Asche zu Diamant, bei dem nur einmalig Kohlenstoff während der Einäscherung freigesetzt wird. Die Erhöhung des Kohlendioxidanteils in der Umwelt führt zu Narkose und globaler Erwärmung, zwei Faktoren, die gleichermaßen die Existenz von Lebewesen bedrohen.

Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist ein großer einschneidender Moment. Viele Menschen möchten den Verstorbenen, mit dem sie so viele gemeinsame Stunden und Erlebnisse geteilt haben, stets in ihrer Nähe haben. Gleichzeitig aber übersteigen die Kosten einer herkömmlichen traditionellen Beerdigung oftmals die Möglichkeiten. Nicht nur, dass die Diamant aus Asche Kosten der tatsächlichen finanziellen Situation eher Rechnung tragen können, die allzuhäufig direkt nach dem Tod eines Angehörigen vorherrscht:

Ein Diamant aus Asche stellt die Möglichkeit dar, einerseits den Erfordernissen einer gesetzeskonformen Bestattung in Deutschland gerecht zu werden, und auf der anderen Seite, Diamanten aus Asche schaffen eine viel persönlichere Erfahrung als ein Besuch auf einem Friedhof jemals kann.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.