nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 14:28 Uhr
02.02.2018
Immer wichtiger, aber auch:

Steigende Preise für Werbung auf Facebook

Die Social Networking Plattform Facebook ist fast allen Deutschen bekannt, über 31 Millionen User benutzen die Plattform regelmäßig. Dabei ist es kein Geheimnis, dass sich Facebook hauptsächlich durch den Verkauf von persönlichen Daten sowie durch Werbeeinblendungen finanziert. Dabei sind mittlerweile über 80 Prozent der Einnahmen auf Werbung zurückzuführen...


Da die Werbung im eigenen Feed überhandgenommen hat, wurden die Beschwerden der Nutzer zunehmend Lauter. Facebook reagiert darauf und will in Zukunft wieder Beiträge von Freunden wieder in den Vordergrund stellen. Dies freut vor allem die Nutzer, bei Unternehmen wirft es die Frage auf, wie ihre Werbung nach dieser Umstellung präsentiert wird.

Zwar werden Werbeeinblendungen weiterhin im Feed sichtbar sein, allerdings etwas zurückhaltender, die Reichweite der Unternehmen und deren Seite sinkt. Die Einblendungen sollen zudem noch persönlicher erfolgen, damit die User einen größeren Nutzen durch die Werbeanzeige haben. Dies führt dazu, dass die Ads nicht an erster Stelle angezeigt werden. Facebook bietet allerdings als Zusatzleistung für Inhaltsanbieter die Möglichkeit, einen vorrangigen Platz im Nachrichtenstrom zu erkaufen.

Viele Unternehmen kamen durch den alten News-Feed zu einer kostenlosen Reichweite. Dies freute Unternehmen, verärgerte aber zum Teil die Benutzer. Durch einen neuen Algorithmus soll der News Feed wieder zu dem Instrument werden, zudem er eigentlich entwickelt wurde. Nämlich als persönliches Kommunikationsmittel zwischen Freunden und Familie. Der Facebook Gründer Mark Zuckerberg erwartet sich hierdurch zwar eine sinkende Nutzungsdauer, dafür wird die auf Facebook verbrachte Zeit als hochwertiger aufgenommen.

Unternehmensseiten welche eine Interaktion zwischen Freunden hervorruft, werden hierdurch eine größere Reichweite haben. Dennoch müssen Unternehmen mit einem Einbruch eben dieser von -30 bis -80% rechnen. Da die Entwicklung eines solchen Algorithmus aber einiges an Zeit in Anspruch nimmt, können sich diese Zahlen noch verändern.

Reichweite dennoch vergrößern

Bisher bestand die Möglichkeit durch Anzeigen, mehr Budget, mehr Reichweite, Werbung auf Facebook zu betreiben. Durch die angekündigte Verringerung der Nutzungszeit, könnte sich der Preis für das Aufgeben von Werbeanzeigen stark erhöhen. Doch nicht nur häufig sichtbare Werbe Ads sind für die Reichweite ausschlaggebend. Um eine noch höhere Reichweite zu erreichen, ist die Anzahl der Facebook Likes entscheiden. Schließlich abonnieren viel Fans auch gleichzeitig durch einen Facebook Like den Newsfeed der Unternehmensseite. Hierdurch werden den Fans regelmäßig Updates eingeblendet und dies zudem völlig kostenlos. Allerdings kann die Gewinnung von neuen Facebook Fans für Unternehmen durchaus zur Herausforderung werden. Um eine schnellere Verbreitung und Fanzahlen zu ermöglichen, kann man Facebook Likes kaufen.

Die Möglichkeit Facebook-Beiträge direkt in die unternehmenseigene Webseite zu integrieren, wird ebenfalls noch viel zu selten genutzt. Wird dies nicht genutzt geht einiges an Potential verloren. Schließlich werden Beiträge so gleichzeitig für zwei verschiedene Medien geschrieben und Besucher der Webseite werden auch auf Facebook weitergeleitet.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.