tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 09:00 Uhr
14.05.2016
Angesehen

Blamage gegen Nachbarn

Die rund 250 Wacker-Fans, die sich gestern zum Nordthüringen-Derby im Albert-Kuntz-Sportpark eingefunden hatten, die gingen sehr enttäuscht nach Hause. Nicht so die 20 Eintracht-Fans. Die feierten mit ihrer Mannschaft...

Die Eintracht feierte den Derby-Sieg (Foto: nnz) Die Eintracht feierte den Derby-Sieg (Foto: nnz)
Es war seit vielleicht vier Jahren, da ich wieder einmal auf der Tribüne und nicht im Sprecherturm des AKS saß. Mittendrin statt obendrüber. Das war echt gut, denn dort - mittendrin - spürte man die Leidenschaft der Wacker-Anhänger, die selbst der "Zweiten" die Daumen drückten. Denn: dieses Spiel war nicht irgendeins in der Verbandsliga, es war eine weitere Ausgabe der "Mutter aller Nordthüringen-Derbys". Wacker Nordhausen gegen Eintracht Sondershausen.

Als Nico Kleofas, Frank Kirchhoff und all die anderen des Wiederanfangs bei Wacker das Ruder in die Hand nahmen, da war klar, dass ein Trainer mit Erfahrung und mit überregionaler Szenenkenntnis nach Nordhausen geholt werden musste.

Nach den ersten Gesprächen mit Jörg Goslar luden die Wacker-Präsidialen den Trainer gezielt zu einem Spiel in den AKS ein. Es war eines jener Spiele Wacker gegen Eintracht. Und gefühlte 2.500 Zuschauer im Stadion. Verbandsliga, Goslar staunte, Goslar war begeistert. Hier kann etwas aufgebaut werden. Der Rest der Geschichte bis zum unschönen Ende im vergangenen Jahr ist bekannt.

Gestern nun wieder Nordthüringen-Derby. Während Wacker die Tabellenspitze in der Liga hätte entern können, wäre eine Niederlage für die Sondershäuser verdammt bitter gewesen. Ob die elf Spieler, die Ingo Görke als Anfangsformation auf das Feld schickte, die Brisanz dieser Spiele kennen, wage ich zu bezweifeln. Sechs Spieler, die eigentlich in den Kader der ersten gehören: Bieler, Carl, Georgi, Harrer, Makangu und Rischker. Ihnen zur Seite standen mit Wohlfeld, Suzuka, Ernst oder Schwerdt Spieler, die wohl zu jung sind, um das zu wissen. Nur Marcus Vopel, der Kapitän, hätte es wissen müssen, er spielt seit vielen, vielen Jahren bei Wacker.

Wie dem auch sei - mit Überheblichkeit und Arroganz werden diese Spiele nicht gewonnen. Die Sondershäuser kämpften und rackerten, während die "Profis" auf Nordhäuser Seite Fehler an Fehler produzierten. Das 0:2 zur Pause war völlig in Ordnung und es reichte eben nicht das zaghafte Aufbäumen in Durchgang zwei. Die Eintracht-Abwehr war einfach nicht zu knacken - vom Strafstoß mal abgesehen.

Wenn eine Mannschaft mit diesem Potential das gegen einen vermeintlich schwachen Gegner das nicht erkennt und den Vorteil nicht ausspielt, dann verspielt sie die Sympathie der Fans. Zu bemerken was das am gestrigen Abend ganz deutlich. Auch, weil ich unten, also mittendrin, sitzen konnte. Das war lehrreich für einen Beobachter. Das aber ist nicht das Wichtigste. Hoffentlich haben die 17 Spieler, die gestern im Aufgebot standen, das gelernt.

Vielleicht war aus emotionsloser Sicht des Nordhäuser Fußballsportvereins das Ergebnis egal, nur: Fußball ohne Emotionen geht jedoch überhaupt nicht. Dann wird er seelenlos. Und so konnte nach 90 Minuten die Mannschaft mit der größeren Seele mit ihren Fans feiern. Für die Eintracht aus Sondershausen war das 2:1 mehr als nur ein Sieg und drei wichtige Punkte. Es war ein Sieg gegen einen Erzrivalen.
Peter-Stefan Greiner
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Sondershausen gewinnt 2:1 im Derby gegen Nordhausen (Foto: nnz)
Autor: psg

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.