nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 16:22 Uhr
11.04.2016
Eine fantastische Premiere

Romeo, du verdammter Idiot

Die Geschichte, die der Theaterjugendclub am vergangenen Samstag auf die Bühne brachte, kennt eigentlich jeder. Shakespeare's Drama um die Feindschaft zweier Familien und die Liebe, die sie überwinden könnte eine eigene, eine frische Note zu geben ist nicht leicht. Die jungen Schauspieler haben dieses Kunststück am Wochenende bravurös gemeistert...

Nur düstern Frieden bringt uns dieser Morgen;
Die Sonne scheint, verhüllt vor Weh, zu weilen.
Kommt, offenbart mir ferner, was verborgen:
Ich will dann strafen, oder Gnad' erteilen;
Denn niemals gab es ein so herbes Los
Als Juliens und ihres Romeos.


Alle ab, der Vorhang fällt - das Publikum applaudiert. Stehende Ovationen gab es am Samstagabend für das Ensemble des Nordhäuser Jugendtheaters und ihre Interpretation der Shakespearschen Tragödie.

Mit "Romeo und Julia" hatten sie sich einen Stoff vorgenommen, der zwar zeitlos ist, aber auch schon unzählige Male auf den Bühnen in der ganzen Welt zu sehen war. Er liebt sie, Sie liebt ihn, aber der Hass zwischen den Familien stellt sich zwischen sie. Vater Lorenzo ebnet der Tragödie dennoch den Weg und nach der Verlobung beginnt das sterben. Tybalt tötet den Mercutio, Romeo den Tybald und schließlich findet auch die Liebe ihr tragisches Ende. Wer in der Schule nicht geschlafen hat, der weiß was ihn erwartet.

Umso höher muss man den Nachwuchsschauspielern ihre Leistung anrechnen. Man weiß was kommt und dennoch ist die Spannung da, das staunen, die Freude über den Elan und das Talent des Nachwuchses.

#romeoundjulia - Lisa Bothe (Julia), Steven Kunze (Romeo)  (Foto: Tilmann Graner)
Sicher, wären sie Profis würden ihre Stimmen weiter in den Raum tragen, wäre manche Beziehung zwischen den Charakteren einen Hauch lebendiger, manch Tod noch glaubwürdiger. Aber es waren Laien, die da auf der Bühne standen und ihre eigene, mehr als gelungene Adaption des Weltklassikers ablieferten.

Visuell konnte das Stück auf ganzer Linie überzeugen. Das Bühnenbild etwa war zwar minimalistisch, wurde aber gut eingesetzt. Spannung und Atmosphäre wurden vom Spiel mit Licht und Schatten weit getragen und ließen die Dramatik spürbar werden. Absolut überraschend auch die Qualität der Tanzchoreographien.

Die Inszenierung bewegte sich fernab von romantischen Kostümspiel oder modernen Gangsterdrama á la Hollywood und auch am originalen Text war dem Stück nicht viel gelegen. Und das war gut so. Der Theaterjugendclub brachte Romeo und Julia dorthin, wo sich die jungen Schauspieler selber wohl zu fühlen schienen mit ihren Charakteren und ihrem Spiel - in das jugendliche Leben von heute. Statt durch Shakespearsche Hexameter zu stolpern wurde in jugendlichem Slang hübsch herzhaft geflucht. Den Brief ersetzt die Textmessage und der Pater Lorenzo hat eher die Ausstrahlung eines Streetworkers denn eines Geistlichen.

Viele Stimmen, hör ich ach in meinem Kopf - v.li. Celine Theuerkauf, Wiebke Lendewig, Lisa Bothe (Julia), Steven Kunze (Romeo), Sabine Voita (Foto: Tilmann Graner) Und auch was die Liebe mit dem Kopf anstellt, wie sie beherrscht, durchdringt und viele Stimmen und Gedanken gleichzeitig zu Wort kommen lässt, konnte das Stück sehr schön auf die Bühne zaubern.

Haben die Jungen und Mädchen damit etwas geschaffen was noch nie zu sehen war zwischen der Julia und ihrem Romeo? Sicher nicht. Aber sie haben sich das Stück zu eigen gemacht, sind darin aufgegangen. Die Energie und die Leidenschaft, die das mit sich bringt, waren bestimmend für das Geschehen auf der Bühne und den anhaltenden und absolut berechtigten Applaus am Ende.

Wer die Premiere verpasst hat, der hat diesen Freitag noch einmal die Chance #romeoundjulia zu sehen. Danach muss man sich bis zum 23. Mai gedulden, ehe es die nächste Vorstellung gibt.
Angelo Glashagel
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
#romeoundjulia - gelungene Premiere des Theaterjugendclubs (Foto: Tilmann Graner)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.