nnz-online
Im Zeichen zweier Wahlkämpfe

CDU-Herbstfest in der Abendsonne mit Regentropfen

Mittwoch, 13. September 2017, 20:09 Uhr
Das Wetter hatte im Verlaufe des Nachmittag dann doch ein wenig Erbarmen und schickte nach grauen Regenwolken die ersehnten Sonnenstrahlen in den Hof der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei. Dort feierte die Nordhäuser Christdemokratie ihr traditionelles Sommerfest…

Sommerfest im Lager (Foto: nnz)
Stefan Nüßle als Stadtverbandsvorsitzender und OB-Kandidatin Inge Klaan begrüßten zum Auftakt die Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft. Allerdings nicht im Hof, sondern in der Niederlage der Tradi. Nüßle wusste nicht so richtig, was man zwischen zwei Wahlen sagt, gratulierte zuerst aber Inge Klaan und ihren Team zu den 35 Prozent, rief die Mitglieder der Partei auf, für „unsere Kandidatin“ zu werben.

Nüßle konstatierte eine zunehmende Härte im Wahlkampf, die sich nicht um Themen drehe, sondern die ins Persönliche der jeweiligen Kandidaten geht. Hier sprach er Matthias Jendricke in seiner Funktion als Nordhäuser SPD-Chef an, der mit seiner Strategie scheitern würde. Dann wandte er sich dem Thema der Klüngelei zu. Wenn Politiker Netzwerke für die Menschen, für die Region schaffen, dann sind diese Netzwerke weit weg von jeglicher Klüngelei.

Inge Klaan sagte, dass man 35 Prozent nur mit einer breiten Unterstützung erreichen kann. Aber, „ich brauche Sie auch bis zum 24. September. Lasst uns auch weiterhin in der CDU zusammenrücken.“ Sie nehme aber auch Sorgen in der Stadt wahr, und auch nach der Wahl müsse sich die CDU mit unangenehmen Meinungen auseinandersetzen, man muss sie zuerst respektieren und dann muss man diskutieren. Und sie sagte: „Ich bin keine Kandidatin der Wirtschaft, aber für die Wirtschaft. Ich bin aber auch für faire Löhne oder faire Arbeitsbedingungen.“

Mike Mohring erklärt die Welt, den Bund, das Land und: Inge Klaan muss die Wahl gewinnen. (Foto: nnz)
Das war dann Part 1 des Sommerfestes, man wartete auf den Landesvorsitzenden. Der, er heißt Mike Mohring, kam mit einer halben Stunde Verspätung. Landespolitiker Mohring kam von der Bundespolitik über die Landespolitik dann endlich zur Stichwahl in Nordhausen. Die fällt mit der Bundestagswahl zusammen. Diejenigen, die diesen Termin verbockt haben, waren damals vermutlich noch im Martin-Schulz-Rausch. Nun sei davon nichts mehr übrig geblieben. Diese Stichwahl könne vom Termin der Bundestagswahl profitieren, denn da gebe es traditionell eine hohe Wahlbeteiligung, eine Chance für Inge Klaan, die Mohring als Chance für die CDU-Bewerberin sieht. Für ihn habe Inge Klaan die richtigen Schwerpunkte gesetzt, die Wirtschaft stärken, die Steuereinnahmen dadurch erhöhen und gute Lebensbedingungen für alle Nordhäuser schaffen. Wie bei den anderen Terminen des Herrn Mohring kam dann der Part der Vorbereitung der Gartenschau in Apolda und die Einbeziehung von Inge Klaan in deren Erarbeitung – Redebaustein abgearbeitet. Nächster Baustein der Rede war dann das Plädoyer für ein Tagungshotels in Nordhausen, ob das aber einige Anwesende so gefreut hat?

Dann konnten die Gäste wieder zur Theke schreiten, später sollte noch Manfred Grund nach Nordhausen kommen. Es wurde also ein langes Sommerfest der CDU.
Peter-Stefan Greiner
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2017 nnz-online.de