nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:29 Uhr
21.02.2013

Zusammenstoß mit HSB

In Ilfeld ist am Donnerstagmorgen ein Auto mit einem Zug der Harzer Schmalspurbahn kollidiert. Ein 40-Jähriger kam am Rosensteg mit seinem Auto aus einem Firmengelände und wollte auf die B 4 auffahren...


Dabei beachtete er an der Gleisanlage das Stoppschild nicht. Obwohl der Triebwagenfahrer sofort eine Notbremsung eingeleitet hatte, konnte er einen Zusammenprall der beiden Fahrzeuge nicht mehr verhindern. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

21.02.2013, 19.22 Uhr
NDH45 | Unfall mit der HSB
Und wieder ein Unfall der hätte verhindert werden können. Erst der letzte Unfall in Nordhausen hat gezeigt, dass Schrankenanlagen eine sinnvolle Sache sind.
"Schuld sind ja immer die Autofahrer."

Schade eigentlich.

Mir ist bekannt, dass es regelmäßige Bahnschauen gibt (HSB, Verkehrsbetriebe LRA NDH, Polizei u.w. Verantwortliche) wo solche Probleme angesptochen werden, da ja auch die Triebfahrzeugführer das Problem haben, die entsprechenden Bahnübergänge nicht einsehen zu können, kann man die Verantwortung nicht immer nur auf die Autofahrer abwälzen. Verkehrsregeln hin oder her. Wie lange bleiben die Planungsunterlagen noch in den Schubladen der Verantwortlichen liegen. Muss denn immer erst ein Mensch zu schaden kommen???

( PS. Es waren Ferien. Was wenn ein Triebwagen voll besetzt mit zum Teil stehenden Schülern mit einem Fahrzeug kollidiert. Schauen da auch alle wieder nur weg und hoffen, dass niemand von der Verwandschaft im Triebwagen war... )

Schönen abend noch.

0   |  0     Login für Vote
21.02.2013, 21.31 Uhr
Stefan aus NDH | Nein, ein Mensch muss nicht zu schaden kommen
Nein, ein Mensch muss tatsächlich nicht zu Schaden kommen. Deshalb lernt man in der Schule Formen, Farben, Lesen und Schreiben. Und in der Fahrschule die Verkehrszeichen.

Und wer damit überfordert ist, hat Pech gehabt, bzw. seine Versicherung. Da braucht es wahrlich keine Schranke für zigtausende.

Da muss man ja an jede Kreuzung, an der mal alle Jubeljahre ein Auto mit einem andren kollidiert, eine Ampelanlage bauen. Das ist doch Humbug und Volksverdummung!! Mein Gott, wo leben wir?

0   |  0     Login für Vote
21.02.2013, 23.33 Uhr
janko | ich weiß genau, was jetzt passiert,
nämlich folgendes: alle kommentatoren rufen nach schranken. "schranke, schranke, wann wird endlich eine schranke gebaut?"
dann wird sie gebaut. das steht dann in der nnz.
dann kommen die kommentatoren, die rufen "wieso wird da eine schranke gebaut? geldverschwendung, geldverschwendung, geldverschwendung!"

wer wettet mit mir?

0   |  0     Login für Vote
22.02.2013, 08.01 Uhr
Retupmoc | Wette verloren
Ich bin für die Abschaffung der ganzen Bahn. Das kann man auch mit dem Bus fahren.

0   |  0     Login für Vote
22.02.2013, 09.56 Uhr
Dorakind | Unfall
Retupmoc,DeinBeitrag zeugt von Unverstand...Als Autofahrer hat man Augen und!Ohren ständig!!auf Empfang geschaltet zu haben.Wer das nicht macht,ist meiner Meinung nach ein potentieller Unfallkandidat.

0   |  0     Login für Vote
22.02.2013, 10.15 Uhr
Retupmoc
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
22.02.2013, 20.30 Uhr
Libelle | Klar darf man sich da eine Schranke wünschen.
Wo ist denn da das Problem? Dazu sind Kommentare doch da, oder?

Dem Janko hilft vielleicht die Nichtbenutzung der linken Maustaste beim Kommentar anklicken um dann Kommentar-Sheriff zu spielen. Dem verkehrten Computer hilft vielleicht der Wetterfrosch weiter um hier jetzt endlich exklusive, zeitnahe Wetterberichte für die Rautenstraße einzustellen.

Wenn über so was regionales nicht kommentiert werden kann, soll, darf? Über was denn dann?

Lisa

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.