nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:18 Uhr
07.11.2018
Nachgefragt

Sind Prepaid-Tarife 2018 noch nötig?

In Zeiten, in denen quasi jeder Mobilfunkanbieter den Handytarif gleich zum Smartphone mitverkauft, stellt sich leicht die Frage, wieso es überhaupt noch Prepaid-Tarife gibt. Aber ist diese Frage wirklich berechtigt? Ja, denn die typischen Handyverträge sind längst nicht mehr so teuer wie zu den Zeiten, in denen Prepaid-Tarife ihre Hochzeiten erlebten...


Damals konnten sich die Wenigsten einen "echten" Handyvertrag leisten, doch heute? Auf der anderen Seite: Wenn sie doch auf den ersten Blick überflüssig erscheinen, warum vertreibt dann jeder Mobilfunkanbieter auch Prepaid-Tarife? Doch sicherlich nicht aus reiner Nächstenliebe. Dieser Artikel erklärt, warum Prepaid auch heute noch feste Standfüße hat und was sie heute können.

Argumente für Prepaid-Tarife
Tatsächlich gibt es mehrere Vorteile, die für die Prepaid-Angebote sprechen. Eines betrifft all diejenigen, die aufgrund einer schlechten Schufa oder einer angespannten Finanzlage Probleme haben, einen normalen Handyvertrag zu erhalten. Da Prepaid-Tarife im Voraus gezahlt werden, wird bei ihnen niemand abgelehnt. Doch das ist nicht genug:
  • Keine Bindung - bei Prepaid-Tarifen bindet sich niemand längerfristig an einen Anbieter. Selbst gebuchte Optionen können immer innerhalb von 30 Tagen gekündigt werden, oder aber, sie werden gar nicht erst verlängert. Sicherlich gibt es auch normale Verträge ohne Laufzeit, doch kosten diese meist deutlich mehr.
  • Gestaltung - Prepaid-Tarife lassen sich über die Optionen nach den eigenen Bedürfnissen zusammenstellen
  • . Wer den Schwerpunkt auf das Internet legt, der bucht einfach eine Datenflat mit viel Volumen oder entscheidet sich gleich für einen Tarif mit großem Inklusivvolumen.
  • Keine unnützen Inhalte - viele Handybesitzer mögen zwar einen günstigen Handyvertrag haben, doch zahlen sie Monat für Monat drauf. Warum? Weil die Verträge immer Inklusivinhalte haben, die in den wenigsten Fällen ausgereizt werden. Wer kann sich an die letzte SMS erinnern? Die SMS-Flatrate ist aber in allen Handyverträgen enthalten. Und wer wenig telefoniert, zahlt für Allnet-Flats, obwohl monatlich vielleicht mal zehn Minuten telefoniert werden. Bei Prepaid-Tarifen kann - je nach Anbieter - genau festgelegt werden, was drin ist und was nicht. Wer kaum telefoniert, nimmt keine Allnet-Flat, wer stattdessen ständig SMS schreibt, bucht diese Flatrate.
  • Kontrolle - Prepaid-Tarife lassen sich wunderbar nachhalten und kontrollieren. Schließlich muss das Guthaben erst aufgeladen werden, damit es genutzt werden kann. Auf diese Weise haben Nutzer die perfekte Kostenkontrolle. Dieser Punkt macht die Tarife auch für Kinder und junge Teenies sinnvoll, denen Eltern noch keinen echten Vertrag bieten möchten.
Prepaid-Tarife sind auch ideal für alle, die ein Zweithandy besitzen oder die das Smartphone in den Abendstunden, am Wochenende und im Urlaub bloß nicht dabeihaben wollen, weil sich der Chef melden könnte. Wird jedoch die Prepaid-SIM eingelegt, steht das Smartphone weiterhin bereit, nur ist es nur für diejenigen erreichbar, die diese Nummer besitzen.

Was macht gute Prepaid-Tarife aus?
Jetzt gibt es natürlich viele Prepaid-Tarife und Handybesitzer sollten die Angebote schon miteinander vergleichen, um einen für sie guten Tarif zu finden. Dabei geht es um:
  • Free-SIM - die SIM-Karte sollte kostenlos sein. Etliche Anbieter
  • kombinieren sie direkt mit einem Startguthaben.
  • Optionen - es müssen ausreichend Optionen vorhanden sein, damit der Tarif auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden kann.
  • Ausland - das EU-Roaming muss aktiviert
  • und inkludiert sein, damit Anrufe aus dem Urlaubsland nicht zu teuer werden. Wer häufiger ins Ausland telefoniert, der sollte gleich nach einem Tarif schauen, der dieses Land abdeckt. Gerade für die Türkei gibt es etliche Prepaid-Tarife mit Türkei-Option.
  • Kundencenter - zumeist werden die Prepaid-Tarife heute selbst verwaltet. Dazu ist natürlich ein gutes Kundencenter notwendig, über das auch Aufladungen erfolgen können.
  • Aufladung - wie funktioniert diese? Über das Kundencenter können meist auch Abbuchungen geregelt werden.
Ansonsten gilt natürlich, die Preise zu vergleichen und zu schauen, ob das jeweilige Netz überhaupt am Wohnort funktioniert.

Fazit - durchaus geeignet
Für Vieltelefonierer ist der Prepaid-Tarif sicherlich ungeeignet, doch spricht er alle an, die nur einzelne Smartphonebereiche wirklich nutzen und die zugleich ungebunden sein wollen. Wichtig ist, zu vergleichen und genau zu schauen, welche Optionen möglich sind. Wer dies schafft, kann mit seinem Prepaid-Tarif viel Spaß haben.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.