nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 13:30 Uhr
10.09.2018
Neues Geschäft in Niedersachswerfen

Vom Fernfahrer zum Geschäftsführer

Über sechs Jahre stand der einstige „Schlecker“ in Niedersachswerfen leer. Seit Anfang September hat das Ladengeschäft an der B4 unter dem Namen „MamBini“ wieder geöffnet. Jetzt steht dort Tino Schiedung hinter dem Ladentresen…

Tino Schiedung in seinem Ladengeschäft in Niedersachswerfen. (Foto: Susanne Schedwill)
Es war die Geburt des kleinen Sohnes in diesem heißen Sommer, die den 37-jährigen Niedersachswerfer von der Idee überzeugte, in seinem Heimatort einen Laden zu eröffnen. Als Fernfahrer war der vierfache Familien- und Patchworkvater viel unterwegs, die Familienzeit entsprechend rar. Statt hinter dem Lenkrad findet man Schiedung jetzt von Montag bis Samstag hinter der Ladentheke. Unterstützung erhält er von seiner Familie.

„Ich war nebenberuflich schon zehn Jahre im Onlinegeschäft unterwegs“, berichtet der Geschäftsmann. Der Schritt zum eigenen Ladengeschäft war für ihn deshalb nicht mehr weit. Schiedung ist beim Versandriesen Amazon ein Prime-Händler, vertreibt europaweit über das Mega-Warenhaus vor allem Indianer- und Folkloreschmuck, Westernbekleidung und Dekoartikel.

Mit seinem Südharzer Ladengeschäft setzt der Sachswerfer allerdings auf eine ganz andere Zielgruppe: Kinder und deren Mütter, wie der Name „MamBini“ schon deutlich macht, sein Online-Sortiment hat er entsprechend erweitert. „Ich verstehe meinen Laden als Fachgeschäft für Kinder- und Damenbekleidung sowie Spielsachen“, sagt der Niedersachswerfer. Aber auch Kleinigkeiten für die Papas hat er auf der rund 260 Quadratmeter großen Verkaufsfläche untergebracht.

Schiedung ist überzeugt, dass auch die umliegenden Geschäfte an der B4 davon profitieren werden, wenn alle Ladengeschäfte wieder mit Leben gefüllt sind. „Die Lage ist sehr zentral“, sagt Tino Schiedung. In den ersten Tagen war er angenehm überrascht, wie viele Kunden bereits seinen Laden besucht haben.
Susanne Schedwill
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.09.2018, 09.48 Uhr
Rochen | Tja so ist das...
... wenn man im Onlinehandel nichts taugen tut, das macht man eben sowas.
Nur weil man zu bequem ist zu arbeiten.
11.09.2018, 11.02 Uhr
Mueller13 | @ Rochen - Hirn einschalten!
Wo gehen Sie einkaufen, wenn es diese Leute nicht gibt?
Merken Sie selbst? Oder meinen Sie diese Entgleisung ernst? Sie sind der Meinung er arbeitet nicht? Weil er keinen Kieshaufen von rechts nach links schaufelt? Würden Sie uns bitte "Arbeit" in der Rochen-Version definieren!?
11.09.2018, 11.04 Uhr
AktenzeichenXY | @Rochen - wo ist das Problem?
Du kennst ihn doch gar nicht...!
Ausserdem, wenn jemand vom Online Versand zum Verkäufer in unserer Region wechselt - is doch das ein mutiger, sinnvoller Schritt.
Würden das noch mehr machen, dann wärs irgendwann genau umgekehrt - dann würde (endlich) der Onlinehandel zusammen brechen & die Region würde "aufblühen".
14.09.2018, 09.46 Uhr
mamaspuppi | @Rochen
...was ist das für ein Schwachsinn??? Wir verkaufen auch seit gut 10 Jahren über Ebay & Amazon. Haben seit gut 3 Jahren eine Werkstatt in NSW wo man auch vor Ort sich was fertigen lassen kann. Sind wir somit jetzt auch Arbeitsfaul bzw. läuft sogar unser Onlineshop nicht?

Ich kann Dich beruhigen, im Onlinehandel wird es leider immer schlimmer und man versucht sich ein zweites Standbein in der Region aufzubauen. Es gibt noch sehr viele Kunden die mit Online nichts am Hut haben und auch diese möchten aber gerne einkaufen gehen. Somit begrüße doch jedes Unternehmen, welches in der heutigen Zeit bereit ist sich auf eigene Füße zu stellen. Egal wie klein ein Unternehmen ist. Jedes Unternehmen bringt Geld & Leben in die Region.

Ich kann nur den Kopf schütteln über so eine dämliche Aussage. Hab erst mal den Mut und baue Dir was eigenes auf, dann kannste Dich gerne nochmal äußer ;-)

Ich wünsche Herrn Schiedung alles Gute für sein Vorhaben & viele treue Kunden.

Wir tun wenigstens was für unsere Region :-)
14.09.2018, 09.53 Uhr
Nachgefragt | Ewige Meckerer
Hallo Rochen
Es gibt eben ueberall ewige Meckerer oder Leute, die sich selbst nichts zutrauen.
Dann bleibt nur anderes oder andere, die etwas wagen schlecht zu reden. Vielleicht solltest du den Laden mal selbst aufsuchen und schauen, etwas kaufen oder dich zumindest entschuldigen und viel Erfolg wuenschen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.