nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 08:02 Uhr
26.08.2012

Der 70jährige

Zum heutigen 70. Geburtstag gratuliert der FSV Wacker 90 Nordhausen und natürlich die nnz Udo Hoffmann ganz herzlich und wünscht ihm weiterhin viel Gesundheit im Kreis seiner Familie. Wir wollen den Sportler an dieser Stelle würdigen...


Schon als kleiner Junge jagte der in einer fußballbesessenen Familie aufgewachsene Udo dem runden Leder nach und fand folgerichtig den Weg zu Motor Nordhausen West. Als begnadeter Techniker konnte er mit nicht ganz 18 Jahren schon im Freundschaftsspiel gegen den SV Kassel-Harleshausen und wenig später volljährig in der ersten Mannschaft in den Punktspielen eingesetzt werden.

Dann verschlug es ihn nach Erfurt, Weimar und Berlin, wo er vom SC Dynamo 1964 wieder nach Nordhausen kam und hier ein Jahr in der DDR-Liga spielte. Es folgte ein dreijähriger Abstecher zum Ligakonkurrenten Motor Rudisleben, doch 1968 schnürte er wieder für Motor West die Stiefel - in einer Aufbruchphase des Vereins. Motor stieg auch mit Hilfe der Hoffmann-Tore erneut in die zweithöchste Spielklasse des Ostens auf.

Der Stürmer wurde in der DDR-Liga-Saison 1969/70 erfolgreichster Torschütze der Südharzer und trug maßgeblich zum Halten der Spielklasse bei, als er gegen Motor Hermsdorf im wichtigen Kampf gegen den Abstieg brillierte. „Innerhalb von vier Minuten schaffte dann der überragende Spieler auf dem Platz, U. Hoffmann, den Ausgleich und mit einem Freistoß über die Mauer hinweg das 2:1“, formulierte es die Sportpresse.

Bis Mitte der Siebzigerjahre hat Hoffmann dann als Aktiver noch manche Schlacht für Motor West gewonnen, doch bis an die Oberliga reichte das Mannschaftsniveau dieser Zeit nicht ganz heran. Mit fast 250 Spielen gehört er zu den Spielern mit den meisten Einsätzen für Motor West. Die fast einhundert Punktspieltore haben vor ihm nur die legendären Manfred Willing und Manfred Weiß geschossen.
Ein Leben für den Fußball: 1961 - Spieler hinten rechts (Foto: Archiv Verkouter)
Ein Leben für den Fußball: 1965 - 4. v.r. als Bezirksmeister (Foto: Archiv Verkouter)
Ein Leben für den Fußball: 1968 - 2. von rechts (Foto: Archiv Verkouter)
Ein Leben für den Fußball: 1981/82 (Foto: Archiv Verkouter)
Ein Leben für den Fußball: Die Oldies 2006 (Foto: Archiv Verkouter)
Ein Leben für den Fußball (Foto: Archiv Verkouter)
Seit der Saison 1975/76 verdiente sich Udo Hoffmann auch als Übungsleiter, wie die Trainer damals genannt wurden, seine Sporen, half aber noch bis 1977 hin und wieder in der ersten Mannschaft aus, wenn Not am Manne war. Mit einer kurzen Unterbrechung hielt er das Motorschiff auf sicherem Ligakurs. 1982 fehlte nicht viel und der Aufstieg ins DDR-Oberhaus wäre geglückt.

Neben Klaus-Dieter Koschlick war er damit am längsten Trainer in der Nordhäuser Fußballgeschichte.
Hoffmann widmete sich dann anderen Aufgaben im und für den Verein. Seit 1983 fungierte er u.a. als Sektionsleiter Fußball der BSG Motor Nordhausen. Auch beim Nachfolger FSV Wacker 90 engagierte ich Hoffmann. So wurde er z.B. 2006/07 sportlicher Leiter des Vereines und wenig später sogar bis Saisonende zum Chetrainer berufen. Die kurze Zeit als Vereinsmanager beendete er aus persönlichen Gründen im Sommer 2009. Doch auf den Fußballplatz kommt er noch immer gern, wie einst schon als kleiner Junge.

Dass es noch lange so bleibt, wünscht das Präsidium und bedankt sich für die jahrzehntelange Treue zu unserem Verein.
Klaus Verkouter
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.