tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 16:57 Uhr
11.11.2011

Startschuss ins Jubiläumsjahr

Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) begeht im Jahr 2012 ein ganz besonderes Jubiläum: Vor genau 125 Jahren fuhr mit der Selketalbahn erstmals eine Schmalspurbahn im Harz. Heute wurden die ersten Einzelheiten vorgestellt...

Gruppenbild mit Radierung (Foto: HSB) Gruppenbild mit Radierung (Foto: HSB)

Aus diesem Anlass gab die HSB heute im besonderen Ambiente des Bahnbetriebswerkes Wernigerode Westerntor gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung den Startschuss zu den Feierlichkeiten unter dem Motto „125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz“. Höhepunkte waren dabei unter anderem die Präsentation des offiziellen zweiteiligen Jubiläumsbandes „Von der GHE zur HSB“ durch den Autoren Dirk Endisch sowie die Präsentation der neuen Art-Edition „Harzer Schmalspurbahnen“ durch den Frankfurter Künstler Leslie G. Hunt.

Der Grundstein für das heute mehr als 140 km größte zusammenhängende deutsche Schmalspurstreckennetz wurde bereits 1887 gelegt. Am 07. August fuhr erstmals ein Dampfzug auf dem Streckenabschnitt zwischen Gernrode und Mägdesprung der ehemaligen Gernrode-Harzgeroder Eisenbahn AG (GHE). Seit Februar 1993 verkehren die historischen Dampfzüge unter der Zuständigkeit der HSB, die vor genau 20 Jahren am 19. November 1991, gegründet wurde.

Das gesamte Jahr 2012 wird als Festjahr unter dem Motto „125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz“ stehen. Große Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten werden dabei u. a. drei ganztägige Bahnhofsfeste in Nordhausen am 28. April 2012, in Wernigerode am 9. Juni 2012 sowie in Gernrode am 11. August 2012 sein. Für alle großen und kleinen Bahnfans sind zahlreiche interessante Foto-Sonderzüge in Vorbereitung. Dazu sowie zu den Bahnhofsfesten werden auch Gastfahrzeuge anderer Bahnen erwartet.

Pünktlich zum Startschuss des Jubiläumsjahres präsentierte heute der Autor Dirk Endisch den offiziellen Jubiläumsband „Von der GHE zur HSB“ im Bahnbetriebswerk Wernigerode Westerntor. Im ersten Band wird die Geschichte der ältesten Schmalspurbahn im Harz, der Selketalbahn, ausführlich bis zur politischen Wende im Jahre 1989 beschrieben. Band zwei führt die Entwicklung ab diesem Zeitpunkt fort und schildert umfassend die Entstehung und Geschichte der heutigen HSB, zu der seit 1993 neben der Selketalbahn auch die Brocken- sowie die Harzquerbahn zählen.

So präsentiert sich die HSB heute als modernes und touristisch orientiertes Dienstleistungsunternehmen mit einer großen Bedeutung für den Tourismus und die Wirtschaft im Harz. Beide Bände sind in einem attraktiven Schuber zusammengefasst ab sofort in allen Fahrkartenausgaben, Dampfläden sowie über die Internetseite der HSB unter www.hsb-wr.de erhältlich.

Einen weiteren Höhepunkt der heutigen Veranstaltung stellte die Präsentation des international bekannten Frankfurter Künstlers Leslie G. Hunt dar. Er präsentierte erstmals einer breiten Öffentlichkeit seine Art-Edition „Harzer Schmalspurbahnen“. Der aus Los Angeles stammende Hunt hat sich von zahlreichen Motiven rund um die Eisenbahnen und den Harz inspirieren lassen. Daraus entstanden in seiner „Werkstatt der Phantasie“ filigrane, detailgetreue und handkolorierte Radierungen. Diese sind nun in verschiedenen Ausführungen als Prints in allen Fahrkartenausgaben und Dampfläden der HSB erhältlich. Ausschließlich im Online-Angebot unter www.hsb-wr.de sind die original handkolorierten Radierungen in einer attraktiven Präsentmappe.
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.