tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 09:13 Uhr
25.11.2021

Bitcoin auf Allzeithoch-Kurs?

Die Stabilisierung der bekanntesten Kryptowährung hält weiter an. Erst jüngst musste der Bitcoin mit einigen Verlusten leben. Aus China kamen im Wochentakt Hiobsbotschaften, die den generell volatilen Kurs weiter beeinflusst haben. Im Fall China jedoch mit negativen Schlagzeilen. Erst sprach sich das Land gegen den Bitcoin aus, dann folgten Nachrichten eines potentiellen Crashs des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande...


Binnen kürzester Zeit raste der Kurs nach unten, ehe er sich bei knapp unter 30.000 USD einpendeln konnte. Dennoch hielten viele Investoren am Bitcoin fest, was letztlich auch die richtige Entscheidung war. Über die letzten Monate stabilisierte sich der Kurs wieder und generierte somit erneute Gewinne für Anleger. Derzeit befindet sich der Bitcoin auf einem hohen und stabilen Niveau. Nichtsdestotrotz ist weiterhin von großen Schwankungen auszugehen.

Experten prophezeien einen neuen Peak
Obwohl man eigentlich nach dem letzten Absturz nicht mehr davon ausgehen konnte, dass der Bitcoin jemals wieder den alten Peak von 64.895,22 US-Dollar erreichen werde, sind sich viele Experten einig, dass der Bitcoin noch in diesem Jahr ein neues Allzeithoch erreichen werde. Diese Prognosen könnten ebenfalls das Investieren in den Bitcoin erneut befeuern. Viele Investoren benutzen beim Handeln der Kryptowährung sogenannte Trading Bots wie zum Beispiel den Bitcoin Buyer. Diese erleichtern das komplexe Feld rund um die digitalen Währungen uns sorgen zusätzlich dafür, dass mehr potentielle Investoren einsteigen können. Zwar bleiben die zusätzlich guten Nachrichten aus aller Welt, die den Bitcoin profitieren lassen könnten, noch aus, was der Euphorie jedoch keinen Abbruch tut. Vor allem Analysten gehen davon aus, dass es zum Jahresende hin einen weiteren Run auf den Bitcoin geben wird. Und obwohl man derzeit noch weit vom Peak entfernt ist, solle dieser bis dahin geknackt werden.

Evergrande beeinflusst den Bitcoin
Gute Nachrichten diese Woche gab es von Evergrande, einem großen Immobilienkonzern in China. Hierzu hatte sich die Immobilieneinheit geäußert, dass eine Einigung über die Zinszahlungen, welche diese Woche fällig gewesen wären, gefunden worden ist. Diese Neuigkeiten sorgten vorerst dafür, dass der Bitcoin sich weiterhin auf einem recht soliden Niveau stabilisierte. Trotzdem bleibt abzuwarten wie der Fall Evergrande sich in absehbarer Zeit entwickelt. Noch immer liegt eine Konkurs-Wahrscheinlichkeit des Immobilienriesen im Bereich des Möglichen.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.