tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 13:22 Uhr
01.10.2015
Demonstrationen in Nordhausen

Bunter Vielfalt statt brauner Einfalt

Am 3. Oktober rufen die IG Metall und die IG BAU ihre Mitglieder auf, sich an den Kundgebungen und Demonstrationen für bunte Vielfalt statt brauner Einfalt in Nordhausen zu beteiligen. Mit dem Nordhäuser Bündnis gegen Rechtsextremismus wollen sie ein starkes Zeichen gegen den sogenannten „Tag der patriotischen Einheit“ setzen...

„Die IG Metall hat die Betriebe ihres Organisationsbereiches angeschrieben und sowohl die Betriebsräte, als auch die Geschäftsleitungen zur Unterzeichnung eines gemeinsamen Aufrufs für ein friedliches, tolerantes und menschen- freundliches Nordhausen gebeten.“, informiert Bernd Spitzbarth, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Nordhausen.

Anzeige MSO digital
In der Erklärung heißt es: „Wir müssen heute zur Kenntnis nehmen, dass es mit dem Umgang von Flüchtlingen neben einer großen Mehrheit an Menschen in unserem Land noch immer Gruppierungen gibt, welche das Schicksal der Betroffenen für ihre Hassparolen, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung nutzen und als Brandstifter auftreten. Die DGB Gewerkschaften stehen für ein tolerantes und weltoffenes Thüringen, Deutschland und Europa. Es wirkt befremdlich, wenn europäische Kernländer wie Polen und Ungarn Menschen in höchster Not nicht aufnehmen.

Bunte Vielfalt statt braune Einfalt - die IG Metall und andere Organisationen rufen zu Demonstrationen in Nordhausen auf (Foto: IG Metall Nordhausen) Bunte Vielfalt statt braune Einfalt - die IG Metall und andere Organisationen rufen zu Demonstrationen in Nordhausen auf (Foto: IG Metall Nordhausen) Menschen die in Ungarn misshandelt und in Österreich durchgewunken wurden, haben nun in München und anderen Städten einen ersten Ort der Ruhe gefunden und wurden von hilfsbereiten Menschen empfangen. Wir fordern dazu auf, sich den Rechtsextremen entgegenzustellen, zu zeigen, dass es in Nordhausen und anderswo keinen Platz für Intoleranz, Rechtsextremismus und Ausgrenzung gibt.“

Viele Betriebe haben laut IG Metall ihre Teilnahme angekündigt oder bereits unterzeichnet. Auch die IG BAU unterstützt das Bündnis gegen Rechtsextremismus und mobilisiert ihre Mitglieder für die Teilnahme an den Veranstaltungen unter dem Slogan „Für bunte Vielfalt statt brauner Einfalt“.
Autor: red

Kommentare
Demokrit
01.10.2015, 16.23 Uhr
Phrasendrescherei
Die Damen und Herren von der IG Bau sollten sich einmal mit dem Kollegen Rainer Wendt von der Polizeigewerkschaft kurz schließen, ehe sie von "Bunter Vielfalt" schwafeln.
http://goo.gl/ikY8PT
petra6758
01.10.2015, 19.20 Uhr
Hatten wir doch alles schon mal!
Kommt mir alles irgendwie sehr bekannt vor.
Zu DDR-Zeiten wurden die Leute ja auch
"aufgefordert",an Kundgebungen teilzunehmen.Wie freiwillig das war,dürfte den ehemaligen DDR-Bürgern noch hinreichlich bekannt sein.
Irgendwie scheint jetzt wohl wieder Nostalgie gefragt sein.
"Es war halt nicht alles schlecht in der DDR!"
geloescht.20220103
01.10.2015, 19.46 Uhr
Anbiedern
Versucht die Gewerkschaft sich bei den Parteien, besonders bei den „LINKEN“ anzubiedern? Oder hofft man unter den Asylanten neue Mitglieder zu finden?
Kruemelmonster
01.10.2015, 20.09 Uhr
wie bitte,
"...ein Ort der Ruhe gefunden..." Haben Sie mal gesehen wie viele Flüchtlinge z.Bsp. im Freien übernachten müssen? Mit ein paar Decken und Pappkartons. Da tun mir speziell die Kinder und Kleinsten leid und der Winter steht gerade in den Startlöchern.
Das andere Extrem: Massenschlägereien!!! Heute musste in Hamburg die Polizei 3x ausrücken.

Dieses dumme Geschwafel und nun auch von Gewerkschaften! Wir sind bunt, sicherlich ist Deutschland bunt aber wir sind auch ein Rechtsstaat wo es eine Trennung zwischen Regierung und Religion gibt.

Die CSU erkennt langsam die ersten Auswirkungen, speziell die kriminellen Strukturen die aufgebaut werden und versucht die Dummheit der SPD und Grünen zu korrigieren. Erste Gespräche und Andeutungen, Flüchtlinge abzuschieben welche sich nicht der Gastfreundschaft anzupassen laufen. Ich hoffe es geht bald los, das die ersten Unruhestifter die Heimreise antreten!!!
Mario B.
01.10.2015, 21.15 Uhr
Passt nur auf
Das eure Veranstaltungen nicht nach hinten los geht, in der Bevölkerung tut es brodeln.
vielleicht möchten ja die meisten der Gäste etwas ganz anderes.
Eckenblitz
02.10.2015, 09.15 Uhr
Wendehälse
heute sind sie wieder aktuell genau wie es nach der so genannten wiedervereinigung erlebt haben, nicht wahr? als das volk die damen und herren der wirtschaft und politik vor der asylpolitik warnte, die sie an den tag legten, worden viele als nazis abgestempelt, oner nicht?

heute gibt die politische riege zwar ihren irrsinn nicht zu, aber sie sprechen immer häufiger davon, dass alles aus dem ruder gelaufen ist und das man darüber nachdenken muss wieder grenzzäune zu errichten, oder? eins ist sicher bevor die träge politik handelt ist das kind im brunnen schon abgesoffen, oder nicht?

eine kleine schar von demonstranten haben sie noch auf ihrer seite, die da schreien;“wir kriegen euch alle“ , so geschen auf dem lutherplatz, wenn ich mich so recht erinnere waren das sprüche der Stasi auch die sa von hitler sind mit solchen sprüchen durch die straßen gezogen, als man die juden verfolgte, oder nicht?
E20
02.10.2015, 13.05 Uhr
Bezeichnung
seit geraumer Zeit geht mir die Bezeichnung "bunt" (Nordhausen ist bunt; bunte Vielfalt) gehörig auf den Nerv. Was oder wer soll denn hier eigentlich "bunt" sein? Laufen hier alle geschmückt mit Indianerfedern rum? Zudem ist braun ja auch eine Farbe - also im "bunt" mit inbegriffen?
Phrasen über Phrasen - nichts eindeutiges
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.