nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 14:48 Uhr
08.07.2018
Doppelspieltag für Wacker

Erster Härtetest für Wacker

Am Samstag stand für den Regionalligisten bei strahlendem Sonnenschein ein Doppel-Spieltag auf dem Programm. Erst 11 Uhr in Teistungen gegen Saarbrücken, die denkbar knapp vergangene Saison in der Relegation zur 3. Liga an 1860 München scheiterten und 15 Uhr fand das Testspiel in Halle gegen Halle 96 statt...

Saarbrücken war in den ersten Minuten der Partie sehr aktiv und versuchte Wacker unter Druck zu setzen. Nach sechs Minuten konnte Manuel Zeitz von Saarbrücken einen abgefälschten Schuss unter Kontrolle bringen und blieb vor Jan Glinker eiskalt und traf zur frühen Führung. Danach war das Testspiel ausgeglichen und Nordhausen fand immer besser ins Spiel. Es folgten mehrere Torchancen u.a. durch Marcell Sobotta und Carsten Kammlott. Genutzt wurde bis zur Pause leider keine dieser Chancen und somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt zeigten unsere Jungs weiter eine engagierte Leistung und waren spielbestimmend. Mitte der zweiten Halbzeit bekam Wacker einen Freistoß rund 20 Meter vor dem Tor der Gäste. Dies ist eine Aufgabe für Lucas Scholl. Der sehr gut geschossene Freistoß traf aber leider nur die Latte. Saarbrücken beschränkte sich gegen Ende der Spielzeit auf Konter und hinten verhinderte man mit allen Körperteilen den verdienten Ausgleichstreffer. Es blieb bei 0:1 Endstand und dem Sieg für Saarbrücken gegen Nordhäuser, denen im Abschluss einfach das Glück fehlte.

Doppelspieltag für Wacker (Foto: FSV Wacker 90 Nordhausen)
Beim Testspiel gegen den Oberligisten VfL Halle 96 begann Wacker druckvoll die Partie und hatte mehrere Möglichkeiten zur Führung. Eine davon nutzte Pierre Merkel in der 13. Minute vom Strafstoßpunkt. Vorausgegangen war ein Handspiel von einem Hallenser. Zehn Minuten später gab es rund 30 Meter vor dem Tor von Halle einen Freistoß für Wacker. Als der Torwart die Mauer stellen wollte und sich dazu am Pfosten stellte, schaltete Matthias Peßolat blitzschnell und führte den Freistoß aus. Der Ball landete im Tor zum 2:0 ehe der Keeper in der anderen Ecke war. Die Erfahrung von „Peßo“ zahlte sich aus. Es folgten weitere gute Aktionen und Passstafetten, aber es blieb beim 2:0 Pausenstand.

Im zweiten Durchgang schaltete die Uluc-Elf einen Gang runter und ging das Spiel ruhiger an. Dies merkte Halle und witterte eine Chance um nochmal ranzukommen. Tatsächlich war die Partie wesentlich ausgeglichener und es schlichen sich ein paar Fehler ein. Dadurch entstanden Chancen auf beiden Seiten, die aber nicht mehr genutzt wurden. Am Ende stand ein verdienter 2:0 Sieg auf der Anzeigetafel, den sich die Jungs vor allem in Durchgang eins erarbeitet haben.

„Es war gut, dass fast alle Spieler heute zum Einsatz kamen. Im ersten Test war es härter und es wurde mit einem höheren Tempo gespielt. Leider konnten wir uns nicht belohnen und mindestens ein Tor schießen. Chancen waren genug da.", sagt Traiiner Volkan Uluc, im zweiten Spiel habe man eine gute erste Halbzeit erlebt, in der Folge aber zu oft das Tempo verschleppt. Daran werde man arbeiten müssen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.