tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 20:07 Uhr
27.06.2022

Kinderwunsch – Wie unterstützt man die Befruchtung?

Es ist nur ein kleines Zeitfenster: An lediglich 4 bis 5 Tagen pro Monat ist es möglich, schwanger zu werden. Gerade Paare, die sich schon länger erfolglos bemüht haben, ein Baby zu bekommen, setzt dieses Zeitfenster oft enorm unter Druck. Doch Stress ist kontraproduktiv: Das Stresshormon Prolaktin senkt die Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern…


Was kann man also tun, um eine Befruchtung zu unterstützen? In diesem Artikel geben wir Tipps zum Zeitpunkt, zur Häufigkeit und zur Intensität des Geschlechtsverkehrs, um eine erfolgreiche Befruchtung zu ermöglichen.

Die Ursachen abklären lassen
Schätzungsweise 10 Prozent der Paare in Deutschland sind ungewollt kinderlos. Hinter den nackten Zahlen stehen häufig tragische Schicksale: Denn der unerfüllte Wunsch nach einem Baby kann die Psyche und die Paarbeziehung stark belasten. Die Ursachen für die Unfruchtbarkeit sind ganz unterschiedlich. Zwar spielt das zunehmende Alter für den Kinderwunsch eine Rolle – es ist jedoch nicht immer der einzige Grund dafür, nicht schwanger werden zu können.

Paare mit lange unerfülltem Kinderwunsch sollten deshalb die Ursachen abklären lassen. Beispielsweise kann eine Zyklusstörung vorliegen oder der Eisprung gar nicht erst stattfinden. Die Eileiter können verschlossen sein oder die Spermienqualität des Partners nicht ausreichen. Je nach Ursache gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Kinderwunsch zu erfüllen, beispielsweise eine Hormonbehandlung oder eine künstliche Befruchtung.

Für manche Paare ist eine künstliche Befruchtung mit Eizellenspende oft die letzte Chance, endlich schwanger zu werden. Das Problem dabei: In Deutschland ist eine Eizellenspende verboten. Deshalb entscheiden sich viele Betroffene dafür, für eine künstliche Befruchtung Tschechien zu besuchen – in dem Nachbarland ist das Verfahren nämlich völlig legal.

Die Befruchtung auf natürlichem Weg unterstützen
Der natürlichste Weg, schwanger zu werden, ist Geschlechtsverkehr – und der sollte möglichst viel Spaß machen. Denn auch die Freude an der Körperlichkeit erhöht die Chancen, schwanger zu werden. Wie Sie die Befruchtung beim Geschlechtsverkehr unterstützen können, verraten wir in den folgenden Tipps.

Regelmäßigkeit ist Trumpf
Generell ist regelmäßiger Geschlechtsverkehr bei Kinderwunsch der beste Weg, um möglichst schnell schwanger zu werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Kinsey Instituts an der Indiana University. Das weibliche Immunsystem wehrt normalerweise Eindringlinge wie potenzielle Krankheitserreger ab - auch die männlichen Spermien gehören dazu.
Haben Frauen mit Kinderwunsch jedoch regelmäßig jeden zweiten oder dritten Tag Geschlechtsverkehr, gewöhnt sich das Immunsystem an die Samenzellen. Sie werden weniger attackiert und haben dadurch mehr Chancen, in die Gebärmutter einzudringen und eine Eizelle befruchten zu können.

Der Zeitpunkt ist entscheidend
Der Zeitpunkt rund um den Eisprung gilt als die beste Zeit, schwanger zu werden. Zwar ist die weibliche Eizelle selbst ist nur 12 bis 24 Stunden lang befruchtungsfähig. Jedoch können die männlichen Spermien in der Gebärmutter fünf bis sechs Tage überleben. Daher ist häufiger Geschlechtsverkehr vor und während des Eisprungs besonders zielführend.

Zeit für Zärtlichkeit nehmen
In einer glücklichen Partnerschaft klappt es mit dem Nachwuchs oftmals von ganz allein. Fühlen sich beide Partner wohl und entspannt, ist der Hormonhaushalt ausgeglichen und der Körper optimal auf eine Befruchtung vorbereitet. Deshalb sollte man sich als Paar Zeit um Kuscheln, Verliebtsein und Pläneschmieden nehmen. Wenn dagegen Sex nur noch zum „Kindermachen“ da ist, kann das zu Stress und Unwohlsein führen und womöglich verhindern, dass sich der Kinderwunsch erfüllt.

Weiblicher Orgasmus fördert die Befruchtung
Der Schlüssel ist der Botenstoff Oxytocin: Dieser Stoff wird beim weiblichen Orgasmus ausgeschüttet und sorgt dafür, dass sich die Gebärmuttermuskulatur zusammenzieht. Kommt der Mann zum gleichen Zeitpunkt zum Orgasmus, können die Samenzellen durch die Kontraktionen leichter zur Eizelle gelangen. Außerdem kann der Orgasmus der Frau auch spontan einen Eisprung auslösen, wenn der Geschlechtsverkehr zu den fruchtbaren Tagen stattfindet. Dies kann eine Schwangerschaft zusätzlich begünstigen.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.