../_3580/fhn/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 18:45 Uhr
15.06.2011

Raus aus der Kurve

Ein Verkehrsunfall hat sich am Nachmittag auf der Bundesstraße 4 in der Nähe von Nordhausen ereignet. Hier die Einzelheiten, die Fotos lieferte Frank Jeschke...


Es war kurz nach 15.30 Uhr, eine 28 Jahre alte Frau war von Nordhausen aus in Richtung Sondershausen auf der B 4 unterwegs. Am Abzweig nach Steinbrücken trug es den Citroen der Frau aus der Kurve, das Auto krachte gegen ein Verkehrszeichen und musste abgeschleppt werden, wie die Fotos zeigen.
Crash auf der B 4 (Foto: F. Jeschke)
Crash auf der B 4 (Foto: F. Jeschke)
Crash auf der B 4 (Foto: F. Jeschke)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.06.2011, 22.29 Uhr
Peppone | Eine Ergänzung dazu,
gegen 17:30, also zwei Stunden nach Unfall, war da immer noch Stau auf der SDH- NDH Richtung bis hoch nach Nentzelsrode. Durch die Ampel an der A38, Auffahrt Richtung Leipzig, kam dort kein "Verkehrsfluss" wieder so richtig in Gang.

Von der Autobahn runter wollte kaum einer, das sieht man ja schön von da oben. Kann man die Ampel denn nicht verkehrsabhängig schalten, so daß die Bundesstraße leer wird bei Bedarf?

Auch Früh morgens staut es sich dort oft bis hinter die Steinbrückener Abfahrt auf den Hainer Berg hinauf. Mal eine Frage an das Straßenbauamt Leinefelde. Ist die Ampel vor Sundhausen verkehsabhängig geschaltet? Ich kann's mir eigentlich nicht vorstellen.

Das wär doch mal was.;-)
16.06.2011, 00.21 Uhr
selerabi | echt der lacher
eine bf muß zu zu so einen vku na toll man muß sich echt fragen ob das noch richtig ist in anderen landkreisen macht so etwas die polizei alein aber na ja ist halt bf ndh
16.06.2011, 07.02 Uhr
NDHler | @selerabi
Ausschlaggebend ist hier aber die Art des Notrufs. Meldet da jemand einen „schweren VU" werden halt die erforderlichen Kräfte in Bewegung gesetzt. Was will man denn auch anderes machen? Lächerlich finde ich das gar nicht, andersherum wäre es viel schlimmer!
16.06.2011, 13.23 Uhr
Harzer_Wolf | Steuerzahler zahlt doch
Ist doch alles ein Problem. Der finanziell klamme Landkreis zahlt doch die Bergung und die Einsatzkräfte. Hier muss schleunigst ein Gesetz geändert werden, dahingehend das der Verursacher des Einsatzes, bzw. dessen Versiherung zahlt.
16.06.2011, 14.01 Uhr
NDHler | Falsch Harzer_Wolf
Die Stadt Nordhausen hat eine Satzung und schreibt auch Rechungen. Aber grundsätzlich haben sie Recht im LK muß sich da was tun.
16.06.2011, 14.32 Uhr
stimme-der-wahrheit | Ein ganz normaler Verkehrsunfall!!!
@ Harzer_Wolf

Lassen sie sich doch nicht von der allgemeinen Diskussion "böser klammer Landkreis" blenden. Dies ist ein ganz normaler kleiner Verkehrsunfall, mit einem Bergungsfahrzeug der Fa. K..., welche ihre Rechnung weder an den Landkreis oder die Stadt NDH stellt. Die Kosten der Bergung trägt der Halter des Fahrzeuges bzw. dessen Versicherung. Die BF ist wie auf den Bildern zu sehen, mit der Sicherung der Unfallstelle, bzw. mit dem Aufnehmen auslaufender Flüssigkeiten betraut. Die hier entstehenden tatsächlichen Kosten, können lt. einer Satzung, wie sie in jeder Kommune vorhanden ist, ebenfalls dem Halter/ oder der Versicherung des verunfallten Fzg. in Rechnung gesetzt werden. Dies ist ein ganz normaler Vorgang ist, wie er täglich zu tausenden in ganz Deutschland vorkommt. Es hat mit dem Landkreis wirklich überhaupt nichts zu tun, da der Einsatz innerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Feuerwehr Nordhausen im Rahmen der normalen Gefahrenabwehr statt fand.
16.06.2011, 22.00 Uhr
Golem | Wie lange noch?
Ein altes Sprichwort sagt:" Reden ist silber, Schweigen ist gold!" Diese gilt auch für manche Kommentare zu Feuerwehreinsätzen egal ob durch die BF Nordhausen oder einer freiwillige Feuerwehr abgesichert wurden. Eine Kostensatzung ist durch jede Gemeinde bzw. Stadt zu erstellen. Der Landkreis hat mit dieser Kostenaufstellungen nichts zutun.

Jeder der sich bei der Feuerwehr auskennt weis, dass nach technischen Hilfeleistungseinsätzen (dazu zählen auch Verkehrsunfälle, aber auch Wohnungsöffnungen) Kostenrechnungen an den Kostenschuldner (Verursacher) von der Gemeinde/ Stadt gestellt werden. Das diese Kostenrechnungen von Gemeinde zu Gemeinde oder Stadt unterschiedlich ausfällt, kommt nur daher, dass die jeweiligen Gemeinden eigene Kostensatzungen haben.
17.06.2011, 20.30 Uhr
das_blatt | Keine Angst
Die Bergungskosten habe ich bezahlt. Ich kann nur sagen das ich froh darüber bin das mehr Einsatzkräfte an Ort und Stellen waren als benötigt wurden, denn es wäre schlimm wenn es anders rum wäre.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.